Abo
  • IT-Karriere:

Vodafone: 500-MBit/s-Haushalte bekommen eine Mindestdatenrate

Vodafone bietet höhere Datenraten in seinem Kabelnetz. Fast 30 Prozent der Haushalte könnten 500 MBit/s bekommen. Wir haben von Vodafone erfahren, welche Datenrate sie mindestens erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland
Vodafone Innovation Park Labs Deutschland (Bild: Vodafone Kabel)

Übertragungsraten von bis zu 500 Megabit pro Sekunde (MBit/s) sind jetzt in rund 180 Städten Deutschlands im Vodafone Kabelnetz möglich. Das entspricht nach Angaben des Unternehmens einer Reichweite von 3,7 Millionen Haushalten und annähernd 30 Prozent aller Haushalte im Kabel-Verbreitungsgebiet des Betreibers.

Stellenmarkt
  1. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Im Upload sind Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s möglich. Neu- und Bestandskunden können den Anschluss im TV-Kabelnetz für 19,99 Euro pro Monat in den ersten zwölf Monaten buchen. Bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren steigt der Preis danach auf 49,99 Euro. Damit liegt der Monatspreis für die gesamte Laufzeit bei 34,99 Euro. Dazu kommt ein Bereitstellungsentgelt von 49,99 Euro. Bei Onlineabschluss erhalten Neukunden eine Gutschrift von 100 Euro.

Die Angabe von 3,7 Millionen versorgten Haushalten bezieht sich nicht auf tatsächliche Kunden. Dazu, wie viele Haushalte die Datenübertragungsrate von 500 MBit/s gebucht haben, äußert sich Vodafone nicht. Vodafone-Sprecher Volker Petendorf sagte Golem.de auf Anfrage: "Bei unserem Produkt 500 MBit/s stellen wir sicher, dass auch zu absoluten Spitzenzeiten bei den Kunden minimal 200 MBit/s ankommen. Normalerweise können die Kunden aber rund um die Uhr 450 MBit/s nutzen. Maximal sind es 500 MBit/s - in Einzelfällen in der Realität sogar etwas mehr. Im Upstream stehen minimal 15 MBit/s, normalerweise 35 MBit/s und maximal 50 MBit/s zur Verfügung."

Vodafone hat etwa 12,6 Millionen Haushalte an das Kabelnetz angeschlossen. Davon beziehen knapp 3,5 Millionen Haushalte ihr Internet über das Kabel, also rund 30 Prozent.

Mit dem alten Kabelnetzstandard Docsis 3.0 sind bereits jetzt Datenraten von 800 MBit/s und mehr möglich. Erste Produkte mit Docsis 3.1 werden wohl 1 GBit/s Download und 100 MBit/s Upload bieten. Full Duplex als Ergänzung zu Docsis 3.1 folgt in einigen Jahren.

Die Aufrüstung des gesamten Kabelnetzes auf ein Gigabit pro Sekunde soll spätestens Ende 2020 abgeschlossen sein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,99€
  2. (-10%) 89,99€
  3. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)

TheGuardHQ 23. Dez 2017

Das ist tatsächlich nur eine Vermutung von dir. Ich bekommen die 500 Mbit/s auch von...

HowlingMadMurdock 22. Dez 2017

Die Messwerte sagen aber was anderes. Wenn hier z.b 0,22 Mbit priorisiert ankommen, was...

Lemo 22. Dez 2017

Ich sag mal diese "Wohnsituation" ist halt wirklich die extreme Ausnahme. Da lief aber...

Anonymer Nutzer 22. Dez 2017

Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass diese Speedtests alle nicht gehen. Das...

1ras 22. Dez 2017

Ich würde "blind" auch auf das Modem tippen. Es gibt Traceroute, um das Problem...


Folgen Sie uns
       


E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht

Die Ingolstädter Firma E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse. Golem.de hat sich die Umrüstung vorführen lassen.

E-Trofit elektrifiziert Dieselbusse - Bericht Video aufrufen
iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

    •  /