Abo
  • Services:

Vmware: Fusion 10 optimiert für MacOS High Sierra und Metal

Vmware Fusion simuliert Windows oder Linux auf MacOS. Mit Fusion 10 soll das auch auf aktuellen Macs möglich sein. Außerdem macht sich das Programm die Metal-Schnittstelle zunutze und bietet Netzwerksimulationen für Testzwecke.

Artikel veröffentlicht am ,
Fusion 10 soll Windows 10 besser emulieren können.
Fusion 10 soll Windows 10 besser emulieren können. (Bild: Vmware)

Das Softwareunternehmen Vmware hat die Version 10 seiner Virtualisierungssoftware Vmware Fusion und Vmware Fusion Pro vorgestellt. Das Programm wurde unter anderem für die neueste Iteration von Apples eigenem Betriebssystem MacOS High Sierra angepasst und soll aktuelle Versionen von Windows 10 oder Windows Server 2016 mit Fall Creators Update als virtuelle Maschine nutzen können. Außerdem gibt es Neuerungen bei der grafischen Benutzeroberfläche und den Netzwerkoptionen. Vmware Fusion und dessen Pro-Variante sind Programme für Apple-Geräte, um darauf andere Betriebssysteme zu virtualisieren.

  • In Fusion 10 lassen sich Netzwerkparameter simulieren. (Bild: Vmware)
  • Die Software integriert VSphere besser. (Bild: Vmware)
  • Mit Metal sollen virtualisierte Betriebssysteme flüssiger laufen. (Bild: Vmware)
  • Vmware Fusion 10 unterstützt neuere Windows Versionen. (Bild: Vmware)
  • Installationsassistenten wurden optisch überarbeitet. (Bild: Vmware)
Installationsassistenten wurden optisch überarbeitet. (Bild: Vmware)
Stellenmarkt
  1. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  2. merlin.zwo IT Solutions GmbH & Co. KG, Eningen

Eine für Vmware wichtige Neuerung ist die Integration der Metal-Graphics-Engine, die von Macs, Macbooks und iOS-Geräten verwendet wird. In High Sierra wurde diese Grafikschnittstelle erst auf Metal 2 aktualisiert. Damit sollen grafisch anspruchsvolle Animationen, etwa in einem emulierten Windows 10, flüssiger dargestellt werden können. Außerdem unterstützt die neue Software die Virtualisierung von UEFI, Trusted Platform Modules und NVMe-Speichergeräten.

Nutzer haben in Vmware Fusion 10 und Fusion 10 Pro die Möglichkeit, neue Vms mit veränderten Installationsassistenten zu erstellen. Dort wurde größtenteils die GUI zur besseren Übersicht und Verständlichkeit angepasst.

Bessere Integration von Vsphere

In VMware Fusion Pro soll es jetzt leichter sein, an Funktionen von Vmware Vsphere zu gelangen. Ein Remote Host kann direkt aus dem Programm heraus heruntergefahren, gebootet oder im Maintenance Mode getestet werden. Fusion 10 unterstützt die Vsphere Server Appliance und kann diese vorkonfigurierte virtuelle Maschine mit Linux-Betriebssystem direkt importieren.

  • In Fusion 10 lassen sich Netzwerkparameter simulieren. (Bild: Vmware)
  • Die Software integriert VSphere besser. (Bild: Vmware)
  • Mit Metal sollen virtualisierte Betriebssysteme flüssiger laufen. (Bild: Vmware)
  • Vmware Fusion 10 unterstützt neuere Windows Versionen. (Bild: Vmware)
  • Installationsassistenten wurden optisch überarbeitet. (Bild: Vmware)
In Fusion 10 lassen sich Netzwerkparameter simulieren. (Bild: Vmware)

Für Entwickler könnten neue Funktionen bei virtualisierten Netzwerken wichtig sein. Fusion 10 kann Paketverlust, hohe Latenzen und limitierte Bandbreiten simulieren. Softwareentwickler können damit ihre Programme in speziellen Situationen testen. Es ist auch möglich, Netzwerke umzubenennen und Regeln für Network Address Translation (NAT) zu konfigurieren.

Sowohl Vmware Fusion 10 als auch Fusion 10 Pro sind ab Oktober 2017 verfügbar. Neue Lizenzen kosten 80 beziehungsweise 160 US-Dollar. Besitzer einer Vollversion von Fusion 8.5 können ihre Lizenz für 50 respektive 120 US-Dollar aufstocken.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

robodilo42 27. Aug 2017

Incorrect!!! Siehe meine Posstings.

robodilo42 27. Aug 2017

Ich habe Macs und Windoof-Rechner und sehe das pragmatisch. DX 9, .. 17 interessiert mich...

robodilo42 26. Aug 2017

1. Aussage richtig 2. Aussage nicht richtig. Schlecht, ein Compterwissenschafler und...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Grenzenloser Datenzugriff: Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet
Grenzenloser Datenzugriff
Was der Cloud-Act für EU-Bürger bedeutet

Neue Gesetze in den USA und der EU könnten den Weg für einen ungehinderten und schnellen weltweiten Datenzugriff von Ermittlungsbehörden ebnen. Datenschützer und IT-Wirtschaft sehen die Pläne jedoch sehr kritisch.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Kontoeröffnung Kleinganoven, überforderte Hotlines und ein einfaches Konto
  2. Elektronische Beweise EU-Kommission fordert weltweiten Zugriff auf Daten
  3. Panera Bread Café-Kette exponiert Millionen Kundendaten im Netz

Indiegames-Rundschau: Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
Indiegames-Rundschau
Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Grafikwucht beim ganz großen Maus-Abenteuer oder lieber Simulationstiefe beim Mischen des Treibstoffs für den Trabbi? Wieder haben Fans von Indiegames die Qual der Wahl - wir stellen die interessantesten Neuheiten vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  2. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte
  3. Indiegames-Rundschau Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

    •  /