• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone-Chef: USA schadet mit Huawei-Ausschluss nur Europa

Europa verschwendet mit der Sicherheitsdebatte um Huawei und 5G laut dem Vodafone-Chef kostbare Zeit. Das nützt am Ende nur den USA sowie China und behindert den Netzausbau in Europa.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone-Konzernchef Nick Read (links) mit etwas unglücklichem Nokia-Chef
Vodafone-Konzernchef Nick Read (links) mit etwas unglücklichem Nokia-Chef (Bild: Vodafone Group)

Die einzige Region, der ein Ausschluss von Huawei schade, sei Europa. Das sagte Vodafone-Konzernchef Nick Read auf der Veranstaltung 5G Game Changers in Brüssel, an der Mitglieder des Europäischen Parlaments und der Konzernchef von Nokia, Rajeev Suri, teilnahmen. "Sie müssen verstehen, dass sie in den USA Huawei nicht verwenden und China ist eine Größe für sich. Die einzige Region, die davon wirklich stark beeinträchtigt wird, ist Europa."

Stellenmarkt
  1. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln

"Hindern Sie Europa nicht, voranzukommen", sagte er an die Politiker gewandt. Dies sei im Grunde das, was die 5G-Sicherheitsdiskussion bewirke.

Der Konzernchef forderte die europäischen Gesetzgeber auf, sich an einen "herstellerunabhängigen" Ansatz zu halten, der die chinesischen Anbieter Huawei und ZTE genauso behandele wie die europäischen Firmen Ericsson und Nokia. "Wir müssen über mehr Vielfalt nachdenken, anstatt die Optionen einzuschränken."

Im Januar schränkte Vodafone die Nutzung von Huawei-Produkten in seinem Core-Netzwerk ein, weil es laut Read zu dieser Zeit viel "Lärm" um den Ausrüster gegeben hat. Die Deutsche Telekom schließt aktuell gar keine neuen Verträge mehr mit Anbietern von 5G-Netzausrüstung ab. Wegen der anhaltenden politischen Debatte in Deutschland warte man, bis Klarheit herrsche, ob Huawei doch noch ausgeschlossen werde.

Read warnte, europäische Technologiearbeitsplätze würden verloren gehen, wenn Unternehmen keinen herstellerunabhängigen Ansatz für 5G verfolgen dürften. "Das ist Wettbewerb. Wir müssen unsere IKT- und digitalen Fähigkeiten stärken."

"Wir müssen dieses Zeitfenster nutzen, um gegen die USA und China anzutreten, oder es schließt sich", sagte Read weiter. Schließlich würden als Folge Arbeitsplätze und Chancen in die USA und nach China verlagert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)

David64Bit 12. Dez 2019

Wieso schnüffeln? Es geht um die Zustände in den Ländern und die moralische Pflicht, die...

Kommentator2019 12. Dez 2019

Die Bedenken sind doch längst da, man hat doch in Industrie und Maschinebau reichlich...

Bluejanis 12. Dez 2019

Und von den USA darf dann LPG per Containerschiff nach Europa transportiert werden? Da...

serra.avatar 12. Dez 2019

sich höchstens selbst, den was juckt es uns, was die USA machen wir müssen ja...

hoschi_tux 11. Dez 2019

Nur mit dem Unterschied, dass es keine vernünftige Ersatztechnologie entsprechend der...


Folgen Sie uns
       


Govecs Elmoto Loop - Test

Das Elmoto Loop von Govecs wiegt nur 59 Kilogramm, hat einen guten Elektromotor und fährt sich ganz anders als ein klassischer E-Roller.

Govecs Elmoto Loop - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /