Abo
  • Services:
Anzeige
Artwork von Assassin's Creed Unity
Artwork von Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Vivendi: Ubisoft fürchtet feindliche Übernahme

Artwork von Assassin's Creed Unity
Artwork von Assassin's Creed Unity (Bild: Ubisoft)

Der französische Medienkonzern Vivendi hat weitere Anteile an Ubisoft und Gameloft gekauft. In einem Brief an die Mitarbeiter sorgt sich Ubisoft-Chef Yves Guillemot wegen einer Übernahme - und verspricht, dass sein Unternehmen sich wehren wird.

Anzeige

Nach ersten Aktienkäufen vor einigen Tagen hat der französische Medienkonzern Vivendi seine Anteile an Ubisoft auf 10,4 Prozent und an Gameloft auf 10,2 Prozent ausgebaut. Dafür hat die Firma mittlerweile 438 Millionen Euro ausgegeben. Vor einer Woche hatte Vivendi rund 6,6 Prozent von Ubisoft und 6,2 Prozent von Gameloft gekauft.

Laut dem Wirtschaftsmagazin Bloomberg hat Vivendi die Aktienkäufe als "strategische Investition" mit der Vision eines Austauschs von Inhalten bezeichnet; konkreter wird die Firma nicht. Bei Ubisoft gibt es offenbar Sorgen wegen einer feindlichen Übernahme. In einem Brief an die Belegschaft habe Firmenchef Yves Guillemot bereits vor einigen Tagen geschrieben, dass er sich dagegen wehren wolle. Gerade die Unabhängigkeit habe dazu geführt, dass man sich auf Innovationen eingelassen und Marken entwickelt habe, durch die man nun in einer starken Marktposition sei.

Vivendi ist seit den Zeiten von Sierra in der Spielebranche unterwegs und besaß eine Zeit lang etwa Sierra Online. Zuletzt sorgte Vivendi für die Fusion von Activision und Blizzard, verkaufte die Anteile dann aber bis auf 5,8 Prozent. In der Spielebranche hat die Firma traditionell keinen guten Ruf, sie gilt als innovationsfeindlich und träge.

Sowohl Ubisoft als auch Gameloft haben ihren Sitz ebenfalls in Frankreich. Die Firmen sind eigentlich nicht miteinander verbunden, wurden aber von Brüdern gegründet und werden von ihnen immer noch geführt. Bei Ubisoft hat Yves Guillemot das Sagen, bei Gameloft Michel Guillemot. Während Ubisoft auf allen Plattformen aktiv ist, hat sich Gameloft auf Mobilegames spezialisiert. Vor gut zehn Jahren startete Electronic Arts einen halbherzigen Versuch einer feindlichen Übernahme, stoppte diese aber nach deutlichem Widerstand wieder.


eye home zur Startseite
jidmah 23. Okt 2015

Mich stört insbesondere, dass Steam erst UPlay starten muss, was aber dann weitere...

Dwalinn 23. Okt 2015

genau so ist es... das erinnert mich an Yu-Gi-Oh hast du 51% der Aktien bist du am...

Dwalinn 23. Okt 2015

Sag niemals nie :O Schlimmer geht es immer. Stell dir einfach Uplay vor das keine...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Randstad Deutschland GmbH & Co. KG, Mainz und Nieder-Olm
  2. Travian Games GmbH, München
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Dataport, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 27,99€
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Matrix Voice

    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

  2. LTE

    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

  3. Deep Learning

    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

  4. Firepower 2100

    Cisco stellt Firewall für KMU-Bereich vor

  5. Autonomes Fahren

    Briten verlieren Versicherungsschutz ohne Software-Update

  6. Kollisionsangriff

    Hashfunktion SHA-1 gebrochen

  7. AVM

    Fritzbox für Super Vectoring weiter nicht verfügbar

  8. Nintendo Switch eingeschaltet

    Zerstückelte Konsole und gigantisches Handheld

  9. Trappist-1

    Der Zwerg und die sieben Planeten

  10. Botnetz

    Wie Mirai Windows als Sprungbrett nutzt



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Merkels NSA-Vernehmung: Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
Merkels NSA-Vernehmung
Die unerträgliche Uninformiertheit der Kanzlerin
  1. München Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  2. US-Präsident Zuck it, Trump!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Apple: Planet der affigen Fernsehshows
Apple
Planet der affigen Fernsehshows
  1. Noch 100 Tage Unitymedia schaltet Analogfernsehen schrittweise ab
  2. Streaming Vodafone GigaTV ermöglicht Fernsehen unterwegs
  3. Kabelnetz Unitymedia hat neue Preise für Internetzugänge

Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

  1. Re: Genau der gleiche Beschiss wie bei Vodafone!

    Eheran | 00:05

  2. Re: Der schlaue Gamer holt sich den RyZen 1600X...

    medium_quelle | 00:02

  3. bidde nich:/

    Gandalf2210 | 00:02

  4. Re: xD ein Smart für 22.000¤

    User_x | 23.02. 23:57

  5. Re: Technologieführer Daimler

    bplhkp | 23.02. 23:55


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel