Abo
  • Services:

VMware: Dell will wieder an die Börse

Dell will mit einem komplexen Aktiengeschäft wieder an die Börse. Für den Aktienkauf müssen einige Milliarden US-Dollar ausgegeben werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Firmengründer Michael Dell
Firmengründer Michael Dell (Bild: Darren Carroll/Getty Images)

Dell will mit einem Aktienkauf für mehrere Milliarden US-Dollar wieder ein börsennotiertes Unternehmen werden. Das berichten das Wall Street Journal und der Fernsehsender CNBC unter Berufung auf informierte Personen. Die Verhandlungen könnten auch noch abgebrochen werden.

Stellenmarkt
  1. BIM Berliner Immobilienmanagement GmbH, Berlin
  2. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen

Dell will Geschäftsbereichsaktien (Tracking Stocks) von Vmware, die als DVMT gehandelt werden, für 17 Milliarden US-Dollar in Aktien und bar erwerben. Das Virtualisierungssoftware-Unternehmen VMware wird 9 Milliarden US-Dollar Dividende an die DVMT-Aktionäre ausschütten. Dell wird Kapital aus der Dividende verwenden, um seine Tracking-Aktionäre auszuzahlen. DVMT-Inhaber entscheiden mit einer Aktionärsabstimmung über das Geschäft.

Die Transaktion ermöglicht Dell Technologies eine direktere Kontrolle über VMware. VMware wird zu mehr als 80 Prozent von Dells Class V-Aktien und den DHI-Aktionären von Dell-Gründer Michael Dell und der Investmentfirma Silver Lake kontrolliert.

Dell gab am 12. Oktober 2015 den Kauf von EMC für 67 Milliarden US-Dollar bekannt, die zu der Zeit größte Übernahme im IT-Sektor. EMC besaß 80 Prozent der Anteile an VMware. Im September 2016 wurde der Zusammenschluss vollzogen. Das "Unternehmen" umfaste Dell, Dell EMC, Pivotal, RSA, Secureworks, Virtustream und VMware, die Bereiche wie Hybrid Cloud, Software-Defined Datacenter, Converged Infrastructure und Platform as a Service, Data Analytics, Mobility und Cyber Security abdecken.

Dells Verwaltungsrat bestand aus Michael Dell und den beiden Silver-Lake-Managing-Partnern Egon Durgan und Simon Patterson. Michael Dell hatte das Unternehmen dazu von der Börse genommen. Er kontrollierte zusammen mit Silver Lake Partners und Microsoft den Konzern. Dell meldete nach der Privatisierung Schulden in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar.

Die Rechner des Anbieters Dell Technologies werden weiterhin unter der Dell-Marke verkauft. EMCs Speicherprodukte werden als Dell EMC vermarktet. Die Server von Dell werden ebenfalls zu einem Teil von Dell EMC vertrieben.



Anzeige
Hardware-Angebote

Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019)

Der Ring von Padrone soll die Maus überflüssig machen - wir haben ihn uns auf der CES 2019 angesehen.

Padrone-Maus-Ring angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

Linux-Kernel CoC: Endlich normale Leute
Linux-Kernel CoC
Endlich normale Leute

Als Linus Torvalds sich für seine Unflätigkeit entschuldigte und auch die Linux-Community Verhaltensregeln erhielt, fürchteten viele, die Hölle werde nun zufrieren und die Community schwer beschädigt. Stattdessen ist es eigentlich ganz nett geworden dort.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Kernel ZFS für Linux bekommt GPL-Probleme
  2. Betriebssysteme Linux 5.0rc1 kommt mit Freesync und Adiantum
  3. Retpoline Linux-Kernel soll besseren Spectre-Schutz bekommen

Hunt Showdown (Beta) im Test: Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm
Hunt Showdown (Beta) im Test
Hmmm Hmmm Hmmm Hmmm

Tolle Optik, klasse Sound, dichte Atmosphäre: Hunt Showdown von Crytek macht solo oder im Duo schon im Early Access viel Spaß, wenn man sich auf das Spielprinzip einlässt. Wer laut ist, stirbt oft und schnell.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Laufzeitumgebung Cryengine 5.5 unterstützt Raytracing-Schatten

    •  /