Vivobook S14 S433 und S15 S513: Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro

Der Hersteller erneuert die Vivobook-Serie mit Intels Mobilprozessoren. Die bringen auch merklich mehr Grafikleistung.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Vivobook S14 hat einen Nummernblock im Trackpad integriert.
Das Vivobook S14 hat einen Nummernblock im Trackpad integriert. (Bild: Asus)

Asus stattet zwei Notebooks mit Intels Tiger-Lake-Prozessoren aus. Das Vivobook S14 (S433) und das Vivobook S15 (S513) sollen sich wie die Vorgänger der Serie weiterhin als Geräte für unter 1.000 Euro etablieren. Dabei handelt es sich um ein 14-Zoll- und ein 15,6-Zoll-Modell. Das 14-Zoll-Notebook integriert den für Asus-Produkte typischen virtuellen Nummernblock im Trackpad. Das größere 15,6-Zoll-Gerät hat diesen direkt in der Tastatur integriert.

Stellenmarkt
  1. Referatsleiter / Referatsleiterin (m/w/d) Anwendungsentwicklung
    Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV), Sankt Augustin
  2. Workday Solutions Architect (m/w/d)
    DAW SE, Ober-Ramstadt bei Darmstadt
Detailsuche

Die Modelle werden entweder mit Intel Core i5-1135G7 oder mit Core i7-1165G7 angeboten. Beide CPUs nutzen vier Kerne, acht Threads und ein Leistungsbudget von 12 bis 28 Watt. Außerdem ist hier Intels Iris-Xe-Grafikeinheit verbaut, die in einem ersten Golem.de-Test gute Ergebnisse in Spielen abliefert. Das sollte auch bei den neuen Asus-Geräten der Fall sein. Optional soll es auch eine Version mit MX350-GPU von Nvidia geben.

16:9 muss reichen

Allerdings verzichtet Asus bei beiden Notebooks auf ungewöhnliche Displayformate. Stattdessen erhalten Kunden ein 14-Zoll oder 15,6-Zoll großes Full-HD-Panel im 16:9-Format. Der Arbeitsspeicher beträgt 8 oder 16 GByte DDR4. Die SSD ist beim 14-Zoll-Modell 1 TByte groß. Das 15,6-Zoll-Gerät kommt mit 512 GByte SSD-Speicher.

  • Asus Vivobook S14 (S433) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S15 (S513) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S15 (S513) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S15 (S513) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S14 (S433) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S14 (S433) (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook S14 (S433) (Bild: Asus)
Asus Vivobook S15 (S513) (Bild: Asus)

Das Vivobook S15 verzichtet auf Thunderbolt 4, welches mit Tiger Lake möglich wäre. Stattdessen gibt es standardmäßig einen USB-C-Anschluss (3.2 Gen1), zwei USB-A-2.0-Ports und eine USB-A-Buchse (3.2 Gen1). Dazu kommt HDMI 1.4 und ein Micro-SD-Kartenleser. Das Vivobook S14 unterstützt einen Thunderbolt-3-Port, zwei USB-2.0-Buchsen, USB-A 3.2 Gen1, HDMI 1.4 und einen Micro-SD-Kartenleser.

Golem Karrierewelt
  1. Masterclass Data Science mit Pandas & Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.09.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Asus wird beide Notebooks auch in Deutschland verkaufen. Das Vivobook S15 wird dabei ab 700, das Vivobook S14 ab 1.000 Euro kosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ukrainekrieg
Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert

Eine Switchblade-Drohne hat offenbar einen russischen Panzer getroffen. Dessen Besatzung soll sich auf dem Turm mit Alkohol vergnügt haben.

Ukrainekrieg: Erster Einsatz einer US-Kamikazedrohne dokumentiert
Artikel
  1. Heimnetze: Die Masche mit dem Nachbarn
    Heimnetze
    Die Masche mit dem Nachbarn

    Heimnetze sind Inseln mit einer schmalen und einsamen Anbindung zum Internet. Warum eine Öffnung dieser strengen Isolation sinnvoll ist.
    Von Jochen Demmer

  2. Deutsche Bahn: 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen
    Deutsche Bahn  
    9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Nahverkehrszügen

    So einfach ist es dann noch nicht: Das 9-Euro-Ticket gilt nicht in allen Zügen, die mit einem Nahverkehrsticket genutzt werden können.

  3. Übernahme: Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um
    Übernahme
    Twitter zahlt Millionenstrafe und Musk schichtet um

    Die US-Regierung sieht Twitter als Wiederholungstäter bei Datenschutzverstößen und Elon Musk will sich das Geld für die Übernahme nun anders besorgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar (u. a. Palit RTX 3050 Dual 319€, MSI MPG X570 Gaming Plus 119€ und be quiet! Shadow Rock Slim 2 29€) • Days of Play (u. a. PS5-Controller 49,99€) • Viewsonic-Monitore günstiger • Alternate (u. a. Razer Tetra 12€) • Marvel's Avengers PS4 9,99€ • Sharkoon Light² 200 21,99€ [Werbung]
    •  /