Abo
  • Services:

Schnelle Bildschirmrotation mit Windows RT

Beim Asus-Tablet stellten wir allerdings fest, dass Windows RT zwei unterschiedliche Drehmechanismen des Bildschirminhalts unterstützt: einmal die herkömmliche und langsame Windows-Umschaltung und einmal die neue Drehvariante, die Nutzer von iOS und Android kennen. Der Nutzer kippt das Tablet in den Hochkantmodus, und der Bildschirm schaltet entsprechend schnell um. Aufgrund eines Fehlers im Betriebssystem funktionierte das aber nur im gedockten Zustand. Auf Samsungs Tablet war deswegen das automatische Drehen gar nicht möglich.

Stellenmarkt
  1. ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, Affing
  2. CURRENTA GmbH & Co. OHG, Leverkusen

Zur Markteinführung im Detail wollte sich Asus nicht äußern. Preisinformationen bleibt das Unternehmen ebenfalls vorerst schuldig.

Es gibt übrigens einen Atom-basierten Verwandten, das Vivo Tab (ehemals Tablet 810). Es ist etwas größer und kann auch x86/x64-Software ausführen. Ein weiterer Unterschied ist zudem der verbaute Digitizer von Wacom, der dem RT-Modell fehlt. Asus legt dem System einen normalgroßen Stift bei. Der ist aber so groß, dass er nicht in dem 11,6-Zoll-Tablet oder dem Tastaturdock untergebracht werden kann.

Taichi mit zwei Displays

Ebenfalls anschauen konnten wir uns Asus' Taichi. Das Notebook wurde ebenfalls bereits auf der Computex vorgestellt. Jetzt wurden handgefertigte Prototypen gezeigt, mit denen aber nur beschränkt gearbeitet werden durfte und an denen sich noch einiges ändern dürfte.

Das Gewicht des Notebooks mit zwei Displays dürfte unterhalb von 1,5 kg liegen. Genaue Daten nannte Asus aber nicht. Es sieht zunächst aus, als wäre es ein ganz normales Notebook mit mattem Bildschirm und glänzendem Deckel. Der innere Bildschirm (11,6 Zoll) bietet zudem 1.920 x 1.080 Pixel. Das wirkt sehr fein und ist noch gut lesbar.

Der Clou ist dann aber der Außenbildschirm unter dem Deckel. Bei Bedarf wird ein zweites Display aktiviert. Asus sieht zwei Einsatzszenarien vor. Eine davon ist eine Präsentation in kleiner Runde. Während der Nutzer auf dem inneren Bildschirm seine Notizen anschaut, wird auf der Außenseite die Präsentation gezeigt. Der zweite Einsatzzweck ist der als vergleichsweise schweres Tablet. Im Deckel befindet sich auch eine Touchscreen-Schicht, so dass das Notebook zusammengeklappt wie ein Tablet arbeitet. Auch zum Taichi gibt es noch keine detaillierten Informationen bezüglich des Preises und der Verfügbarkeit.

 Vivo Tab RT ausprobiert: 520 Gramm leichtes Windows-RT-Tablet mit Tastaturdock
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

bash.d 03. Sep 2012

Wat??? Ich glaube, du hast nicht verstanden, was Treiber sind... Die Hardware kann keine...

mav1 31. Aug 2012

Ich würde es mir mit Windows 8 (RT) kaufen aber sicher nicht mit Android (wo ich nur ein...

Feron 31. Aug 2012

Würde mich auch mal interessieren :D


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      •  /