• IT-Karriere:
  • Services:

VMware: Vodafone setzt beim 5G Core auf Software aus den USA

Fast 50 Prozent der Core Network Nodes von Vodafone werden auf der NVI-Plattform von VMware betrieben.

Artikel veröffentlicht am ,
Software-Einführung bei Vodafone
Software-Einführung bei Vodafone (Bild: Vmware)

Die Vodafone Group hat zusammen mit VMware die Einführung von Virtualisierungssoftware mit Openstack abgeschlossen. Das gab VMware am 7. April 2020 bekannt. Dabei geht es um die Virtualisierungsschicht der Telco-Cloud. Allerdings ist offenbar der reguläre Betrieb noch nicht realisiert.

Stellenmarkt
  1. Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum
  2. ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim

Angaben zum finanziellen Volumen der Vereinbarung wurden nicht gemacht. In allen europäischen Geschäftsbereichen und in 21 Märkten sei Network Virtual Infrastructure (NVI) erfolgreich installiert. Dell Technologies ist der Besitzer von VMware.

Mit dem kürzlich erfolgten Abschluss der Arbeiten in Albanien verfügt Vodafone nun über eine einheitliche Netzarchitektur in seinen europäischen Märkten, die es ermöglichen soll, Funktionen schneller zu entwerfen, zu bauen, zu testen und einzusetzen. Die Automatisierung der Infrastruktur soll auch den Umfang der für Betrieb und Wartung der Vodafone-Netze erforderlichen manuellen Eingriffe begrenzen.

Die Telco-Cloud-Plattform von VMware bietet Automatisierung für virtuelle Rechen-, Speicher-, Netzwerk-, Management- und Betriebsfunktionen. Fast 50 Prozent der Core Network Nodes von Vodafone, die Sprach- und Datendienste bereitstellen, werden laut den Angaben auf der NVI-Plattform von VMware, vCloud NFV, betrieben.

Johan Wibergh, Chief Technology Officer, Vodafone Group, sagte: "Außerdem schätzen wir, dass wir so die Kosten unserer essenziellen Netzwerkfunktionen um 50 Prozent reduzieren konnten."

Schon im Jahr 2017 wurde berichtet, dass VMware das speziell zusammengestellte Paket VMware Integrated Openstack 4.0 für Netzbetreiber zum Umstieg auf Virtualisierung bereitstellt. Auf Basis von NSX brachte VMware eine Multivendor- und Multi-Domain-NFV-Plattform (Network Functions Virtualization). Dieses vCLoud NFV genannte Paket setzte auf eine eigens angepasste Openstack-Lösung. Dazu hatte VMware eng mit Openstack-Entwicklern zusammengearbeitet, um die Open-Source-Cloud-Lösung seiner eigenen Infrastruktur anzupassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. LG OLED55E97LA, Sony KD-55XF9005, PHILIPS 65 OLED 754/12)
  2. 39,99€ (Release: 25. Juni)
  3. 699€ (Vergleichspreis 844€)

HitEmUp 07. Apr 2020 / Themenstart

Nach dem Statt, Open Source und das Angebot von Huawai den source Code offen zu legen das...

LaF0rge 07. Apr 2020 / Themenstart

Es ist doch relativ irrelevant, auf welcher Plattform die 5G Netzwerkelemente...

KlugKacka 07. Apr 2020 / Themenstart

dass wir so die Kosten unserer essenziellen Netzwerkfunktionen um 50 Prozent reduzieren...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Change-Management: Wie man Mitarbeiter mitnimmt
Change-Management
Wie man Mitarbeiter mitnimmt

Wenn eine Firma neue Software einführt oder Prozesse digitalisiert, stößt sie intern oft auf Skepsis. Häufig heißt es dann, man müsse "die Mitarbeiter mitnehmen" - aber wie?
Von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung in Deutschland Wer stand hier "auf der Leitung"?
  2. Workflows Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
  3. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Lego Education Spike Prime: Block für Block programmieren lernen
Lego Education Spike Prime
Block für Block programmieren lernen

Mathe büffeln? Formeln pauken? Basic-Code entwickeln? Ganz ehrlich: Es gibt angenehmere Arten, die MINT-Welt kennenzulernen.
Ein Test von Jan Rähm

  1. Lego Technic und Mindstorms Basteln mit Klemmbausteinen
  2. ISS Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
  3. Anzeige LEGO Technic Kranwagen bringt doppelten Bauspaß

    •  /