Abo
  • IT-Karriere:

Vivobook (X403): Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller

Mit dem Vivobook (X403) bringt Asus ein sehr kompaktes 14-Zoll-Ultrabook in den Handel: Es soll dank großem Akku eine Laufzeit von bis zu 24 Stunden aufweisen und kostet in der Basisversion nur 600 Euro.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivobook (X403)
Vivobook (X403) (Bild: Asus)

Asus hat das Vivobook (X403) veröffentlicht und bewirbt das 14-Zoll-Ultrabook mit einer Akkulaufzeit von 24 Stunden. Hintergrund ist der mit 72 Wattstunden sehr große Energiespeicher, selbst teure Geräte in diesem Formfaktor haben meist nur knapp 60 Wattstunden - beispielsweise Lenovos Thinkpad T490s.

Stellenmarkt
  1. Stadt Nürtingen, Nürtingen
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München Unterföhring

Mit Maßen von 323 x 209 x 16,5 mm bei 1,3 kg fällt das Vivobook sogar kompakter aus als besagtes Thinkpad mit 328 x 226 x 16,1 mm. Ein Dell XPS 13 (9380) mit kleinerem Display ist mit 302 x 199 x 12 mm zwar kompakter und flacher, allerdings hat das Gerät auch weniger Anschlüsse. Das Vivobook hat eine Audioklinke, einen HDMI 1.4, einen SD-Kartenleser, einen USB-C-Port (USB 3.2 Gen1 alias USB 3.0) sowie zwei USB-A-Buchsen (3.0- und 2.0-Geschwindigkeit).

Das Display soll einen besonders dünnen Rahmen aufweisen, Asus spricht von einer Screen-to-Body-Ratio von 87 Prozent. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel, wobei offenbar ein mattes IPS-Panel verwendet wird; darüber sitzt die Webcam. Die Chiclet-Tastatur ist weiß hintergrundbeleuchtet, die Tasten weisen einen Hub von 1,4 mm auf. Im Clickpad ist ein Fingerabdrucksensor integriert.

Asus nutzt aktuelle Intel-Prozessoren wie den Core i3-8145U oder den Core i5-8265U (Whiskey Lake) und kombiniert sie mit 4 GByte bis 16 GByte an verlötetem LPDDR3-2133-Speicher. Das günstigste Modell hat eine 256-GByte-Sata-SSD, es gibt aber auch NVMe-Drives mit 512 GByte (PCIe Gen3 x2) oder 1 TByte (PCIe Gen3 x4). Das Vivobook unterstützt Bluetooth 4.2 und ac-2x2-WLAN. Der 72-Wh-Akku soll bei lokaler Videowiedergabe bei 150 cd/m² Helligkeit das Vivobook für 24 Stunden mit Energie versorgen. Das Basismodell kostet 600 Euro.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€

Ely 17. Aug 2019 / Themenstart

Na ja, 1200 Zyklen wenn 40 % entnommen werden, 900 Zyklen wenn 60 % entnommen werden und...

DieTatsaechlich... 16. Aug 2019 / Themenstart

Hier wurde offenbar schon Ende Juli ausführlich getestet - in den viel üblicheren...

osolemiox 15. Aug 2019 / Themenstart

Genau das, was ich gesucht habe.

goggi 15. Aug 2019 / Themenstart

Ich habe 2 Ultrabooks von Asus in Betrieb. UX340 oder so ähnlich. Beide sind nun 2 oder 3...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019)

Das Ideapad S540 hat ein fast unsichtbares Touchpad, das einige Schwierigkeiten bereitet. Doch ist das Gerät trotzdem ein gutes Ryzen-Notebook? Golem.de schaut es sich an.

Lenovo Ideapad S540 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /