Abo
  • Services:
Anzeige
HTC Vive Pre auf der CES 2016
HTC Vive Pre auf der CES 2016 (Bild: HTC/Valve)

Viveport: HTC will Werbung in der virtuellen Realität vermarkten

HTC Vive Pre auf der CES 2016
HTC Vive Pre auf der CES 2016 (Bild: HTC/Valve)

Entwickler von Free-to-Play-Titeln für VR-Brillen können künftig eine neue Einnahmequelle erschließen: VR-Werbung. Anbieter HTC preist das Format als besonders "immersiv" und interaktiv an.

Künftig sollen Werbeanzeigen auch in der Virtuellen Realität einfach vermarktet werden können - dafür hat der Hersteller der VR-Brille Vive, HTC, ein eigenes Entwicklungstool inklusive Vermarktungsumgebung vorgestellt, wie Ars Technica berichtet.

Anzeige

Entwickler, die im Viveport-Programm angemeldet sind, können künftig verschiedene Werbeformate buchen und platzieren, etwa Videowerbung, Banner und 360-Grad-Ansichten. Diese können sowohl als "In-App-Szenarios" als auch in Ladebildschirmen oder auch nach einem VR-Erlebnis platziert werden. Werbung soll außerdem auf 3D-Objekte direkt im Spiel platziert werden können.

Bessere Erfolgskontrolle und Reichweitenanalyse

HTC verspricht Werbetreibenden bei dem Dienst eine bessere Reichweitenanalyse - anhand der Blickwinkel etwa könne genau bestimmt werden, ob Nutzer die Werbung wahrgenommen haben oder nicht. Auch die Interaktion mit dem Objekt beziehungsweise die Zeit, die Nutzer mit dem Anschauen der Inhalte verbringen, kann genau gemessen werden.

VR-Apps mit entsprechender Werbung können derzeit offenbar nur über HTCs eigenen Appstore Viveport vermarktet werden. Nutzer können außerdem den Steam-VR-Shop nutzen, um passende Apps für ihre VR-Brille zu bekommen. Außerdem können die Werbeanzeigen derzeit nur in Free-To-Play-Spielen eingebunden werden, eine Erweiterung auf kostenpflichtige Titel ist aber nicht ausgeschlossen.

Spielehersteller wie EA und THQ vermarkten schon lange Werbung in ihren Spielen. Vor allem in Sport- und Rennsimulationen werden zahlreiche Anzeigen als Werbebanner an Rennstrecken, Fußballstadien und auf Rennautos angezeigt.


eye home zur Startseite
Hotohori 02. Apr 2017

Dann gleich mal installieren. Ich ertrage Werbung nicht mehr, überall wird man damit...

AntonZietz 02. Apr 2017

https://picload.org/image/rcgiialw/dufek.jpg Link zum Bild: https://pl.vc/1gn2nv

User_x 01. Apr 2017

wo man kackt, frisst man nicht. warum wird der spruch für werbung ignoriert? ...werbung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  2. ETAS GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. USU AG, Möglingen bei Stuttgart
  4. Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. Smarter

    Katastrophen-App kann ohne Mobilfunknetz kommunizieren

  2. Statt Docker und Kubernetes

    Facebook braucht Tupperware für seine Container

  3. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  4. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  5. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  6. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  7. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  8. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  9. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  10. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Krack-Angriff AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline
  2. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  3. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  1. Re: Anfängliche Nervereien...

    AIM-9 Sidewinder | 13:10

  2. Powerline ist noch schädlicher als WLAN

    TC | 13:09

  3. Re: Jubel!

    soluga | 13:08

  4. Re: Auf 9.3.5 (letzte IOS 9 Version) ist der...

    Potrimpo | 13:05

  5. Re: Halte ich für Quark.

    nachgefragt | 13:05


  1. 13:13

  2. 13:12

  3. 12:01

  4. 11:36

  5. 11:13

  6. 10:48

  7. 10:45

  8. 10:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel