Vivo Apex 2019: Noch ein Smartphone ohne Knöpfe und Buchsen

Nach Meizu hat Vivo mit dem Apex 2019 ein Smartphone vorgestellt, das auf Knöpfe und Buchsen verzichtet. Vivo geht hierbei aber nicht so weit wie Meizu.

Artikel veröffentlicht am ,
Apex 2019 hat keine Knöpfe und Buchsen.
Apex 2019 hat keine Knöpfe und Buchsen. (Bild: Vivo)

Knöpfe und Buchsen sind für zwei chinesische Hersteller bei Smartphones verzichtbar. Nachdem Meizu in dieser Woche ein solches Smartphone vorgestellt hat, zieht Vivo nach. Was bei Meizu Zero heißt, nennt Vivo Apex 2019. Allerdings bleiben beim Vivo-Konzept doch noch etwas mehr Buchsen übrig als beim Meizu-Modell. Das verspricht andere Möglichkeiten.

Stellenmarkt
  1. System Engineer Citrix (m/w/d)
    LS telcom AG, Lichtenau
  2. Mitarbeiter*in (m/w/d) Cloudmanagement
    SWK Stadtwerke Krefeld AG, Krefeld
Detailsuche

Lautstärkeknöpfe sowie Ein-Aus-Tasten gibt es am Apex 2019 nicht mehr. Stattdessen setzt Vivo auf Bildschirmsymbole, die durch Drücken des Smartphone-Rahmens erscheinen. Damit sollen diese Funktionen bequem erreichbar sein, aber es bleibt das Problem, dass sich keine Tasten mehr erfühlen lassen.

Das Vivo-Smartphone hat zwar keine USB-Buchse, dafür aber einen selbst entwickelten magnetischen Stromanschluss. Damit kann der eingebaute Akku mittels Kabel geladen werden. Aber auch Datenübertragung soll über das Kabel möglich sein. Hier hat das Vivo-Konzept klar einen Vorteil gegenüber Meizu, der auf jegliche Anschlüsse verzichtet und das Laden des Akkus nur über drahtlose Ladetechnik ermöglicht.

Das Display ist ein großer Fingerabdrucksensor

Das Vivo-Smartphone nutzt das Display als Fingerabdrucksensor. Dabei soll ein Großteil der Fläche für die Anmeldung per Fingerabdruck genutzt werden können. Der Nutzer muss also nicht mehr gezielt einen bestimmten Sensor suchen, er kann irgendwo auf das Display drücken. Das Smartphone erkennt, wenn sich ein Finger dem Display nähert und schaltet für diesen Bereich automatisch ein Licht ein, um den Fingerabdruck möglichst fehlerfrei erkennen zu können.

Golem Karrierewelt
  1. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    22.-24.02.2023, virtuell
  2. Angular für Einsteiger: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    16./17.03.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Zudem verspricht der Hersteller, dass sich Apps direkt mit dem Entsperren des Displays starten lassen, indem der Finger einmal an die Stelle des App-Icons gelegt wird. Dann wird erst das Display entsperrt und gleich danach die App gestartet, deren Icon sich an dieser Stelle befindet. So soll der Nutzer schneller auf Apps zugreifen können.

  • Apex 2019 (Bild: Vivo)
Apex 2019 (Bild: Vivo)

Wie auch beim Meizu-Modell nutzt Vivo das Display als Lautsprecher. Der Hersteller nennt das Soundcasting-Technik. Durch Vibrationen des Displays soll der Ton zum Ohr geführt werden, ein Lautsprechergrill wird eingespart. Der Hersteller hat keine Angaben dazu gemacht, wie ein Mikrofon in das Gerät eingebaut wird. Vermutlich wird es dafür dann doch die typischen Mikrofonlöcher geben.

Details bleiben unklar

Das Smartphone läuft mit Qualcomms Snapdragon 855, hat 12 GByte Arbeitsspeicher und 256 GByte Flash-Speicher. Weil auf Buchsen verzichtet wird, fehlt wohl auch ein Steckplatz für Speicherkarten und SIM-Karten. Vermutlich nutzt Vivo hier auch eSIM-Technik wie Meizu.

Eine 3,5-mm-Klinkenbuchse ist nicht vorhanden, so dass Kopfhörer über Bluetooth angebunden werden müssen. Zudem soll das Smartphone gleich mit 5G-Technik laufen - es ist bisher aber nur ein Konzept. Die Hauptplatine wurde geschrumpft, um das 5G-Modem mit allen anderen Komponenten in ein möglichst kompaktes Gehäuse zu bekommen. Es ist unklar, ob das Smartphone so auf den Markt kommen wird.

Vivo will das Apex 2019 auf dem Mobile World Congress in Barcelona Ende Februar 2019 zeigen. Im vergangenen Jahr war Vivo ebenfalls auf dem MWC, war aber nicht mit einem Stand vertreten. Das erste Apex-Konzept war dort nur kurzzeitig zu sehen. Womöglich ist es dieses Jahr nicht anders, der Hersteller ist jedenfalls nicht als Aussteller aufgeführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FireFreezer 27. Jan 2019

2019: Smartphones ohne Knöpfe und Buchsen 2020: Smartphones ohne Display, aber mit Bild...

violator 26. Jan 2019

All das was du schreibst hat nichts mit dem Seitenformat zu tun, sondern den...

Bernd Bandekow 25. Jan 2019

Ich hatte gestern auf der Konkurrenzseite gelesen, dass die Frontkamera wahrscheinlich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mac Mini mit M2 Pro im Test
Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt

In vielen Anwendungsszenarien kann der M2 Pro im Mac Mini mit dem M2 Max mithalten. Der Umstieg auf MacOS fällt so leicht wie nie zuvor.
Ein Test von Oliver Nickel

Mac Mini mit M2 Pro im Test: Der perfekte Einstieg in die Mac-Welt
Artikel
  1. Elektroauto: Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update
    Elektroauto
    Tesla mit Schilderkennung und neuer Lenkradheizung als Update

    Teslas Software-Update 2023.2.0.5 bringt eine Schilderkennung für Tempolimits sowie eine automatisch regulierte Lenkradheizung.

  2. Morgan Stanley: Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter
    Morgan Stanley
    Bank reicht Whatsapp-Millionen-Strafe an Angestellte weiter

    Wegen der Nutzung von Whatsapp hatten Finanzregulatoren 2022 mehrere Banken mit hohen Strafen belegt.

  3. Rückgang des PC-Markts: Intel beendet 2022 mit einem Verlust
    Rückgang des PC-Markts
    Intel beendet 2022 mit einem Verlust

    Der Abschwung am PC-Markt wirkt sich weiter auf die Umsätze des Prozessor-Herstellers aus. Weitere Entlassungen könnten folgen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • XFX RX 7900 XTX 1.199€ • WSV bei MM • Razer Viper V2 Pro 119,99€ • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€, MSI RTX 4090 1.889€ • Epos Sennheiser Game One -55% • RAM/Graka-Preisrutsch • Gaming-Stuhl Razer/HP bis -41% • 3D-Drucker 249€ • Kingston SSD 1TB 49€ • Asus RTX 4080 1.399€[Werbung]
    •  /