• IT-Karriere:
  • Services:

Vivobook Pro 14: Asus versucht sich am 90-Hz-OLED-Display im Notebook

Das Vivobook Pro 14 soll durch ein leuchtstarkes und helles OLED-Display punkten. Asus verbaut zudem AMD Ryzen 5000.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Vivobook Pro 14 verwendet ein OLED-Panel mit 90 Hz.
Das Vivobook Pro 14 verwendet ein OLED-Panel mit 90 Hz. (Bild: Asus/Montage: Golem.de)

In Notebooks sind Bildfrequenzen oft bei 60 Hz festgelegt. Wenn es sich um Gaming-Geräte handelt, können es auch 120, 144 oder 240 Hz sein. Asus hat auf dem chinesischen Markt das Vivobook Pro 14 angekündigt. Es wird mit einem 14 Zoll (35,6 cm) großen OLED-Panel bestückt, das für 90 Hz ausgelegt ist. Auch die Auflösung ist mit 2.880 x 1.800 Pixeln und dem 16:10-Bildformat recht ungewöhnlich. Das Blog Gizmochina hat das Gerät entdeckt.

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. assyst GmbH, München

Das 10-Bit-OLED-Display soll mit maximal 600 cd/m² leuchten. Es wäre damit für DisplayHDR600 ausgelegt. Dass es zu 100 Prozent den DCI-P3-Farbraum abdeckt, ist nur ein weiteres Merkmal des an sich schon gut ausgestatteten Panels. Herstellerangaben und tatsächliche Messwerte können allerdings auch abweichen.

Asus stattet das Vivobook Pro 14 zudem mit den aktuellen Ryzen 5000H alias Cezanne aus. Diese basieren auf der Zen-3-Architektur. Zur Auswahl stehen der Ryzen 5 5600H und der Ryzen 7 5800H. Dazu kommen 16 GByte RAM und eine 512 GByte große SSD. Der Laptop funkt nach Wi-Fi 6 (802.11ax). Außerdem kooperiert Asus wieder mit Harman Kardon, dessen Lautsprecher im Gerät verbaut werden.

Modernes OLED und altes USB 2.0

Das Notebook ist mit einem 50-Wattstunden-Akku ausgestattet, der in Abmessungen von 31,5 x 22,6 x 1,8 cm passt. An den Gehäuseseiten befinden sich zwei USB-A-2.0-Buchsen, USB-C und ein USB-A-3.2-Gen1-Anschluss. Dazu kommen HDMI und ein Micro-SD-Kartenleser. Die USB-2.0-Ports gehören eigentlich nicht mehr zur Standardausstattung in Notebooks und Mobilgeräten. Allerdings dürften sie für den Anschluss von Maus, Tastatur oder anderer Peripherie ausreichen.

  • Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)
  • Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)
Asus Vivobook Pro 14 (Bild: Asus)

Zurzeit sind nur die chinesischen Preise für das Vivobook Pro 14 bekannt. Die Version mit Ryzen 5 5600H kostet 4600 Yuan, knapp 600 Euro. Für 5.000 Yuan, 650 Euro, gibt es den Ryzen 7 5800H. Sollte das Notebook nach Deutschland kommen, dann dürfte es wesentlich teurer werden. Geräte mit dieser Ausstattung liegen eher im Bereich von über 1.000 Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. be quiet! Straight Power 11 Platinum 850Watt PC-Netzteil für 154,90€, Heitronic...
  2. 172,90€
  3. (u. a. Razer Basilisk Ultimate Wireless Gaming-Maus und Mouse Dock für 129€, Asus ROG Strix G17...
  4. (u. a. Samsung GQ65Q80T 65 Zoll QLED für 1.199€, Corsair HS60 Over-ear-Gaming-Headset Carbon...

Dystopinator 05. Mai 2021 / Themenstart

ich wünschte mehr hersteller würden wenigstens die option darauf anbieten, oder bieten...

Dystopinator 05. Mai 2021 / Themenstart

ich wünschte mehr hersteller würden wenigstens die option darauf anbieten, oder bieten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Toyota Mirai II Probe gefahren

Die Brennstoff-Limousine gefällt uns, aber Tankstellen muss man suchen.

Toyota Mirai II Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /