Vodafone: Gigabit-Netze nicht mit Glasfaser überbauen

Der größte Kabelnetz-Betreiber will keine politische Entscheidung gegen Koax. Zudem komme von Vodafone deutlich mehr Uplink und Downlink.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter
Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter (Bild: Angacom/Screenshot: Golem.de)

Kabelnetze sollen nicht mit Glasfaser überbaut werden. Das hat Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter am 8. Juni 2021 zur Eröffnung des Branchenkongresses Angacom gesagt. Wichtig sei es, einen Weg zu finden, "das dort versorgt und gebaut wird, wo die Verbindungen schlecht sind und die Leitungen nicht leistungsfähig".

Stellenmarkt
  1. Web-Developer / Front-Entwickler (m/w/d)
    BWS Consulting Group GmbH, Dortmund, Hannover, Wolfsburg
  2. Leiter Programm-Management (m/w/d) für die unternehmensweite Einführung von Microsoft Dynamics ... (m/w/d)
    Bw Bekleidungsmanagement GmbH, Köln
Detailsuche

Er hoffe, dass zu Steuer- und Fördergeldern keine "unsinnigen Entscheidungen herauskommen".

Es werde perspektivisch mehr Glasfaser in die Kabelnetze kommen. Vodafone werde neue Technologien einsetzen. "Wir werden außerdem neue Technologieentwicklungen sehen, die einen Uplink und Downlink noch einmal deutlich steigern werden."

Wie Vodafone die Datenrate erhöht: Mehr klassische und virtuelle Netzsegmentierungen

In Kürze werde die die Segmentierungen beginnen. "Dort werden wir den Glasfaser-Anteil im koaxialen Bereich des Netzes erhöhen, indem wir Verstärkerpunkte mittels neuer Glasfaser-Strecken anschließen und in Glasfaser-Knoten umwandeln", hatte Vodafone-Sprecher Helge Buchheister Ende Mai Golem.de erklärt.

Tolle Technik-Deals und viele weitere Schnäppchen
Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Ein weiterer Baustein seien laut Buchheister virtuelle Netzsegmentierungen. "Netzweit haben wir bereits einen Teil unserer CMTS-Netztechnik auf Remote Phy (DCA) umgestellt und damit die Voraussetzung für virtuelle Netzsegmentierungen geschaffen." Der weitere Umbau erfolge nach und nach.

Die Feldtests für virtuelle Netzsegmentierungen seien abgeschlossen. Buchheister kündigte voraussichtlich Mitte des Jahres virtuelle Netzsegmentierungen an.

Während der Coronapandemie hat es im Vodafone-Netz einen Datenzuwachs von fast 40 Prozent gegeben. Trotz dieses Lastzuwachses sei das TV-Kabelnetz in den vergangenen 15 Monaten stabil geblieben, sagte Buchheister. "Lediglich auf lokaler Ebene kam es punktuell mancherorts vorübergehend zu Engpässen in unserem Netz. Deshalb erweitern wir zusätzliche Glasfaserstrecken."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Zennoe 09. Jun 2021

Einen Pihole habe ich. Aber ein zweiter DHCP bringt mir nur nichts. Und den internen kann...

spezi 09. Jun 2021

Soso, "live dabei".

Dwalinn 09. Jun 2021

Damit hast du natürlich recht aber wenn man möglichst schnell allen schnelles Internet...

Brian Kernighan 09. Jun 2021

Bei mir innerhalb der letzten 4 Wochen fünf Ausfälle, jedes Mal mitten in der Telko (die...

mibbio 08. Jun 2021

Sie müssen genau genommen auch gar nicht die vollen 1 Gbit/s liefern. Rechtlich auf der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek: Enterprise
Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung

Vor 20 Jahren startete mit Enterprise die damals ungewöhnlichste Star-Trek-Serie. Das unrühmliche Ende nach vier Jahren erscheint heute unverdient.
Von Tobias Költzsch

Star Trek: Enterprise: Mit Warp 5 zur vorzeitigen Absetzung
Artikel
  1. Arosno E-Trace: E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb
    Arosno E-Trace
    E-Bike als Snowmobil mit Raupenantrieb

    Fahrradfahren im Schnee: Mit dem Arosno-Schneemobil E-Trace ist das dank Raupenantrieb, Pedalen und E-Motor möglich.

  2. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

  3. Echte Controller: Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive
    Echte Controller
    Nintendo erweitert Switch Online um N64 und Mega Drive

    Ein kostenpflichtiges Upgrade für Nintendo Switch Online bringt Klassiker wie Mario Kart 64 und Ecco the Dolphin auf die Switch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /