Abo
  • Services:

Vodafone: Callya-Flex-App nach drei Wochen repariert

Callya-Flex-Kunden können ihren Tarif wieder über die iPhone-App anpassen. Durch einen Fehler in der App konnten Kunden drei Wochen lang ihre Tarifkonditionen darüber nicht ändern. Vodafone-Kunden sind wegen der langen Wartezeit verärgert.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone hat die Callya-Flex-App repariert.
Vodafone hat die Callya-Flex-App repariert. (Bild: Vodafone/Screenshot: Golem.de)

Am Wochenende hatte die Warterei für Callya-Flex-Kunden ein Ende. Mit der Version 1.4 der Callya-Flex-App für iOS kann nach einer Wartezeit von drei Wochen der Prepaid-Tarif wieder über die App angepasst werden. Kunden zeigen sich aber verärgert darüber, dass die Fehlerkorrektur so viel Zeit in Anspruch genommen hat. Einige verlangen von Vodafone eine Entschädigung für die Einbußen.

Stellenmarkt
  1. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Vor einer Woche hatte uns Vodafone die Ausfälle bei der Callya-Flex-App bestätigt. Etliche iPhone-Nutzer hatten berichtet, dass die App nicht startet und somit keine Änderung des Callya-Flex-Tarifs möglich sei. "Wir gehen derzeit davon aus, dass es vereinzelt nur Kunden mit Apple-Smartphones und iOS betrifft", ergänzte ein Vodafone-Sprecher.

Bei einigen Callya-Flex-Kunden kam es vor, dass nach dem Start der App das Display weiß oder unscharf blieb. Die Nutzung der App war dann nicht möglich. Obgleich sich Kunden in Vodafones Supportforum bereits Anfang April 2018 über die Ausfälle beklagten, hieß es von Vodafone dazu offiziell vor einer Woche, dass dem Unternehmen die Einschränkung erst seit Mitte April bekannt sei.

Callya-Flex-Tarif ist anpassbar

Obwohl Vodafone versprach, mit Hochdruck an der Beseitigung des Fehlers zu arbeiten, dauerte es dann nochmals fast eine Woche, bis die App wieder benutzbar war. In dieser Zeit sollten sich Kunden an den telefonischen Support von Vodafone wenden, um den Tarif so anzupassen.

Die Callya-Flex-App dient dazu, die passenden Optionen für den dazugehörigen Prepaid-Tarif auszuwählen. Callya Flex beinhaltet einen Basistarif, der keine monatlichen Kosten verursacht und auch keine Inklusivleistungen enthält. Dann kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent, mobile Internetnutzung ist nur bei Buchung einer Option möglich. Die Konfiguration des Vodafone-Tarifs erfolgt über eine App, die es für Android und iOS gibt. Darin bestimmt der Kunde, welche Option er buchen möchte. Alle Optionen haben generell eine Laufzeit von vier Wochen.

Der Vodafone-Tarif ähnelt etwas dem Wie-ich-will-Tarif von Congstar, der ebenfalls vom Kunden individuell angepasst werden kann. Allerdings sind Vodafone-Kunden weniger frei bei der Zusammenstellung des Tarifs. Bei Vodafone ist es nicht erlaubt, nur ein Datenvolumen respektive nur ein Telefon- oder SMS-Kontingent zu buchen. Das kleinste Paket für Datenvolumen oder Telefon- und SMS-Einheiten muss immer mit dabei sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,90€
  2. 349,90€
  3. 28,49€
  4. (u. a. Fire TV Stick 4K 39,99€, Crucial 500-GB-SSD 68,44€, Echo Dot (3. Gen.) 29,99€)

lachesis 23. Apr 2018

.. sie erkennt in vielen Fällen nicht, dass eine Flex Sim eingelegt ist. So wie bei mir zB.

Kakiss 23. Apr 2018

Wahrscheinlich da, wo auch die Firmware für die aktuelle Easybox herkommt. Die ist so...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
    Dark Rock Pro TR4 im Test
    Be Quiet macht den Threadripper still

    Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

      •  /