Abo
  • Services:

Vivo Tab RT ausprobiert: 520 Gramm leichtes Windows-RT-Tablet mit Tastaturdock

Asus zeigt eines der leichtesten Tablets mit Windows RT. Es ist gerade mal 520 Gramm schwer, bietet lange Laufzeiten und ein verbessertes Tastaturdock. Golem.de hat das Vivo Tab RT und auch das Taichi ausprobiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Vivo Tab RT ist kleiner als die Windows-8-Variante.
Das Vivo Tab RT ist kleiner als die Windows-8-Variante. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Asus' Vivo Tab RT ist eigentlich das Tablet 600, das die Firma auf der Computex erstmals vorgestellt hat. Auf der Ifa durfte das Tablet unter einem neuen Namen nun ausprobiert werden. Asus setzt auch bei Windows auf die Kombination von Tastatur und einsteckbarem Tablet - ein Konzept, das Asus schon lange in seinen Transformer-Tablets verwendet und das mittlerweile zahlreiche Konkurrenten übernommen haben.

Inhalt:
  1. Vivo Tab RT ausprobiert: 520 Gramm leichtes Windows-RT-Tablet mit Tastaturdock
  2. Schnelle Bildschirmrotation mit Windows RT

Das Vivo Tab RT ist sehr leicht. Gerade einmal 520 Gramm gibt Asus für das 10,1-Zoll-Tablet (1.366 x 768 Pixel) an, allerdings nur für das Tablet selbst. Mit der Tastatur wird es doch etwas schwerer, vor allem weil im Tastaturdock ein zusätzlicher Akku steckt. Das genaue Gewicht der gesamten Kombination hat Asus nicht angegeben. Im Inneren des 8,3 mm dünnen Gehäuses steckt ein Tegra 3 von Nvidia mit vier Kernen, 2 GByte RAM sowie Flash-Speicher mit 32 GByte.

15 Stunden Laufzeit

Die Laufzeiten sollen sehr hoch sein. Rund 9 Stunden soll das Tablet allein durchhalten. Der Tastaturakku bietet noch einmal genug Energie für weitere 6 Stunden. Das Ganze steckt in einem recht edel wirkenden Gehäuse, das sich hochwertiger anfühlt als Samsungs Ativ-Tablets, die wir auch ausprobieren konnten.

  • Asus Vivo Tab RT
  • Schiebeschalter um das Tablet vom Dock mechanisch zu entriegeln.
  • Asus Vivo Tab RT
  • Asus Vivo Tab RT
  • Vivo Tab RT (oben) und Vivo Tab (unten)
  • Das Scharnier hebt das Vivo Tab leicht an.
Asus Vivo Tab RT

Wie gehabt, kann das Tablet über einen mechanischen Verschluss in die Tastatur gesteckt werden. Von vorne ist dieser Steckmechanismus kaum sichtbar. Das liegt daran, dass das Scharnier sehr weit unten liegt, was dem Tablet von vorne das Aussehen eines normalen Notebooks verleiht. Mit dem Scharnier wird zugleich die Basis beim Öffnen hinten angehoben. Das hat aber auch Nachteile. Beim Anpassen des spiegelnden Displays an die Lichtverhältnisse ändert sich der Winkel der Tastatur, und das ist gewöhnungsbedürftig.

Stellenmarkt
  1. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Wird das Tablet aus dem Dock entfernt, taucht unterhalb des Displays ein Windows-Logo auf. Es handelt sich um eine beleuchtete Sensor-Taste zum Aufrufen des Windows-Startbildschirms.

Ansonsten gilt für das Windows-RT-Tablet nahezu dasselbe wie für Samsungs Ativ Tab mit Windows RT, das wir mit dem Fokus auf das Betriebssystem ausprobiert haben. Das System reagiert flott und bietet mit der Metro-Oberfläche ein gut mit den Fingern bedienbares System.

Die Windows-RT-Gesten wurden aber noch nicht komplett umgesetzt. Auf dem Touchpad des Docks muss der Anwender noch nach unten scrollen, um sich seitlich zu bewegen. Das wird sich zum Marktstart vermutlich noch ändern.

Schnelle Bildschirmrotation mit Windows RT 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. 164,90€

bash.d 03. Sep 2012

Wat??? Ich glaube, du hast nicht verstanden, was Treiber sind... Die Hardware kann keine...

mav1 31. Aug 2012

Ich würde es mir mit Windows 8 (RT) kaufen aber sicher nicht mit Android (wo ich nur ein...

Feron 31. Aug 2012

Würde mich auch mal interessieren :D


Folgen Sie uns
       


Ubitricity ausprobiert

Das Berliner Unternehmen Ubitricity hat ein eichrechtskonformes System für das Laden von Elektroautos entwickelt. Das Konzept basiert darauf, dass nicht die Säule, sondern der Kunde selbst für die Stromzählung sorgt.

Ubitricity ausprobiert Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /