Abo
  • Services:
Anzeige
Netztechnik bei Vodafone Deutschland
Netztechnik bei Vodafone Deutschland (Bild: Vodafone)

Vodafone Deutschland Betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen

Vodafone-Deutschland-Chef Jens Schulte-Bockum will durch Kündigungen sparen, 400 Millionen Euro für Zuschüsse für Smartphones ausgeben und hat Sympathien für die Drosselpläne der Telekom.

Anzeige

Vodafone Deutschland hat ein neues Sparprogramm beschlossen. Das bestätigte Landeschef Jens Schulte-Bockum der Rheinischen Post. "Mit unserem neuen Programm 'Fit for Growth' wollen wir 100 Millionen Euro netto aus den jährlichen operativen Kosten von zwei Milliarden Euro herauskürzen", erklärte Schulte-Bockum.

Da die Einsparungen auch künftige Kostensteigerungen durch Inflation oder höhere Energiepreise ausgleichen sollen, könnte das Einsparvolumen auf rund 200 Millionen Euro steigen.

Zu drohenden Entlassungen unter den gegenwärtig 11.000 Beschäftigten sagte der Vodafone-Chef: "Betriebsbedingte Kündigungen kann man nie ganz ausschließen. Wir versuchen aber, sie zu vermeiden. So haben wir ja auch bei der Umstrukturierung unseres Servicebereiches und bei der Netztechnik Lösungen mit Gewerkschaft und Betriebsrat gefunden."

Gleichzeitig werde Vodafone im kommenden Jahr 400 Millionen Euro für Zuschüsse für Smartphones ausgeben. Bereits bekannt war, dass außerdem vier Milliarden Euro in den Netzausbau fließen. Schulte-Bockum zeigte gleichzeitig eine "gewisse Sympathie" für die umstrittenen Pläne der Telekom, zwischen echten Flatrates und Volumentarifen bei DSL zu unterscheiden: "Unterm Strich habe ich auch eine gewisse Sympathie dafür, dass wenige, die Netze stärker belasten als die Allgemeinheit, sich auch stärker einbringen. Nichtsdestotrotz haben wir bei Vodafone keine Planungen, die DSL-Geschwindigkeit nach einem gewissen Verbrauch zu drosseln."

Im April 2013 hatte Vodafone einen Bericht dementiert, nach dem der Konzern eine Drosselung seiner DSL-Zugänge plant. Ein Vodafone-Sprecher sagte Golem.de: "Aktuell haben wir keine Pläne, die DSL-Geschwindigkeit unserer Kunden nach einem bestimmten Verbrauch zu drosseln."

Das Blog Netzpolitik.org hatte unter Berufung auf eine verlässliche Quelle berichtet, dass Vodafone dem Beispiel der Telekom folgen wolle. Die Telekom habe Verhandlungen mit anderen Marktteilnehmern geführt, um bei der Abschaffung der Flatrate nicht allein zu stehen, so Netzpolitik.org. Wie Golem.de aus Unternehmenskreisen erfahren hat, hat es keine Gespräche zwischen der Telekom und Vodafone zu einer gemeinsamen Drosselung gegeben.


eye home zur Startseite
ploedman 11. Dez 2013

Da geb ich Ihm recht. Bei Telekom das gleiche, hatte mal hier eine News gelesen.

Tuxraxer007 11. Dez 2013

Das ist ja zum Glück zu diesem Saisonende eingestellt worden, war auch längst überfällig...

Lala Satalin... 11. Dez 2013

+1 Zum Glück hört man bei UnityMedia noch nichts von diesem Bullshit... Allerdings ist...

elknipso 11. Dez 2013

Vor allen Dingen sind solche Kunden dauerhaft weg. Seid meinem Wechsel von Vodafone zur...

Himmerlarschund... 11. Dez 2013

"Mit unserem neuen Programm 'Fit for Growth' wollen wir 100 Millionen Euro netto aus den...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. Home Shopping Europe GmbH, Ismaning Raum München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Destiny 2 gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  2. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  3. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  4. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  5. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  6. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten

  7. Sicherheitslücke bei Amazon Key

    Amazons Heimlieferanten können Cloud Cam abschalten

  8. Luftfahrt

    China plant Super-Windkanal für Hyperschallflugzeuge

  9. Quad9

    IBM startet sicheren und datenschutzfreundlichen DNS-Dienst

  10. Intel

    Ice-Lake-Xeon ersetzt Xeon Phi Knights Hill



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test: Action am Wohnzimmertisch
Doom-Brettspiel-Neuauflage im Test
Action am Wohnzimmertisch
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Gamedesign Der letzte Lebenspunkt hält länger

  1. Re: Frontantrieb...

    Steffo | 09:45

  2. Re: Auch Zusteller haben ein Recht auf Privatsphäre!

    Theoretiker | 09:45

  3. Re: und woher kommen die Rohstoffe für die Batterie?

    Der Supporter | 09:44

  4. Re: naja ...ich setze da auf altbewährtes

    Theoretiker | 09:43

  5. der Wagen verkauft sich gut?

    acl | 09:40


  1. 09:02

  2. 19:05

  3. 17:08

  4. 16:30

  5. 16:17

  6. 15:49

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel