Abo
  • Services:
Anzeige
Einige Virtualisierungsdienste von VMware haben kritische Sicherheitslücken.
Einige Virtualisierungsdienste von VMware haben kritische Sicherheitslücken. (Bild: VMware)

VMware: Sicherheitslücke in vCenter

Einige Virtualisierungsdienste von VMware haben kritische Sicherheitslücken.
Einige Virtualisierungsdienste von VMware haben kritische Sicherheitslücken. (Bild: VMware)

Einige Virtualisierungsdienste von VMware haben kritische Sicherheitslücken. Patches stehen bereits zum Download bereit.

Anzeige

Verschiedene Produkte von VMware haben jeweils kritische Sicherheitslücken. Das sagt der Hersteller selbst und stellt auf seiner Webseite Patches zum Download bereit.

VMwares Virtualisierungsdienst Vpxd sei angreifbar, so der Hersteller. Der Server verarbeite Heartbeat-Nachrichten nicht richtig und sei daher verwundbar. Angreifer könnten einen Denial-of-Service im Virtualisierungsdienst verursachen. Betroffen sind nach Angaben von VMware die Versionen 5.5, 5.1 und 5.0 - Version 6.0 soll nicht betroffen sein. Entdeckt wurde die Lücke von Googles Sicherheitsteam. Sie wurde vom Projekt Common Vulnerability and Exposures (CVE) mit CVE-2015-2342 bezeichnet.

Der Fehler in vCenter (CVE-2015-2342) betrifft den JMX-RMI-Dienst, mit dem virtuelle Java-Maschinen überwacht werden können. Der Dienst ist nach Angaben von VMware nicht sicher konfiguriert und ermöglicht daher eine Remote-Code-Execution. Die Lücke wurde von Doug McLeod von 7Elements und einem anonymen Forscher von HPs Zero Day Initiative gefunden. Betroffen sind die Versionen 5.0, 5.1 und 5.5.

Eine weitere Sicherheitslücke wurde im ESXI-Dienst gefunden. Die Lücke im Hypervisor ermöglicht ebenfalls eine Remote Code Execution und trägt die Bezeichnung CVE-2015-5177. Sie wurde durch Qinghao Tang von Qihu 360 gefunden. Betroffen sind auch die Versionen 5.0, 5.1 und 5.5.


eye home zur Startseite
m41Lm4n 06. Okt 2015

Man könnte ja bei so einem gravierenden Fehler vielleicht man den Artikel aktualisieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Innoventis GmbH, Würzburg
  2. BWI GmbH, Nürnberg oder München
  3. BWI GmbH, deutschlandweit
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (u. a. Fire HD 8 79,99€ statt 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bake in Space

    Bloß keine Krümel auf der ISS

  2. Sicherheitslücke

    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

  3. Angry Birds

    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

  4. Erneuerbare Energien

    Tesla baut in drei Monaten einen Netzspeicher in Australien

  5. Netzwerkdurchsetzungsgesetz

    Zweites Löschzentrum von Facebook startet in Essen

  6. Raumfahrtpionier

    Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  7. Auch Italien

    Amazon-Streik am Black Friday an sechs Standorten

  8. Urteil

    Winsim-Preiserhöhung von Drillisch ist hinfällig

  9. Automatisierung

    Hillary Clinton warnt vor den Folgen künstlicher Intelligenz

  10. Gutachten

    Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Re: Es lag an der Verteilung?

    minnime | 11:57

  2. Re: Entwickler kündigen

    tomate.salat.inc | 11:57

  3. Bedingungsloses Grundeinkommen

    chithanh | 11:56

  4. Re: ++

    neocron | 11:56

  5. Als ob man von früheren Datenlecks auf künftige...

    Spaghetticode | 11:53


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel