• IT-Karriere:
  • Services:

Vodafone: Callya-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen

Vodafone verbessert seine Prepaid-Tarife. Callya-Kunden erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen ohne Preisaufschlag. Auch Zusatzoptionen erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafones Callya-Tarife werden aufgewertet.
Vodafones Callya-Tarife werden aufgewertet. (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Für Prepaid-Kunden von Vodafone ändert sich einiges. Ab sofort erhalten Neu- und Bestandskunden mehr ungedrosseltes Datenvolumen, wenn sie einen Smartphone- oder Allnet-Tarif gebucht haben. Eine Aufstockung des Datenvolumens gibt es auch bei den Internetoptionen, die Prepaid-Kunden dazubuchen können. Die Preise und Laufzeiten bleiben jeweils unverändert. Die neuen Konditionen gelten, sobald die jeweilige Option das nächste Mal neu gebucht wird.

Stellenmarkt
  1. Stadt Achim, Achim
  2. Deutsche Bahn AG, Frankfurt

Der Tarif Callya Smartphone Special erhält künftig ein ungedrosseltes Datenvolumen von 2 GByte. Zuvor war das Datenvolumen von 1,25 GByte auf 1,5 GByte im Januar 2018 aufgestockt worden. In allen Vodafone-Prepaid-Tarifen steht die maximal mögliche LTE-Geschwindigkeit zur Verfügung, die bei bis zu 500 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload liegt. Diese Werte werden derzeit in 40 Städten erreicht. In der Drosselung wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s beschränkt.

Callya Smartphone Special kostet für eine Laufzeit von vier Wochen weiterhin 9,99 Euro. Im Preis sind 200 Freieinheiten für Telefonate und Kurzmitteilungen innerhalb Deutschlands enthalten. Außerdem gibt es eine Telefonflatrate zu anderen Vodafone-Kunden. Sobald das Inklusivvolumen aufgebraucht ist, kostet jede weitere Telefonminute oder SMS außerhalb des Vodafone-Netzes 9 Cent.

Auch spezieller Auslandstarif wird angepasst

Auch die Callya Smartphone Allnet Flat erhält mehr Leistung. Das ungedrosselte Datenvolumen beträgt nun 4 GByte. Auch hier war im Januar 2018 das Volumen erhöht worden, und zwar von 2,5 GByte auf 3 GByte. Im Tarif ist eine Flatrate in alle deutschen Netze für Telefonie und SMS enthalten. Für eine Laufzeit von vier Wochen kostet der Tarif weiterhin 22,50 Euro.

Den Tarif Callya Smartphone Special gibt es auch als internationale Variante. Die in diesem Tarif enthaltenen Freieinheiten können für Telefonate und SMS nach Deutschland, in EU-Staaten sowie in die Türkei genutzt werden. Wie auch beim Basistarif wird das ungedrosselte Datenvolumen von 1,5 GByte auf 2 GByte erhöht. Am Grundpreis von 14,99 Euro für eine Laufzeit von vier Wochen hat sich nichts geändert.

Mehr Volumen bei den Internetoptionen

Der Tarif Callya International umfasst 200 Freieinheiten, die nicht verändert wurden. Zudem gibt es wieder eine netzinterne Flatrate mit Telefonie und SMS. Nach Verbrauch der Freieinheiten wird jede weitere Telefonminute oder SMS mit 9 Cent abgerechnet.

Mehr Datenvolumen gibt es auch für die Callya-Internetoptionen, die alle eine Laufzeit von vier Wochen haben. Das kleinste Paket für 2,99 Euro bietet 400 MByte statt bisher 300 MByte. Für 5,99 Euro gibt es statt bisher 700 MByte künftig 800 MByte und für 9,99 Euro erhält der Kunde 2 GByte statt bisher 1,5 GByte. 4 GByte kosten künftig 19,99 Euro; zuvor gab es dafür nur 3 GByte. Die Option für 29,99 Euro wurde von 4 GByte auf 6 GByte erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...

Markus08 05. Sep 2018

Es geht mir nicht um einen Vergleichbaren Tarif sondern dass ich generell die...

Eheran 05. Sep 2018

Und man bekommt am Minimum jetzt 500MB statt 400MB. Als Bestandskunde habe ich den...


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Starsky Robotics: Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist
Starsky Robotics
Woran ein Startup für autonome Lkw gescheitert ist

Der Gründer eines Startups für selbstfahrende Lkw hält die Technik noch lange nicht für praxistauglich.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. R2 von Nuro Autonomer Lieferwagen darf ohne Windschutzscheibe fahren
  2. DLR Testfeld für autonomes Fahren analysiert den Autoverkehr
  3. Snapdragon Ride Qualcomm entwickelt Plattform für autonomes Fahren

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Microsoft Office 365 wird umbenannt
  2. Coronavirus Microsoft muss einige Azure-Dienste und Teams einschränken
  3. Microsoft Investition in Entwickler von Gesichtserkennung soll enden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

    •  /