Abo
  • IT-Karriere:

Vivy: Ausfall der Gesundheits-App betrifft 222 Medikationspläne

Mit der Gesundheits-App Vivy gab es in der vergangenen Woche ein Problem. Im Laufe von Wartungsarbeiten wurden Medikamentenpläne in wenigen Fällen nicht mehr nutzbar. Als Vorsichtsmaßnahme sperrte Vivy betroffene Nutzer kurzerhand.

Artikel veröffentlicht am ,
Bei Vivy ging etwas mit der Medikamentenorganisation schief. (Symbolbild)
Bei Vivy ging etwas mit der Medikamentenorganisation schief. (Symbolbild) (Bild: Stringer/AFP/Getty Images)

Vivy musste einzelne Nutzer aus seiner Gesundheits-App aussperren, wie Heise berichtet. Hintergrund war der Versuch, Verbesserungen in der App umzusetzen. Als Konsequenz stellte sich allerdings eine Verschlechterung ein, wenn auch laut Vivy nur in geringem Umfang.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  2. neubau kompass AG, München

Auf Anfrage gab Vivy an, dass 0,4 Prozent der Nutzer betroffen waren. Diese konnten nicht mehr auf einen korrekten Medikamentenplan zugreifen, da dieser anders dargestellt wurde. Als Reaktion haben die Vivy-Entwickler deswegen die 0,4 Prozent aus dem System ausgesperrt, damit diese nicht mehr auf den falschen Medikamentenplan zurückgreifen können. Anschließend wurde über die Kundenbetreuung sichergestellt, dass alle betroffenen Anwender den Plan aktualisieren, bevor sie wieder Zugang bekommen - da Vivy keinen Zugriff auf die Patientendaten hat, wie Heise berichtet.

Im Laufe des 19. August 2019 hat Vivy auch eine Pressemitteilung veröffentlicht, die weitere Details nennt. 222 Nutzer waren direkt betroffen. Absolute Nutzerzahlen von Betroffenen gab das Unternehmen nicht an. Vivy nennt offiziell nur potenzielle Nutzerzahlen. So hat die App eine maximale Reichweite von 17,7 Millionen Nutzern über 25 Partnerkassen. Darunter sind auch viele große Betriebskrankenkassen. Das heißt aber nicht, dass tatsächlich so viele Versicherte die App nutzen. Wie die Ärztezeitung erfahren hat, die ebenfalls über den Fall berichtet, hat Vivy erst eine sechsstellige Anzahl von Nutzern erreicht. Zu beachten ist, dass nicht jeder Vivy-Nutzer einen Medikamentenplan in der App nutzt. Insgesamt dürfte Vivy Glück gehabt haben, dass die App sich noch nicht groß durchgesetzt hat.

Vivy wurde im September 2018 als Dienst gestartet und fiel in der Anfangsphase durch grobe Sicherheitslücken auf.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. 3,99€
  3. 43,99€
  4. (-78%) 11,00€

devarni 21. Aug 2019 / Themenstart

Ich denke mal das ist immer noch üblich wenn man regelmäßig Medikamente nehmen muss, das...

Test_The_Rest 20. Aug 2019 / Themenstart

Das beantwortet meine Fragen nicht. Ich nutze Vivy als elektronische Krankenakte und bin...

Test_The_Rest 20. Aug 2019 / Themenstart

Und die können dann mit dem Smartphone umgehen? Ganz speziell mit der Ersteinrichtung...

Olliar 20. Aug 2019 / Themenstart

Hypothese: Sie haben "nur" die App "optimiert" und bei den 222 ausgetauscht. Leider haben...

bummelbär 20. Aug 2019 / Themenstart

Gibt es da nicht lokale Zwischenspeicher? Besser ein Plan von gestern, als kein Plan von...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /