Abo
  • Services:

VLC, Kodi, Popcorn Time: Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

Untertitel sind praktisch, um Filme in einer fremden Sprache zu sehen oder eine andere Sprache zu lernen. Doch die Art und Weise, wie Mediaplayer damit umgehen, ist offenbar alles andere als sicher - bis jetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Untertitel können als Angriffsvektor genutzt werden.
Untertitel können als Angriffsvektor genutzt werden. (Bild: Checkpoint)

Zahlreiche Mediaplayer gehen offenbar unvorsichtig mit Untertiteldateien um und können daher unerwünschten Code auf dem Rechner der Nutzer ausführen. Das geht aus einer Untersuchung der Sicherheitsfirma Checkpoint hervor. Betroffen sind beliebte Apps wie VLC, Kodi (ehemals XBMC) und Popcorn Time, insgesamt sollen rund 200 Millionen Nutzer bereits eines der verwundbaren Programme genutzt haben.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher GmbH & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Hannover

Angreifer können demnach laut Checkpoint manipulierte Untertiteldateien verwenden, um Rechner anzugreifen. Hauptproblem ist nach Angaben des Unternehmens die generelle Sicherheit entsprechender Programme. Zudem gebe es über 25 verschiedene Formate für Untertitel, alle mit verschiedenen Features und Funktionsweisen.

Checkpoint macht keine detaillierten Angaben zu technischen Details, um böswillige Angriffe zu verhindern. Zu vermuten ist allerdings, dass die Mediaplayer-Apps die Untertiteldateien nicht immer um eventuell eingeschleuste Befehle bereinigen und so Code zur Ausführung bringen, wie es bei zahlreichen Sicherheitslücken im Web-Bereich immer wieder geschieht. Dadurch kann es nach Angaben von Checkpoint möglich sein, den gesamten Rechner zu übernehmen.

Kaum Nutzerinteraktion erforderlich

Perfide ist, dass der Angriff kaum Interaktion der Nutzer benötigt. Viele Mediaplayer können so konfiguriert werden, dass sie Untertiteldateien aus vertrauten Verzeichnissen automatisch beziehen. Angreifer könnten die von ihnen präparierten Quellen zudem gezielt mit guten Bewertungen versehen, damit ihre Dateien bevorzugt ausgewählt werden.

Die Hersteller haben aktuelle Versionen bereitgestellt, die die Sicherheitslücke beheben sollen. Entsprechende Downloads bieten Popcorn-Time, Kodi, VLC und Streamio an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

recluce 07. Jul 2017

Selten so einen Unfug gelesen. Zum einen ist mir unklar, warum Du mehrere Videos auf...

recluce 07. Jul 2017

Kodi war für mich schon ca. 8 Jahre interessant, bevor ich Streaming überhaupt genutzt...

Dwalinn 29. Mai 2017

Oder einfach eine Erinnerung mal wieder ein VLC Update zu machen

nille02 25. Mai 2017

Durch aus möglich. Ich habe die commits der letzten Woche mal überflogen und mir ist in...

JouMxyzptlk 25. Mai 2017

Damit kann ich aber die Position und Farbe und größe des Textes nicht festlegen, oder...


Folgen Sie uns
       


Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neues Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


      •  /