Viviane Reding zum Datenschutz: "Jetzt weiß ich, warum die Angry Birds so zornig aussehen"

Anlässlich des Europäischen Tages des Datenschutzes hat die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Viviane Reding, in einer leidenschaftlichen Rede zu mehr Zusammenarbeit und höheren Standards aufgerufen. Kurz nach dem Vortrag gab es noch Kritik von Reding am deutschen Innenminister.

Artikel veröffentlicht am ,
EU-Justizkommissarin Viviane Reding
EU-Justizkommissarin Viviane Reding (Bild: Georges Gobet/AFP/Getty Images)

Der 28. Januar ist der Europäische Tag des Datenschutzes und folglich eine ideale Gelegenheit für die auch sonst um Verbraucherschutz bemühte Viviane Reding zu deutlichen Worten. Solche fand die Vizepräsidentin der EU-Kommission auch diesmal: "Jetzt weiß ich, warum die Angry Birds so zornig aussehen", sagte sie in Anspielung auf die jüngsten Enthüllungen zur Datensammelei durch Geheimdienste mittels Apps.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser Senior für industrielle Bildverarbeitung
    Hauni Maschinenbau GmbH, Hamburg
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
Detailsuche

Offen drohte sie auch den USA in Bezug auf die Rechtssicherheit beim Datenaustausch von Unternehmen: "Safe Harbour muss verbessert werden, oder es wird ausgesetzt", sagte Reding. Auch Barack Obamas Rede zur Minimalreform der NSA sieht Reding kritisch. Noch vor dem kommenden Sommer müssten daraus in den USA Konsequenzen in Form von neuen Gesetzen folgen.

Aber auch innerhalb der EU muss es laut Reding neue Regeln geben, sie forderte "einen neuen Vertrag für Datenschutz". Unter anderem das Beispiel des britischen Spionageprogramms Tempora und die Regelung des deutschen Datenschutzbeauftragten führte sie als Missstände in der Union auf. Es sei mit dem Prinzip des Datenschutzbeauftragten nicht vereinbar, dass er im Endeffekt dem Bundesinnenminister unterstehe - was auf Länderebene in Deutschland aber anders sei. Reding forderte die neue Bundesregierung auf, ihre Pläne zu einer Änderung in dieser Sache in die Tat umzusetzen.

Insgesamt dürfe es in der EU nicht immer nur Datenschutz auf dem kleinsten gemeinsamen Nenner geben. Seit zwei Jahren, so Reding, habe sich die Kommission geduldig die Vorschläge für eine neue Datenschutzrichtlinie angehört, passiert sei aber nichts. Währenddessen sei "Big Data gegen den Willen der Bevölkerung generiert" worden, so die EU-Vize.

Golem Karrierewelt
  1. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
  2. Deep-Dive Kubernetes – Production Grade Deployments: virtueller Ein-Tages-Workshop
    20.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die vor allem für Justizfragen zuständige Kommissarin hält die Entwürfe für die Richtlinie für hinreichend besprochen: "Die Diskussionen sind weit fortgeschritten. Der Text ist fertig. Es ist nur eine Frage des politischen Willens".

Nach ihrer Rede kommentierte Reding noch einen Vorschlag von Bundesinnenminister Thomas de Maizière, der vorsieht, die Verarbeitung von Daten durch den Staat aus der Datenschutzreform auszuklammern. Das ergebe in der digitalen Welt keinen Sinn, und "die Deutschen wollen halt die Meldedaten verkaufen", schimpfte Reding.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 30. Jan 2014

golem.de

Dod1977 29. Jan 2014

Dabei haben die sogar verdammt viel zur NSA-Sache gesagt. Hat nur keiner zugehört - bei...

Peter2 29. Jan 2014

und du lieferst deine Daten halt hauptsächlich direkt zu Google..

gollumm 29. Jan 2014

Diese Frau hat eigentlich schon sehr viel vernünftiges gesagt und auch schon viel bewegt.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Visual Studio Code im Web mit Gitpod
Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung

Helferlein Der Code-Editor Visual Studio Code erobert den Browser und die Remote-Arbeit - und das Kieler Unternehmen Gitpod ist mit seiner Lösung ganz vorne mit dabei.
Von Kristof Zerbe

Visual Studio Code im Web mit Gitpod: Ein Gewinn für jede Tool-Sammlung
Artikel
  1. SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
    SFConservancy
    Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

    Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

  2. Green Card 22: Einfachere Einwanderung russischer IT-Fachkräfte gefordert
    Green Card 22
    Einfachere Einwanderung russischer IT-Fachkräfte gefordert

    Der IT-Branchenverband Bitkom empfiehlt in einem Positionspapier, gezielt russische IT-Fachkräfte abzuwerben.

  3. Wärmeversorgung: Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand
    Wärmeversorgung
    Berlin baut Thermoskanne gegen Gasnotstand

    Der Versorger Vattenfall baut in Berlin einen riesigen Warmwasserspeicher, um Häuser im Winter heizen zu können. Das könnte beim möglichen Gasnotstand helfen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP HyperX Gaming-Headset -40% • Corsair Wakü 234,90€ • Samsung Galaxy S20 128GB -36% • Audible -70% • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 948€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ [Werbung]
    •  /