Vodafone: 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Vodafone und Ericsson bringen 5G-Technologien in ein deutsches Werk für Elektroautos. Doch noch nicht alles bei e.Go Mobile ist dabei 5G.

Artikel veröffentlicht am ,
Campusnetz für die Industrie: Vodafone und e.Go
Campusnetz für die Industrie: Vodafone und e.Go (Bild: Vodafone Deutschland)

Vodafone und der Netzwerkausrüster Ericsson bringen die 5G-Technologien Mobil Edge Computing (MEC) und Network Slicing in die Fabrik des Aachener Herstellers für Elektroautos e.Go Mobile. Das gab der Mobilfunkbetreiber am 19. Juni 2019 bekannt. "Nur der Radio-Teil ist aktuell noch 4.5G, ab August dann 5G. Zu den Frequenzen machen wir keine Angaben", sagte Vodafone-Sprecher Dirk Ellenbeck Golem.de auf Anfrage.

Insgesamt 36 Mobilfunk-Antennen sollen in der 8.500 Quadratmeter großen Produktionshalle künftig Datenübertragungsraten im Gigabit-Bereich und niedrige Latenzzeiten von wenigen Millisekunden bieten.

Das 5G-Netz von Vodafone ermögliche es, dass Industrie-4.0-Abläufe "in Zukunft noch schneller und sicherer in Echtzeit umgesetzt werden können. Zu jedem Zeitpunkt ist der Zugriff auf relevante Informationen gewährleistet und erlaubt sofortiges Eingreifen", sagte e.Go-Mobile-Chef Günther Schuh.

Vodafone: Daten bleiben in der Fabrik

Laut Vodafone handelt es sich bei dem Projekt um ein autarkes Mobilfunknetz. Laut Vodafone Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter sei es wichtig, dass die "Daten die Produktionshalle nicht mehr verlassen."

Transportfahrzeuge, Maschinen und Werkzeuge würden so nahezu in Echtzeit Informationen über den aktuellen Standort, zum momentanen Batteriezustand oder zur geplanten Fahrroute austauschen. Es wird eine Latenz von weniger als zehn Millisekunden erreicht.

In der vernetzten Produktion bei e.Go Mobile würden sämtliche Produktionsstoffe und Materialien direkt nach der Anlieferung über eine RFID-Schnittstelle identifiziert und per Mobilfunk im Online-System verbucht. Mit der gleichen RFID-Technologie würden Fahrzeuge beim Produktionsstart erkannt. Weil mit der Serienproduktion des e.Go Life auch die Zahl von Montage-Vorgängen und der Bedarf an Produktionsmaterialien zunähmen, müssten die Systeme zeitgleich immer mehr Daten verarbeiten.

Zukünftig soll mit autonomen Gabelstaplern und Kleinzügen auch der Materialtransport zwischen Lagern und Produktionshallen automatisiert werden. Um diese Datenmassen auch zukünftig zu bewältigen, würden 5G-Technologien benötigt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streaming
Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung

Abonnenten von Netflix müssen sich in Deutschland darauf einstellen, dass das Konto gesperrt wird, falls es unerlaubt mit anderen geteilt wird.

Streaming: Netflix droht bei unerlaubtem Kontensharing mit Sperrung
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. US-Sanktionen verschärft: Keine Ausnahmen mehr für Huawei
    US-Sanktionen verschärft
    Keine Ausnahmen mehr für Huawei

    Die US-Regierung erhöht den Druck auf Huawei: Die Exportbeschränkungen gegen das Unternehmen sollen konsequenter umgesetzt werden.

  3. Historischer Einbruch erwartet: Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten
    Historischer Einbruch erwartet
    Halbleiterbranche steht vor schwierigen Zeiten

    Schlimmer als während der Finanzkrise und Dotcom-Blase: Analysten rechnen mit einem tiefem Einbruch der Halbleiterbranche.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /