• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: EU-Kommission wird Unitymedia-Verkauf wohl zustimmen

Das Zusammengehen von Vodafone und Unitymedia dürfte nach Zugeständnissen doch noch die Zustimmung der EU-Kommission erhalten. Damit erwächst der Telekom ein mächtiger Festnetzgegner.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Deal im Kabelnetz kommt wohl doch.
Der Deal im Kabelnetz kommt wohl doch. (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone wird voraussichtlich die kartellrechtliche Genehmigung der EU für den 22-Milliarden-Dollar-Kauf der Kabelnetze von Liberty Global in Deutschland und Mitteleuropa erhalten, nachdem es im Mai Konzessionen angeboten hat. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung auf informierte Kreise. Die EU-Kommission hat bis zum 23. Juli Zeit, um über die Übernahme zu entscheiden.

Stellenmarkt
  1. AWEK GmbH, Region Südbayern
  2. Stadtverwaltung Eisenach, Eisenach

Die Wettbewerbsbehörde und Liberty Global lehnten eine Stellungnahme an Reuters ab. Vodafone reagierte nicht auf eine Anfrage nach einem Kommentar.

Im Rahmen des EU-Verfahrens hatte Vodafone eine Vereinbarung über die Öffnung des fusionierten Kabelnetzes für Telefónica Deutschland vorgestellt.

Durch den Zugang zum Kabelnetz kann Telefónica Deutschland sein bundesweites Angebot mit Internet im Festnetzbereich deutlich ausbauen. Vodafone vermietet an Telefónica aber ausschließlich Kabelanschlüsse mit Geschwindigkeiten von maximal 300 MBit/s.

Damit würde es im Festnetz erstmals einen bundesweiten Konkurrenten zum Vectoring-Angebot der Deutschen Telekom geben. Durch Docsis 3.1 ist das Kabelnetz zudem in der Lage, Gigabitdatenraten anzubieten, was selbst mit Super-Vectoring nicht möglich ist.

Bei einer gemeinsamen Marktbeherrschung des künftigen Vodafone-Kabelnetzes inklusive Netzzugang von Telefónica und Deutscher Telekom verbleibe kaum mehr Potenzial für einen FTTB-/FTTH-Ausbau in diesen Gebieten, hatte der Bundesverband Breitbandkommunikation (Breko) erklärt. Dies würde vor allem lokal und regional tätige, mittelständische Unternehmen gefährden, die den Glasfaserausbau vorantrieben. Für einen eigenwirtschaftlich realisierten, rentablen Glasfaserausbau bliebe somit praktisch kein Raum mehr. Die für Breitband-Internet ausgebauten Kabelgebiete würden so auf Jahre zur "Glasfaser-Diaspora".

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Faksimile 28. Jun 2019

Nix Kommune sonder BAHN AG. Die Verlegen dann auch die Abwasserleitungen neu usw. Und das...

TodesBrote 28. Jun 2019

Absolut, bei uns im Haus (zwei Wohnungen, eine davon den Großeltern) haben wir VDSL 100...

Faksimile 27. Jun 2019

Hoffen wir auf eine vollständige Regulierung des fusonierten Unternehmen durch die BNetzA


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
    Videostreaming
    Was an Prime Video und Netflix nervt

    Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
    Ein IMHO von Ingo Pakalski

    1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
    3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

    Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
    Verkehr
    Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

    Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
    Von Rainer Klose

    1. Renault Elektro-Twingo soll nicht schnellladefähig sein
    2. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    3. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto

      •  /