Vivo V23: Smartphone mit Dual-Frontkamera und Farbwechsel-Rückseite

Das Vivo V23 kommt mit 5G-Modem und Dreifachkamera - viel Wert legt der Hersteller auch auf die Frontkamera, die sogar zwei LED-Leuchten hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Die changierende Rückseite des V23 kann mit Hilfe von Schablonen individuell gestaltet werden.
Die changierende Rückseite des V23 kann mit Hilfe von Schablonen individuell gestaltet werden. (Bild: Vivo)

Der chinesische Hersteller Vivo hat sein neues Smartphone V23 vorgestellt. Das Gerät ist in der oberen Mittelklasse angesiedelt und verfügt über einige interessante Funktionen. Vor allem im Bereich der Kameraausstattung geht Vivo einen ungewöhnlichen Weg.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. Senior Software Developer (m/w / divers)
    Eurowings Aviation GmbH, Köln
Detailsuche

Dies betrifft die Frontkameras, die in einer auffälligen Notch im 6,44 Zoll großen Display (2.400 x 1.080 Pixel, 90 Hz) untergebracht sind. Das Vivo V23 hat gleich zwei nach vorne gerichtete Kameras, eine Hauptkamera mit 50 Megapixeln und Autofokus sowie eine Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln.

Um auch bei schlechter Beleuchtung gute Fotos und Videos mit einer Auflösung von bis zu 4K aufnehmen zu können, sind links und rechts neben der Notch kleine LED-Lampen eingebaut. Diese sollen im ausgeschalteten Zustand kaum zu sehen sein. Die Lichtfarbe kann von kalt über neutral bis hin zu warm eingestellt werden. Zudem soll der Sensor der Fronthauptkamera in dunklen Situationen auch ohne Licht gute Aufnahmen machen.

Rückseite aus lichtempfindlichen Material

Auf der Rückseite ist eine Dreifachkamera verbaut, deren Hauptkamera 64 Megapixel hat. Unterstützt wird sie von einer Superweitwinkelkamera mit 8 Megapixeln und einer Makrokamera mit 2 Megapixeln. Die Rückseite des goldenen Modells ist mit einer UV-empfindlichen Farbe versehen. Durch Lichteinstrahlung wechselt sie die Farbe von Gold zu einem grünlichen Blau. Mit Schablonen kann die Rückseite entsprechend immer neu gestaltet werden.

  • Das Vivo V23 in Schwarz (Bild: Vivo)
  • Das Vivo V23 in Gold (Bild: Vivo)
  • Die goldene Rückseite reagiert auf UV-Strahlung. (Bild: Vivo)
  • Mit Hilfe von Schablonen lässt sich die Rückseite individuell gestalten. (Bild: Vivo)
  • Das Vivo V23 (Bild: Vivo)
  • Das Vivo V23 (Bild: Vivo)
Das Vivo V23 in Schwarz (Bild: Vivo)
Golem Akademie
  1. Blender Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im Inneren des V23 steckt Mediateks Dimensity 920, ein im 6-nm-Verfahren gefertigter Achtkernprozessor mit einer maximalen Taktrate von 2,5 GHz und 5G-Unterstützung. Der Arbeitsspeicher ist 12 GByte groß, der interne Flash-Speicher 256 GByte. Ausgeliefert wird das Smartphone mit Android 12 und Vivos Benutzeroberfläche Funtouch OS. Der Akku hat eine Nennladung von 4.200 mAh und lässt sich mit maximal 44 Watt schnellladen. Ein passendes Netzteil wird mitgeliefert.

Das Vivo V23 soll ab dem 30. März 2022 in Deutschland erhältlich sein. Das Smartphone soll 550 Euro kosten und in Schwarz sowie Gold in den Handel kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cariad
Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch

Die Sorge um die Volkswagen-Softwarefirma Cariad hat den Aufsichtsrat veranlasst, ein überarbeitetes Konzept für die ehrgeizigen Pläne vorzulegen.

Cariad: Aufsichtsrat greift bei VWs Softwareentwicklung durch
Artikel
  1. Delfast Top 3.0: Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein
    Delfast Top 3.0
    Ukrainische Armee setzt E-Motorräder zur Panzerjagd ein

    Ukrainische Infanteristen nutzen E-Motorräder, um leise und schnell zum Einsatz zu gelangen und die Panzerabwehrlenkwaffe NLAW zu transportieren.

  2. Überwachung: Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein
    Überwachung
    Polizei setzt Handy-Erkennungskamera gegen Autofahrer ein

    In Rheinland-Pfalz werden Handynutzer am Steuer eines Autos automatisch erkannt. Dazu wird das System Monocam aus den Niederlanden genutzt.

  3. Love, Death + Robots 3: Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so
    Love, Death + Robots 3
    Mal spannend, mal tragisch, mal gelungen, mal nicht so

    Die abwechslungsreichste Science-Fiction-Serie unserer Zeit ist wieder da - mit acht neuen Folgen der von David Fincher produzierten Anthologie-Reihe.
    Von Peter Osteried

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Borderlands 3 gratis • CW: Top-Rabatte auf PC-Komponenten • Inno3D RTX 3070 günstig wie nie: 614€ • Ryzen 9 5900X 398€ • Top-Laptops zu Tiefpreisen • Edifier Lautsprecher 129€ • Kingston SSD 2TB günstig wie nie: 129,90€ • Samsung Soundbar + Subwoofer günstig wie nie: 228,52€ [Werbung]
    •  /