Abo
  • Services:

VLC Media Player: Chromecast-Unterstützung nimmt Gestalt an

Der VLC Media Player bekommt Unterstützung für Googles Chromecast. Eine erste Vorabversion des Media Players mit der neuen Funktion ist verfügbar, allerdings funktioniert sie bisher nur bruchstückhaft.

Artikel veröffentlicht am ,
VLC 3.0 hat rudimentäre Chromecast-Unterstützung.
VLC 3.0 hat rudimentäre Chromecast-Unterstützung. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der beliebte VLC-Player wird Unterstützung für Googles Chromecast erhalten. Im Februar 2015 hatte das VLC-Team angekündigt, Chromecast-Unterstützung in den Player zu integrieren. In den aktuellen Nightly Builds von VLC 3.0 ist die Funktion erstmals enthalten, allerdings noch mit erheblichen Einschränkungen.

Chromecast-Funktion ist noch unzuverlässig

Stellenmarkt
  1. Blue Yonder GmbH, Karlsruhe
  2. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen

Der VLC-Player findet zwar einen Chromecast, das Übertragen lokaler Inhalte funktioniert aber noch nicht zuverlässig. In den meisten Fällen wird der Inhalt noch nicht auf den Chromecast übertragen. Den Entwicklern des VLC-Players steht also noch viel Arbeit bevor, bis die neue Funktion einwandfrei läuft.

Bisher gibt es im VLC-Player auch keinen typischen Cast-Button, um etwa das aktuelle Video bequem auf dem Chromecast abzuspielen. Die Auswahl des Chromecast ist über einen neuen Menüpunkt möglich. Im Tools-Menü gibt es den Eintrag "Renderer Output", der ein Fenster öffnet, in dem alle im Netzwerk befindlichen Chromcast-Modelle aufgeführt werden. Das Gerät mit dem VLC Media Player muss dazu im gleichen Netzwerk wie der Chromecast eingebucht sein.

Kein Zeitplan für VLC 3.0

Ein Klick auf den betreffenden Chromecast soll dann eigentlich die Wiedergabe auf dem Chromecast aktivieren. Das klappte allerdings meistens nicht, so dass es in der Praxis noch nicht nutzbar ist.

Der Chromecast ist ein Streamingzubehör von Google, das mittels HDMI-Stecker an einen Fernseher angeschlossen werden kann. Eigentlich ist der Chromecast vor allem dafür gedacht, Inhalte aus dem Internet abzuspielen. Der Chromecast hat keine eigene Oberfläche zur Bedienung, sondern wird etwa über die Chromecast-App konfiguriert. Apps und Programme von Drittanbietern erlauben es, lokal gespeicherte Inhalte auf dem Chromecast abzuspielen.

Das VLC-Team hat keinen Termin genannt, wann eine fertige Version von VLC 3.0 erscheinen soll. Es ist davon auszugehen, dass die fertige Version dann eine ordentliche Chromecast-Unterstützung bietet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€

robinx999 28. Jun 2016

Wobei hier wohl zu vermuten sein dürfte das derjenige der es geschrieben hat Javascript...

robinx999 20. Jun 2016

Bin mal gespannt wie gut es Funktioniert und ob man dann auch mal eine DVD direkt an den...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper


      K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
      K-Byte
      Byton fährt ein irres Tempo

      Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
      2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
      3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

        •  /