Vodafone: Callya-Flex-App funktioniert wieder nicht

Erst sind nur iOS-Kunden betroffen gewesen, jetzt auch Android-Kunden. Die Callya-Flex-App funktioniert derzeit auf Android- und iOS-Geräten nicht. Bis Vodafone den letzten Ausfall behoben hatte, vergingen drei Wochen.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Buchung von Callya-Flex-Optionen über die App sind derzeit nicht möglich.
Die Buchung von Callya-Flex-Optionen über die App sind derzeit nicht möglich. (Bild: Vodafone/Screenshot: Golem.de)

Wieder Ärger für Callya-Flex-Kunden: Die Callya-Flex-App ist fehlerhaft und kann nicht genutzt werden. Diesmal sind nicht nur iOS-Kunden, sondern auch Android-Nutzer betroffen. Erst vor wenigen Tagen hatte Vodafone erhebliche Probleme bei der Callya-Flex-App für iOS beseitigt - nach einer Wartezeit von drei Wochen. Es gibt derzeit keine Angaben dazu, wann der Fehler diesmal behoben ist.

Stellenmarkt
  1. IT-Projektmanager / Digitalisierungsmanager (m/w/d)
    über Hays AG, Herdecke
  2. Junior SAP-Projektmanager (m/w/d)
    IDS Imaging Development Systems GmbH, Obersulm
Detailsuche

Bei dem ersten Fehler im April 2018 hieß es von Vodafone, dass die Probleme mit Hochdruck beseitigt würden. Diesmal spricht Vodafone lediglich davon, dass an der Fehlerkorrektur gearbeitet werde.

Android-Nutzer beklagen sich darüber, dass die App abstürzt und somit nicht genutzt werden kann. Bei iOS-Kunden ist keine Buchung möglich, es kommen nur Fehlermeldungen. Im Ergebnis führt es aber in beiden Fällen dazu, dass die von Vodafone versprochene bequeme Nachbuchung des passenden Callya-Flex-Tarifs erheblich erschwert wird. Prinzipiell soll die Buchung zwar auch über die Hotline möglich sein, aber das ist nach Nutzerberichten nicht immer ohne Weiteres möglich. Zudem ist es deutlich weniger komfortabel, als ein paar Schalter in einer App umzustellen.

Callya-Flex-Tarif kann angepasst werden

Die Callya-Flex-App dient dazu, die passenden Optionen für den dazugehörigen Prepaid-Tarif auszuwählen. Callya Flex beinhaltet einen Basistarif, der keine monatlichen Kosten verursacht und auch keine Inklusivleistungen enthält. Dann kostet jede Telefonminute und SMS jeweils 9 Cent, mobile Internetnutzung ist nur bei Buchung einer Option möglich. Die Konfiguration des Vodafone-Tarifs erfolgt über eine App, die es für Android und iOS gibt. Darin bestimmt der Kunde, welche Option er buchen möchte. Alle Optionen haben generell eine Laufzeit von vier Wochen.

Golem Karrierewelt
  1. Kubernetes – das Container Orchestration Framework: virtueller Vier-Tage-Workshop
    29.08.-01.09.2022, Virtuell
  2. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Der Vodafone-Tarif ähnelt etwas dem Wie-ich-will-Tarif von Congstar, der ebenfalls vom Kunden individuell angepasst werden kann. Allerdings sind Vodafone-Kunden weniger frei bei der Zusammenstellung des Tarifs. Bei Vodafone ist es nicht erlaubt, nur ein Datenvolumen respektive nur ein Telefon- oder SMS-Kontingent zu buchen. Das kleinste Paket für Datenvolumen oder Telefon- und SMS-Einheiten muss immer mit dabei sein. Der Congstar-Kunde kann hier bei Bedarf auch nur ein SMS-Paket buchen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


hutschat 07. Mai 2018

Das halte ich für ein Gerücht...

neonmag 07. Mai 2018

Nein. Diese mobile Ansicht bringt mir für diesen speziellen Tarif gar nichts, außer, dass...

Bizzi 07. Mai 2018

Ich konnte die App in den letzten Tagen IMMER verwenden, besonders wenn mobile Daten an...

1nformatik 07. Mai 2018

Warum sollen Tarifwechsel teuer sein? Es ist ja nicht mal ein Tarifwechsel im dem Sinne...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt
    Bundesnetzagentur
    Streit um Preis fürs Recht auf Internet entbrannt

    Das Recht auf Versorgung mit Internet braucht einen Preis. Ein Vorschlag der Bundesnetzagentur, diesen zu ermitteln, stößt auf Kritik der Betreiber.

  2. iPhone-Bildschirm: iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige
    iPhone-Bildschirm
    iOS 16 mit abermals veränderter Akkuanzeige

    Apple hat teilweise auf die Kritik an der Akkuanzeige in iOS 16 reagiert. In der Beta 6 gibt es mehr Einstellmöglichkeiten im Energiesparmodus.

  3. Data Mesh: Herr der Daten
    Data Mesh
    Herr der Daten

    Von Datensammelwut und Data Lake zu Pragmatismus und Data Mesh - ein Kulturwandel.
    Von Mario Meir-Huber

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /