Vizio: Anti-Smart-TVs mit 6-Zoll-Tablet setzen ganz auf Google Cast

Weder Empfängermodul noch Smart-TV-Oberfläche: Der Hersteller Vizio hat Fernseher vorgestellt, die sich auf das Wesentliche konzentrieren: Bild- und Tonwiedergabe. Die Fernseher unterstützen Google Cast und für die Bedienung wird ein 6-Zoll-Tablet mitgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,
Google-Cast-Fernseher erscheinen mit 6-Zoll-Tablet.
Google-Cast-Fernseher erscheinen mit 6-Zoll-Tablet. (Bild: Vizio)

Der Hersteller Vizio geht davon aus, dass immer mehr Kunden nur einen puren Fernseher brauchen, der das Bildsignal in guter Qualität wiedergibt und eine Tonwiedergabe bietet. Die neu vorgestellten Vizio-Fernseher haben weder eine klassische Fernsehempfangseinheit noch eine Smart-TV-Oberfläche oder eine klassische Fernbedienung mit Steuertasten. Stattdessen unterstützen die Fernseher Googles Cast-Technik - es sind demnach Google-Cast-Fernseher ohne Android-TV-Unterstützung.

6-Zoll-Tablet als Fernbedienung

Damit die Cast-Technik direkt genutzt werden kann, werden die Fernseher mit einem 6-Zoll-Tablet ausgeliefert, auf dem Android läuft. Der Nutzer wählt Inhalte auf dem Tablet aus und übergibt sie an den Fernseher, damit diese dort wiedergegeben werden. Danach fungiert das Tablet als Fernbedienung, um eine Wiedergabe anzuhalten oder im Material zu spulen.

Der Hersteller Vizio ist bislang nicht auf dem deutschen Markt aktiv, der Verkauf von Fernsehern ganz ohne Smart-TV-Oberfläche und eingebautem Empfänger zeigt jedoch, in welche Richtung sich der gesamte Markt schon bald entwickeln könnte.

Smart-TV-Funktion über externe Set-Top-Box

Wer Videostreaming direkt über eine passende Set-Top-Box abwickeln möchte, kann unter anderem ein Fire-TV-Gerät, ein Apple TV oder ein Android-TV-Gerät an den Google-Cast-Fernseher anschließen. Wenn einem dann die gekaufte Set-Top-Box nicht mehr zusagt, weil sie vielleicht nicht mehr schnell genug reagiert, kann diese mit überschaubaren Kosten ausgetauscht und der Fernseher weiter verwendet werden.

Wer den Fernseher primär mit einer Set-Top-Box verwendet, wird sich daran stören, dass keine klassische Fernbedienung beiliegt, um unkompliziert die Lautstärke verändern zu können. Denn die Vizio-Modelle haben laut technischem Datenblatt keinen Infrarotempfänger und können somit auch nicht mit lernfähigen Fernbedienungen gesteuert werden.

Google benennt die Chromecast-App um

Bezüglich Google Cast gibt es beim Anbieter Neues: Die Chromecast-App erhält in den kommenden Tagen die Bezeichnung Google Cast, vermutlich wird es bald ein passendes Update geben. Damit will Google stärker darauf hinweisen, dass es abseits der Chromecast-Modelle weitere Geräte gibt, die Google Cast unterstützen, wie etwa Android-TV-Geräte, die mit der Cast-Technik versehen sind.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lala Satalin... 29. Mär 2016

Mein erstes und letztes Gerät von Samsung war ein Galaxy S. Das war damals schon kaum zu...

Dwalinn 24. Mär 2016

Ich würde mal frech behaupten "entweder oder". Älteren und technisch nicht so begabten...

Lala Satalin... 24. Mär 2016

"I only watch Netflix on my telly." :D

Labbm 24. Mär 2016

Dafür gibt's ja Master/Slave Steckdosen ;) Benutze ich eh um den AVR und die Player vom...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Switch-Joysticks austauschen
Mit dem Hall-Effekt gegen Joycon-Drifting

Seit es die Nintendo Switch gibt, kämpfen viele Nutzer mit driftenden Joycons. Wir haben neue Joysticks für eine hoffentlich dauerhafte Lösung eingebaut.
Eine Anleitung von Tobias Költzsch

Switch-Joysticks austauschen: Mit dem Hall-Effekt gegen Joycon-Drifting
Artikel
  1. Militär: China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen
    Militär
    China gelingt Durchbruch bei Abwehr von Hyperschallraketen

    Das Shanghai Institute of Mechanical and Electrical Engineering hat einen Durchbruch bei der Erforschung eines Abwehrsystems für Hyperschallwaffen erzielt.

  2. Webanwendungen gegen Angriffe absichern
     
    Webanwendungen gegen Angriffe absichern

    Wie lassen sich typische Schwachstellen in Web-Applikationen erkennen und vermeiden? Der zweitägige Workshop der Golem Karrierewelt liefert Lösungen - und zahlreiche Praxisbeispiele!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

  3. Vor Norwegen: Seatwirl baut Windrad mit vertikaler Achse
    Vor Norwegen
    Seatwirl baut Windrad mit vertikaler Achse

    Konventionelle Windräder haben eine horizontale Achse. Das schwedische Unternehmen Seatwirl setzt auf Windräder mit vertikaler Achse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • AMD CPU kaufen, SW Jedi Survivor gratis dazu • Philips LED TV 65" 120 Hz Ambilight 999€ • KF DDR4-3600 32GB 91,89€ • Asus Mainboard 279€ • Bosch Prof. bis -55% • PCGH Cyber Week • Acer Predator 32" WQHD 170Hz 529€ • Philips Hue bis -50% • Asus Gaming-Laptops bis -25% [Werbung]
    •  /