Abo
  • IT-Karriere:

Vive Pro: HTCs Wireless-Adapter macht Probleme mit Ryzen

Erst Wochen nach dem Verkaufsstart hat HTC bestätigt, dass es bei Systemen mit AMDs Ryzen-CPUs zu Inkompatibilitäten mit dem Wireless-Adapter für das Vive und Vive Pro kommen kann. Betroffenen Kunden bietet HTC aber erfreulicherweise an, den Adapter zurückzugeben.

Artikel veröffentlicht am ,
Wireless-Adapter für das Vive Pro
Wireless-Adapter für das Vive Pro (Bild: HTC)

Schon im September 2018 wunderten sich Nutzer des Wireless-Adapters für das HTC Vive und das Vive Pro über Abstürze und Bluescreens bei ihrem System und vermuteten, es hängt mit ihrem Ryzen-Prozessor zusammen. Erst vor einigen Tagen hat HTC bestätigt, dass es bei Rechnern mit AMD-Chips zu Problemen kommen kann und bietet betroffenen Käufern an, den Wireless-Adapter zurückzugeben. Das gilt auch für Geräte, die schon vor Wochen erworben wurden und damit eigentlich bereits vom Umtausch ausgeschlossen sind.

Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. Rational AG, Landsberg am Lech

Der Wireless-Adapter passt auf das ursprüngliche Vive (Test) und das neuere Vive Pro (Test) und macht die VR-Headsets drahtlos. Der Adapter kostet 345 Euro, für das Vive Pro kommen noch 75 Euro für das notwendige Montage-Kit dazu. Obacht: Das Mainboard muss einen PCIe-x1-Slot aufweisen, da HTC beim Wireless-Adapter eine Steckkarte für WiGiG im 60-GHz-Band mitliefert, welche für den Bertrieb erforderlich ist. Mit Notebooks funktioniert das Drahtlosmodul daher nicht.

HTCs Vive und Vive Pro unterscheiden sich primär beim Display, beide nutzen das Lighthouse-Tracking-System von Valve. Statt 2.160 x 1.200 Pixeln gibt es 2.880 x 1.600 Bildpunkte bei jeweils 90 Hz, also grob die doppelte Auflösung bei einem ähnlichen Sichtfeld von rund 100 Grad horizontal. Das Pro-Headset ist überdies deutlich bequemer zu tragen und hat integrierte Kopfhörer, für das reguläre Vive gibt es aber für 120 Euro den Deluxe Audio Strap, welcher eine ähnliche Funktionalität hat.

Im Handel kostet das Vive samt Tracking-System etwa 600 Euro, das Vive Pro einzeln rund 880 Euro. Wer auch hier die Lighthouse-Basisstationen und die Controller benötigt, zahlt 1.400 Euro für das Komplettpaket - ohne passenden PC versteht sich.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  2. 53,99€ (Release am 27. August)
  3. (aktuell u. a. Asus Vivobook 15 für 589,00€, Nero AG Platinum Recording Software für 59,90€)

anonym 25. Nov 2018

soweit ich das sehe, gibts nur von Peraso Chips, die usb-phy haben. jedoch finde ich...

otraupe 24. Nov 2018

Wen wundert's da.

gunterkoenigsmann 23. Nov 2018

Bin mir nicht sicher. Aber in einem anderen Threads hat jemand eine Anspielung gemacht...

nille02 23. Nov 2018

Möglicherweise weil die Ryzen CPUs ihren PCIe Controller direkt im Chip haben. Bristol...

nille02 23. Nov 2018

PCI(e) scheint für einige Hersteller auch heute noch Voodoo zu sein. Meine letzten...


Folgen Sie uns
       


Katamaran Energy Observer angesehen

Die Energy Observer ist ein Schiff, das ausschließlich mit erneuerbaren Energien betrieben wird und seinen Treibstoff zum Teil selbst produziert. Wir haben es in Hamburg besucht.

Katamaran Energy Observer angesehen Video aufrufen
IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

    •  /