Abo
  • Services:

Vive Wireless Adapter: Drahtlosadapter von HTC erkennt drei Spieler auf dem Feld

HTC verkauft künftig einen eigenen Drahtlosadapter für seine VR-Headsets. Er erkennt recht große Spielareale und hat einen Akku für die Gürtelschnalle. Der Preis für das Zubehör ist sehr hoch, für den ohnehin schon teureren Vive Pro noch einmal höher.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vive Wireless Adapter wird direkt am Headset befestigt.
Der Vive Wireless Adapter wird direkt am Headset befestigt. (Bild: HTC)

Obwohl es bereits mit dem TPCast ein entsprechendes Produkt für die drahtlose Verbinung von VR-Headsets gibt, bringt HTC seinen Wireless Adapter ab dem 24. September 2018 auf den Markt. Ab dem 05. September kann er vorbestellt werden. Das Zubehör ist kompatibel mit den VR-Headsets HTC Vive und HTC Vive Pro. Für letztere muss zusätzliches Zubehör für 75 Euro hinzugekauft werden, da sich die Anschlusskabel vom herkömmlichen Vive unterscheiden. Außerdem ist das System an sich mit 350 Euro nicht ganz preiswert.

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. Ruhrverband, Essen

Die Verbindung baut der Wireless Adapter über die Drahtlostechnik Wigig auf. Das System erfordert den Einbau einer zusätzlichen mitgelieferten Empfängerkarte in einen freien PCIe-Slot im Hostrechner. Nach dem Aufbau erkennt diese Konfiguration Spielareale mit einer maximalen Größe von 6 x 6 Metern. HTC wirbt zudem damit, dass maximal drei Spieler im gleichen Areal stehen und miteinander spielen können, ohne dass sich die Sensoren gegenseitig beeinflussen.

Der Adapter wird von einem am Gürtel befestigten Akku mit Strom versorgt. Die Laufzeit gibt der Hersteller mit 2,5 Stunden an. Was zunächst nach nicht viel klingt, ist jedoch erfahrungsgemäß ausreichend, da schon kurze VR-Spielesessions schnell anstrengend werden.

Die Mindestanforderungen für den Betrieb eines kabellosen Vive ändern sich im Vergleich zum Standardmodell bis auf den zusätzlich notwendigen PCIe-Slot nicht. Das bedeutet: ein Intel-Core i5-4590- oder AMD-FX-8350-Prozessor, 4 GByte freier Arbeitsspeicher und eine Geforce GTX 1060 beziehungsweise AMD Radeo R9 480 sollten Nutzer besitzen. Zum Kauf des Wireless Adapters gibt es ein zweimonatiges Abonnement für Viveport, einer Sammlung an VR-Spielen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. ab 194,90€

Robert.Mas 23. Aug 2018

Du solltest mal über dein Zeitmanagement nachdenken o0

Sicaine 23. Aug 2018

Weil du nicht nur Grafik überträgst Anscheinend war es für HTC einfacher pcie Karte zu...

Tömme 23. Aug 2018

Habe ich es richtig verstanden: Der Adapter übernimmt auch das Tracking und ich benötige...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019)

Die Hololens 2 ist Microsofts zweites AR-Headset. Im ersten Kurztest von Golem.de überzeugt das Gerät vor allem durch das merklich größere Sichtfeld.

Microsoft Hololens 2 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Programmierer: Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert
Programmierer
Wenn der Urheber gegen das Urheberrecht verliert

Der nun offiziell beendete GPL-Streit zwischen Linux-Entwickler Christoph Hellwig und VMware zeigt eklatant, wie schwer sich moderne Software-Entwicklung im aktuellen Urheberrecht abbilden lässt. Immerhin wird klarer, wie derartige Klagen künftig gestaltet werden müssen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Urheberrecht Frag den Staat darf Glyphosat-Gutachten nicht publizieren
  2. Vor der Abstimmung Mehr als 100.000 Menschen demonstrieren gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter SPD setzt auf Streichung von Artikel 13

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

    •  /