Abo
  • Services:
Anzeige
Der Vivaldi-Browser will Opera ablösen.
Der Vivaldi-Browser will Opera ablösen. (Bild: Vivaldi)

Vivaldi als natürlicher Nachfolger von Opera 12

Bereits jetzt enthalte der Vivaldi-Browser Funktionen, die Nutzer aus Opera 12 vermissten, wovon Vivaldi der "natürliche Nachfolger" sei. Wenn die noch fehlenden Funktionen aus Opera 12 eingebaut seien, solle Vivaldi aber auch neue Funktionen erhalten, verspricht von Tetzchner.

  • Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi lässt sich mit der Tastatur bedienen. (Screenshot: Golem.de)
  • Notizen lassen sich im Vivaldi-Browser anlegen. (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Gruppen funktionieren in Vivaldi noch nicht optimal. (Screenshot: Golem.de)
  • Geplante Funktionen für den Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi.Net im Vivaldi-Browser geöffnet (Screenshot: Golem.de)
  • Lediglich das Tab-Kontextmenü ist nicht in deutscher Sprache. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit klassischem Menü am oberern Bildrand (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldis Kurzbefehl-Übersicht (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Kontextmenü eines Links (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Lesezeichen-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Notiz-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • E-Mail-Funktionen werden direkt in Vivaldi integriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Aussehen von Vivaldi lässt sich umfangreich konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Privatsphären-Einstellungen in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Chef Jon. S von Tetzchner (Bild: Vivaldi)
  • Ein Teil des Vivaldi-Teams (Bild: Vivaldi)
  • Schnellwahlseite in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Leiste kann in Vivaldi auch links ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder rechts angezeigt werden. (Screenshot: Golem.de)
Vivaldi.Net im Vivaldi-Browser geöffnet (Screenshot: Golem.de)

Von Tetzchner gründete Vivaldi zwei Jahre nach seinem Weggang von Opera Software. Das Unternehmen bietet unter Vivaldi.net viele der Communityfunktionen, die es früher auch von Opera Software gab. Dazu gehören Foren, Blogs, Chatdienste und ein Freemail-Dienst. An dem Browser werde seit anderthalb Jahren gearbeitet, erklärte der Vivaldi-Chef. Das wurde aber erst jetzt bekannt.

Anzeige

Geplante Funktionen für Vivaldi

Vivaldi will in den Browser einen vollständigen E-Mail-Client integrieren - auch dieses Konzept erinnert stark an das Vorbild. Das Vivaldi-Team verwendet nach Angaben des Chefs den E-Mail-Client in Opera 12 heute noch. Für das Team ist die E-Mail-Funktion so wichtig, weil sich die Arbeit mit Browser und E-Mails damit beschleunigen lassen soll. Bisher halten sich die Vivaldi-Macher über die Besonderheiten des E-Mail-Clients bedeckt.

  • Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi lässt sich mit der Tastatur bedienen. (Screenshot: Golem.de)
  • Notizen lassen sich im Vivaldi-Browser anlegen. (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Gruppen funktionieren in Vivaldi noch nicht optimal. (Screenshot: Golem.de)
  • Geplante Funktionen für den Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi.Net im Vivaldi-Browser geöffnet (Screenshot: Golem.de)
  • Lediglich das Tab-Kontextmenü ist nicht in deutscher Sprache. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit klassischem Menü am oberern Bildrand (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldis Kurzbefehl-Übersicht (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Kontextmenü eines Links (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Lesezeichen-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Notiz-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • E-Mail-Funktionen werden direkt in Vivaldi integriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Aussehen von Vivaldi lässt sich umfangreich konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Privatsphären-Einstellungen in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Chef Jon. S von Tetzchner (Bild: Vivaldi)
  • Ein Teil des Vivaldi-Teams (Bild: Vivaldi)
  • Schnellwahlseite in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Leiste kann in Vivaldi auch links ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder rechts angezeigt werden. (Screenshot: Golem.de)
E-Mail-Funktionen werden direkt in Vivaldi integriert. (Screenshot: Golem.de)

In der fertigen Version soll sich der Funktionsumfang von Vivaldi mit Erweiterungen ergänzen lassen. In den Tech Previews wurde dies abgeschaltet, da es noch nicht zuverlässig funktioniert. Aller Voraussicht nach wird es auch eine Lesezeichenleiste geben, die bislang noch fehlt.

Langfristig sollen sich zudem wie beim Vorbild Lesezeichen, Notizen, Browsersessions und der Browserverlauf synchronisieren lassen. Und schließlich soll es Vivaldi irgendwann auch für Mobilbetriebssysteme geben. Details will von Tetzchner dazu nicht nennen, es werde aber bereits daran gearbeitet.

  • Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi lässt sich mit der Tastatur bedienen. (Screenshot: Golem.de)
  • Notizen lassen sich im Vivaldi-Browser anlegen. (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Gruppen funktionieren in Vivaldi noch nicht optimal. (Screenshot: Golem.de)
  • Geplante Funktionen für den Vivaldi-Browser (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi.Net im Vivaldi-Browser geöffnet (Screenshot: Golem.de)
  • Lediglich das Tab-Kontextmenü ist nicht in deutscher Sprache. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit klassischem Menü am oberern Bildrand (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldis Kurzbefehl-Übersicht (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Kontextmenü eines Links (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Daten aus anderen Browsern in Vivaldi importieren (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Lesezeichen-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit geöffnetem Notiz-Paneel (Screenshot: Golem.de)
  • E-Mail-Funktionen werden direkt in Vivaldi integriert. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Das Aussehen von Vivaldi lässt sich umfangreich konfigurieren. (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Bereits in Vivaldi implementierte Tastensteuerung (Screenshot: Golem.de)
  • Privatsphären-Einstellungen in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi mit wichtigen voreingestellten Suchmaschinen (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi-Chef Jon. S von Tetzchner (Bild: Vivaldi)
  • Ein Teil des Vivaldi-Teams (Bild: Vivaldi)
  • Schnellwahlseite in Vivaldi (Screenshot: Golem.de)
  • Tab-Leiste kann in Vivaldi auch links ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... oder rechts angezeigt werden. (Screenshot: Golem.de)
Ein Teil des Vivaldi-Teams (Bild: Vivaldi)

Fast die Hälfte des Vivaldi-Teams, das mit 25 Mitarbeitern nicht besonders groß ist, hat früher bei Opera Software gearbeitet. Es überrascht daher nicht, dass Vivaldi tatsächlich das Zeug zum wahren Opera-Nachfolger hat. Es gäbe dann ein Unternehmen, das hauptverantwortlich an dem Browserprojekt arbeitet - bisherige Opera-12-Alternativen sind vielfach kleinere Projekte, eine langfristige Fortführung ist oft nicht gesichert.

Tech Preview für drei Plattformen verfügbar

Die Macher haben innerhalb von einer Woche eine zweite Tech Preview von Vivaldi veröffentlicht, der Browser steht für Windows, OS X und Linux zum Herunterladen bereit. Nach Angaben von Vivaldi sind weitere Vorabversionen für die kommenden Monate geplant. Vivaldi will dabei auf die Wünsche und Anforderungen der Nutzer eingehen.

Wann eine finale Version erscheint, ist noch nicht bekannt. Vom Hersteller heißt es dazu nur, dass sie "erscheint, wenn sie fertig ist". Das lässt vermuten, dass es noch einige Monate dauern wird.

 Noch läuft nicht alles rund

eye home zur Startseite
peter_pan 13. Feb 2015

Du kannst doch sowas nicht in einem IT-Forum behaupten!!!11elf Am Ende nutzt noch jeder...

ibsi 12. Feb 2015

Ich auch :D Wobei das sogar ein Vorteil war, denn was in Opera gut aussah, sah meist auch...

Anonymer Nutzer 10. Feb 2015

Ein schlaues Desktop UI kann solche Aufgaben für dich übernehmen... Und ich brauche...

HQToast 09. Feb 2015

Nun. Da es sich noch um ein Preview handelt würde ich sagen ist es nicht verwunderlich...

plutoniumsulfat 08. Feb 2015

Das ist in der Tat seltsam.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg
  2. abas Software AG, Karlsruhe
  3. NetApp Deutschland GmbH, Neu-Isenburg
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Waldheim (bei Dresden)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-11%) 39,99€
  2. (-63%) 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  2. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  3. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  4. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  5. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  6. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  7. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  8. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi

  9. Telekom-Chef

    Regulierung soll an schlechtem Glasfaserausbau schuld sein

  10. Hacker One

    Nur 20 Prozent der Bounty-Jäger hacken in Vollzeit



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Re: Beispiel Telefonica

    Ulkinator | 14:41

  2. Re: Höttges stellt eine offensichtliche Tatsache...

    Ulkinator | 14:39

  3. Re: Fehlen nur noch die Angebotsabhängigen...

    KingTobi | 14:39

  4. Re: "Nur"

    Tantalus | 14:37

  5. Re: Grüner Populisten Bullshit

    bombinho | 14:36


  1. 14:24

  2. 13:28

  3. 13:21

  4. 13:01

  5. 12:34

  6. 12:04

  7. 11:43

  8. 11:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel