Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone Callya Digital: Prepaid-Tarif mit 10 GByte Datenvolumen kostet 20 Euro

Vodafone hat mit Callya Digital einen besonderen Prepaid-Tarif vorgestellt. Für 20 Euro gibt es mit 10 GByte ungewöhnlich viel ungedrosseltes Datenvolumen. Bei der Bezahlung gelten aber nicht die gleichen Regeln wie für andere Callya-Tarife.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Callya Digital ist bereits verfügbar.
Vodafone Callya Digital ist bereits verfügbar. (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Vodafone vermarktet Callya Digital ausschließlich über die eigene Webseite und auch die Support-Möglichkeiten werden für Kunden des Tarifs eingeschränkt. Zudem gibt es Unterschiede bei der Möglichkeit der Bezahlung - im Vergleich zu anderen Callya-Tarifen von Vodafone. Mit einem ungedrosselten Datenvolumen von 10 GByte erhalten Kunden zum Preis von 20 Euro ungewöhnlich viel Datenvolumen, wenn der Tarif direkt beim Netzbetreiber und ohne Vertragslaufzeit gebucht wird.

Stellenmarkt
  1. Allianz Partners Deutschland GmbH, Aschheim bei München
  2. INTER CONTROL Hermann Köhler Elektrik GmbH & Co. KG, Nürnberg

Wie auch bei vielen anderen Prepaid-Tarifen hat Callya Digital eine Laufzeit von vier Wochen. Der Tarif kann also jederzeit nach Ablauf der vier Wochen gekündigt oder ausgesetzt werden. Callya Digital umfasst eine Telefon- und SMS-Flatrate in alle deutschen Netze. Der Tarif deckt EU-Roaming ab.

Nutzer von Callya Digital nutzen das LTE-Mobilfunknetz von Vodafone mit einer Geschwindigkeit von bis zu 500 MBit/s. Ist das Datenvolumen nach vier Wochen verbraucht, wird die Geschwindigkeit auf 32 KBit/s reduziert, eine vernünftige mobile Internetnutzung ist damit nicht mehr möglich.

Bei Bedarf kann kostenpflichtig weiteres ungedrosseltes Datenvolumen dazugebucht werden. Nochmals 400 MByte gibt es für 2,99 Euro, 800 MByte schlagen mit 6,99 Euro zu Buche, 2 GByte kosten 9,99 Euro, 4 GByte erhalten Kunden für 19,99 Euro und für 29,99 Euro gibt es nochmals 6 GByte dazu.

Im Unterschied zu anderen Callya-Tarifen können für Callya Digital keine Prepaid-Karten zur Zahlung verwendet werden. Die Bezahlung des Tarifs erfolgt im Voraus und ist nur über einen Lastschrifteinzug von einem Girokonto aus möglich. Zudem stehen für diesen Tarif weder VoLTE noch Wifi-Calling zur Verfügung.

Auch beim Support gibt es für diesen Tarif Einschränkungen. So steht generell kein telefonischer Support zur Verfügung. Wer sich bei Problemen an Vodafone wenden möchte, kann dies über die Vodafone-App, über Whatsapp und SMS tun.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 64,90€ (Bestpreis!)
  3. mit Gutschein: NBBX570

mcdbk 28. Aug 2019 / Themenstart

So isses. Dachte zuerst, als ich es entdeckt hatte: toll, so günstig. Zig mal...

trinkhorn 28. Aug 2019 / Themenstart

Das hat man bei (fast?) allen Prepayd-tarifen so. Kleine Fiesheit, die einem als Nutzer...

Frosch1 27. Aug 2019 / Themenstart

Alles gut, auf der Insel ist herrliches Wetter! Inhaltlich habt ihr alle irgendwie...

jak 27. Aug 2019 / Themenstart

Ist übrigens das gleiche wie bei den normalen Mobilcom Debitel Verträgen, die werden...

u21 27. Aug 2019 / Themenstart

Wobei das mehr ein PR-Gag ist als eine echte Mitnahme: Das monatliche Vertragsguthaben...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019)

Das Galaxy Fold scheint gerettet: Samsungs Verbesserungen zahlen sich aus, wie unser erster Test des Gerätes zeigt.

Samsung Galaxy Fold - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

    •  /