Vodafone-Group-Chef: Nicht zufrieden mit Ergebnissen in Deutschland

Vodafone-Chef Ametsreiter spricht von einem guten Wachstum in Deutschland. Das sieht der Konzernchef deutlich anders.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Konzernchef Nick Read
Vodafone-Konzernchef Nick Read (Bild: Vodafone Group)

Vodafone-Group-Chef Nick Read hat sich kritisch zu den Ergebnissen der deutschen Landestochter geäußert. "Ich bin nicht zufrieden mit unserer kommerziellen Leistung in Deutschland", sagte Read laut Financial Times. Das Unternehmen sei sich nun "klar darüber, was getan werden muss".

Stellenmarkt
  1. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
  2. Leiter (m/w/d) Platform Integration
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München, Regensburg, Augsburg
Detailsuche

Vodafone Deutschland hat die Serviceumsätze um 1,1 Prozent und das bereinigte Ebitda um 6,5 Prozent auf 5,7 Milliarden Euro erhöht. 37 Prozent des Konzerngewinns werden in Deutschland erwirtschaftet. Im vergangenen Geschäftsjahr hat Vodafone in Deutschland 20.000 neue Kabelkunden hinzugewonnen und 309.000 TV-Abonnenten verloren. Zum Vergleich: "Im ersten Quartal 2022 hatten wir 55.000 Netto-Neuzugänge bei den Breitbandanschlüssen", sagte Telekom-Sprecherin Marion Kessing. Damit hat die Deutsche Telekom in einem Quartal mehr neue Breitbandkunden gewonnen als Vodafone in einem Geschäftsjahr.

20.000 neue Kabelkunden hinzugewonnen

Der scheidende Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sprach dagegen von "einem guten Wachstum" beim bereinigten Ebitda: "Mit Deutschlands größtem Gigabit-Netz und dem Ausbau unseres 5G-Mobilfunknetzes zum modernsten in Europa sind wir für die Zukunft bestens aufgestellt."

Die Vodafone Group erklärte, dass sowohl die Einnahmen als auch die Gewinne in den zwölf Monaten bis Ende März gestiegen sind. Die Einnahmen wuchsen um 4 Prozent auf 45,6 Milliarden Euro und übertrafen damit knapp die Erwartungen der Analysten, während ein Anstieg des Kerngewinns um 5 Prozent auf 15,2 Milliarden Euro den Prognosen entsprach.

Golem Karrierewelt
  1. Informationssicherheit in der Automobilindustrie nach VDA-ISA und TISAX® mit Zertifikat: Zwei-Tage-Workshop
    19./20.07.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Europas größter aktivistischer Investor, Cevian Capital, setzt Vodafone seit mehreren Monaten unter Druck, Netze in Märkten wie Großbritannien, Spanien, Italien und Portugal, die weniger profitabel sind und unter großem Konkurrenzdruck stehen, zu veräußern oder mit Konkurrenten zusammenzulegen. "Es gibt Möglichkeiten in vier Märkten, die wir verfolgen, und wir arbeiten mit einer Reihe von Akteuren daran", sagte Read.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ImperatorBob 18. Mai 2022 / Themenstart

Irgendwie interessiert es mich jetzt schon, was da bei dir passiert ist. Online...

bplhkp 18. Mai 2022 / Themenstart

Das Vertriebsmodell von Vodafone fußt schon seit einiger Zeit auf Lug und Betrug, hart an...

HabeHandy 17. Mai 2022 / Themenstart

Im Vergleich zu 2021 hat mal (laut Milchmädchen) Kabelkunden gewonnen, aber allein im...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Code-Genossenschaften
Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Programmieren ohne Chef, das klingt für Angestellte wie ein Traum. Kleine Unternehmen wagen eine hierarchiefreie Graswurzelrevolution.
Ein Bericht von Daniel Ziegener

Code-Genossenschaften: Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad
Artikel
  1. TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
    TADF Technologie
    Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

    Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

  2. Gig-Economy: Flink-Fahrer wollen einen Betriebsrat
    Gig-Economy
    Flink-Fahrer wollen einen Betriebsrat

    Ein weiteres Start-up könnte eine Mitarbeiterorganisation bekommen. Das kündigten die Berliner Kuriere des Onlinelieferdienstes heute an.

  3. Geforce GTX 1630: Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel
    Geforce GTX 1630
    Nvidia bringt extralahme Grafikkarte - wegen Intel

    Die Geforce GTX 1630 wird unter der Arc A380 positioniert, weshalb Nvidia einen alten Chip in stark beschnittener Form wieder aufleben lässt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /