Abo
  • Services:

Vodafone: Antwort der Telekom auf Giga-Kabelnetz wird Glasfaser sein

Die Telekom werde durch den Druck der Gigabit-Kabelnetze Glasfaser-Netze errichten müssen. Daher sei die Übernahme von Unitymedia durch Vodafone gut für den Netzausbau in Deutschland.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Rechtsvorstand Christoph Clément
Vodafone Rechtsvorstand Christoph Clément (Bild: Vodafone)

Großflächig ließen sich Kabelnetze schneller Gigabit-fähig machen. Das erklärte Vodafone-Rechtsvorstand Christoph Clément am 9. Mai 2018 zur geplanten Übernahme von Unitymedia. Dies sei gut für den Wettbewerb: Die Antwort der Deutschen Telekom auf beschleunigte Kabelnetze sei Vectoring gewesen. "Die Antwort auf gigabitschnelle Kabelnetze wird Glasfaser sein. Auch das ist gut für den Wettbewerb. Und vor allem gut für Deutschland."

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

Sicherlich können gemeinsam bald in zahlreichen Städten und Ballungsgebieten Gigabitgeschwindigkeiten angeboten werden, erklärte er.

Das Koaxialkabel hat noch großes Potenzial: Mads Arnbjørn Rasmussen, Chief Technology Officer für Fixed Broadband und Video bei Huawei, sagte im März 2017: "Mit Docsis 3.1 werden wir ungefähr 9,2 GBit/s Downstream-Kapazität haben, aber nur 1,4 GBit/s Upstream. Full Duplex wird die Upstream-Kapazität erhöhen und symmetrisch machen." Ein voller Ausbau mit Docsis 3.1, um Datenübertragungsraten von 10 GBit/s zu erreichen, erfordert den Austausch aller aktiven und passiven Komponenten im TV-Kabelnetz.

Telekom, die Vectoring Company

Der Telekom hatte im Jahr 2012 Glasfaser mit einer Datenübertragungsrate von 200 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload in ersten Städten angeboten. Als dies nicht stark genug nachgefragt wurde und um mit diesen Anschlüssen nicht reguliert zu werden, konzentrierte sich der Konzern weitgehend auf das Vectoring und baute kaum noch Glasfaser bis zum Endkunden. Die Telekom hatte für FTTH Anfang November 2017 knapp 100.000 Kunden und 600.000 versorgte Haushalte. Jedoch kündigte der Konzern seitdem mehrere neue Ausbauprojekte an.

Vodafone wolle kein neues Monopol errichten. "Wir fordern das alte Monopol heraus. Wir wollen endlich echten Wettbewerb schaffen", sagte Clément. Ein gemeinsames Unternehmen, das auf eine bundesweite, eigene Infrastruktur zurückgreifen könne, wolle eine neue Dynamik im Wettbewerb erzeugen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. über ARD Mediathek kostenlos streamen

LinuxMcBook 15. Mai 2018 / Themenstart

Dass Vectoring geeignet ist, den Glasfaserausbau zu bremsen, zeigt doch nur, dass...

leMatin 10. Mai 2018 / Themenstart

Oder unseren Staatslenkern wächst mal Hirn und der Parallelausbau (Kabel + Glasfaser...

Bonarewitz 10. Mai 2018 / Themenstart

Ich nehme deine etwas eigenwillige Definition der zur Verfügung stehenden Bandbreite...

maverick1977 10. Mai 2018 / Themenstart

Die RWE macht das schon. Hier bei uns und die ganze Eifel rauf, wird von RWE-Highspeed...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test

Wir haben vier komplett kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel getestet. Mit dabei sind Apples Airpods, Boses Soundsport Free, Ankers Zolo Liberty Plus sowie Googles Pixel Buds. Dabei bewerteten wir die Klangqualität, den Tragekomfort und die Akkulaufzeit sowie den allgemeinen Umgang mit den Stöpseln.

Kabellose Bluetooth-Ohrstöpsel - Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


      •  /