Vodafone: Edeka Mobil erhält mehr ungedrosseltes Datenvolumen

Edeka Mobil von Vodafone lebt weiter und die Leistungen des Tarifs werden aufgestockt. Das ungedrosselte Datenvolumen erhöht sich ohne Preisaufschlag. Zudem ist es einfacher geworden, das Guthaben aufzuladen.

Artikel veröffentlicht am ,
Mehr Datenvolumen für Edeka-Mobil-Kunden
Mehr Datenvolumen für Edeka-Mobil-Kunden (Bild: Sean Gallup/Getty Images)

Für Edeka-Kunden ist es einigermaßen verwirrend. Seit Frühjahr 2018 arbeitet die Supermarktkette bei Mobilfunktarifen nicht mehr mit Vodafone, sondern mit der der Deutschen Telekom zusammen. Im Zuge dessen heißt das aktuelle Angebot Edeka Smart und nicht mehr Edeka Mobil. Die neuen Tarife übernehmen dabei die Leistungen der betreffenden Magenta-Tarife der Telekom. Die Edeka-Mobil-SIM-Karten bleiben weiterhin aktiv und der Tarif wurde für Bestandskunden aufgestockt, hat Vodafone Golem.de bestätigt. Diese neuen Optionen gelten jedoch nur für Bestandskunden; Neukunden erhalten diese Verbesserungen nicht. Die neuen Optionen sind auch nicht auf der Edeka-Mobil-Webseite zu finden. Neue SIM-Karten sind wohl in den Edeka-Märkten nicht mehr ohne Weiteres verfügbar, können aber weiterhin online bestellt werden.

Stellenmarkt
  1. Project Manager & Product Owner MES (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Data Engineer (d/m/w)
    NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
Detailsuche

Das Startpaket von Edeka Mobil ist für einmalig 9,99 Euro zu haben. Darin enthalten ist ein Guthaben von 10 Euro. Jede Telefonminute und SMS kostet jeweils 9 Cent, wenn keine Option dazu gebucht wird. Mobiles Internet gibt es nur zusammen mit einer der drei Smart-Pakete, die ohne Preisaufschlag mehr ungedrosseltes Datenvolumen enthalten.

Alle Optionen haben eine Laufzeit von vier Wochen. Wer also eine Option das gesamte Jahr verwenden möchte, muss sie 13-mal im Jahr buchen. Der Kunde kann jederzeit am Ende der Laufzeit einer Option zwischen den Angeboten wechseln.

Smart-Optionen mit mehr ungedrosseltem Datenvolumen

Die Smart Opion S kostet 6,95 Euro und enthält ein ungedrosseltes Datenvolumen von 600 MByte statt bisher 400 MByte. Kunden erhalten eine maximale Geschwindigkeit von 32 MBit/s im Download sowie 3,6 MBit/s im Upload. Generell erhalten Edeka-Mobil-Kunden nur Zugriff auf das UMTS- und GSM-Netz von Vodafone; das LTE-Netz ist gesperrt und nicht nutzbar. Nach Verbrauch des Inklusivvolumens wird die maximale Geschwindigkeit auf 64 KBit/s gedrosselt.

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    13.–16. Dezember 2021, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Unverändert gibt es in der kleinen Option 200 Freieinheiten für Telefonie und SMS-Versand dazu. Zudem gibt es eine netzinterne Flatrate, so dass Anrufe und SMS zu anderen Edeka-Mobil-Kunden im Preis enthalten sind. Diese netzinterne Flatrate ist auch in den anderen beiden Optionen enthalten. Ansonsten kostet jede weitere Telefonminute oder SMS nach Verbrauch der Freieinheiten 9 Cent - wie auch bei den folgenden Optionen.

In der Smart Option M wurde das ungedrosselte Datenvolumen von 1,25 GByte auf 1,5 GByte erhöht. Dafür und für 300 Freieinheiten für Telefonate und SMS fallen Kosten von 8,95 Euro an. 14,95 Euro kostet die Option Smart L, bei der das ungedrosselte Datenvolumen von 2,2 GByte auf 4 GByte aufgestockt wurde. Auch hier gibt es 300 Freieinheiten dazu.

Mehr Volumen für Internet-Flatrates

Auch bei den Internet-Flatrates gibt es mehr Volumen, die keine Freieinheiten und netzinterne Flatrate besitzen. Jede Telefonminute oder SMS kostet jeweils 9 Cent. Der Tarif richtet sich daher an Nutzer, die nur wenig telefonieren und auch kaum SMS versenden.

Die Internet-Flat S ist unverändert für 4,95 Euro erhältlich, aber das ungedrosselte Datenvolumen wurde von 400 MByte auf 600 MByte erhöht. 2 GByte statt bisher 1,5 GByte gibt es bei der Internet-Flat M für 9,95 Euro. Für 19,95 Euro gibt es die Internet-Flat L, bei der statt bisher 4 GByte nun 5 GByte ungedrosseltes Datenvolumen enthalten sind.

Aufladung wird einfacher

Seitdem Edeka bei Mobilfunktarifen mit der Deutschen Telekom zusammenarbeitet, sind Aufladekarten für Edeka Mobil nicht mehr in allen Edeka-Märkten vorhanden. Zudem sind keine Nachlieferungen geplant. Damit Kunden ihr Guthaben auch mit Aufladekarten nachladen können, ist das nun auch mit den Vodafone-Callya-Karten sowie mit den Otelo-Karten möglich; die entsprechenden Aufladecodes gelten auch für Edeka Mobil.

Mit diesem Schritt haben Edeka-Mobil-Kunden mehr Auswahl bei den Aufladebeträgen. Die Edeka-Mobil-Aufladekarten gibt es nur mit 15 Euro und 25 Euro. Mit den neuen Möglichkeiten stehen zudem 9 Euro, 19 Euro, 29 Euro und 50 Euro bereit. Eine Online-Aufladung ist weiterhin möglich, bei Bedarf auch automatisch. Dann wird das Guthaben, wenn es nicht mehr ausreichend ist, automatisch vom Bankkonto abgebucht und aufgeladen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /