Vivaldi 4.0: Browser erhält E-Mail-Client, Kalender und mehr

Die neue Version von Vivaldi ist mehr als ein Browser. Neben E-Mail-Client und Kalender wurde eine eigene Übersetzungsfunktion integriert.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivaldi 4.0 mit vielen Neuerungen ist da.
Vivaldi 4.0 mit vielen Neuerungen ist da. (Bild: Vivaldi)

Viele neue große Funktionen gibt es für den Browser Vivaldi mit dem Erscheinen der Version 4.0. So wird eine Übersetzungsfunktion integriert, die auf Vivaldi-eigenen Servern läuft. Als weitere Neuerungen gibt es einen E-Mail-Client, einen Kalender sowie einen Feed-Reader. Die drei Neuerungen tragen noch den Betastatus, können aber bereits genutzt werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Sicherheitsadministrator (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
  2. Fullstack-PHP-Entwickler (m/w/d)
    SHD System-Haus-Dresden GmbH, Dresden
Detailsuche

Die Übersetzungsfunktion Vivaldi Translate wird in Zusammenarbeit mit Lingvanex realisiert. Im Browser gibt es Steuerelemente, um eine Webseite in eine andere Sprache übersetzen zu lassen. Die Übersetzung findet statt, indem der Text an Server von Vivaldi übermittelt und dann dort verarbeitet wird. Der Anbieter wirbt damit, dass die übersetzten Texte nicht an Dritte weitergegeben werden. Vivaldi Translate ist im Desktop- und Android-Browser enthalten.

In Form eines Betastatus erhält Vivaldi einen E-Mail-Client, einen Kalender sowie einen Feed-Reader. Der E-Mail-Client soll dabei alle Funktionen abdecken, die heutzutage davon erwartet werden. Auf Wunsch vereint Vivaldi Mail die E-Mails mehrerer Konten in einem Postfach - das soll den Umgang mit E-Mails vereinfachen. Zudem werden eine gute Suchfunktion und viele Anpassungsmöglichkeiten versprochen.

Feed-Reader nutzt Technik des E-Mail-Clients

Der Feed-Reader von Vivaldi ist eng mit dem E-Mail-Client verwoben und verwendet quasi die gleiche Bedienungslogik. Es gibt dafür eine lokale Datenbank, die sich bei Bedarf durchsuchen lässt. Der Feed-Reader dient dazu, etwa Online-News-Seiten oder andere beliebige Feed-Quellen zu verwalten und alle im Überblick zu behalten. Feed-Inhalte einer Webseite werden in der Adresszeile des Browsers angezeit, um sie bequem hinzufügen zu können. Der Feed-Reader bietet keine Anbindung an Feedly.

Golem Akademie
  1. Entwicklung mit Unity auf der Microsoft HoloLens 2 Plattform: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    7.–8. Februar 2022, Virtuell
  2. Microsoft Dynamics 365 Guides mit HoloLens 2: virtueller Ein-Tages-Workshop
    16. Februar 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mit Vivaldi Calendar ist es möglich, Termine zu verwalten. Dabei soll es die üblichen Funktionen eines modernen Kalender-Programms geben, samt Zugriff auf Online-Kalender. Es ist aber auch möglich, alle Termine nur lokal auf dem entsprechenden Gerät zu speichern.

  • Vivaldi Translate auf Android (Bild: Vivaldi)
  • Kalender mit Tagesansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Termin in den Kalender in Vivaldi 4.0 eintragen (Bild: Vivaldi)
  • Termin in den Kalender in Vivaldi 4.0 eintragen (Bild: Vivaldi)
  • Kalender mit Mehrwochenansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Kalender mit Mehrwochenansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Kalender mit Wochenansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Kalender mit Jahresansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Vivaldi Translate (Bild: Vivaldi)
  • Vivaldi Translate (Bild: Vivaldi)
  • Feed-Reader in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • Feeds in Vivaldi 4.0 integrieren (Bild: Vivaldi)
  • Feed-Reader in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • E-Mail-Client in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • E-Mail-Client in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
  • E-Mail-Client in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)
Kalender mit Tagesansicht in Vivaldi 4.0 (Bild: Vivaldi)

Vivaldi will mit passenden Darstellungsoptionen dafür sorgen, dass immer die nötigen Informationen zu sehen sind. Zudem soll das Eintragen neuer Termine besonders einfach möglich sein, indem es einfach in die passende Zeit eingetragen wird, ohne dass sich erst Pop-ups öffnen.

Vivaldis Kalender mit vielen Komfortfunktionen

Der Kalender zeigt bei der Suche nur die Termine an, die zur Anfrage passen. Zudem wird eine optimale Anbindung an den Browser erwähnt, die das bequeme Erstellen neuer Termine möglich machen soll, ohne die Kalenderansicht öffnen zu müssen. Auch die Navigation im Browser soll besonders komfortabel sein.

Microsoft 365 Family | 6 Nutzer | Mehrere PCs/Macs, Tablets und mobile Geräte | 1 Jahresabonnement | Download Code

Aufgrund der vielen zusätzlichen Funktionen hat der Browser nun drei Modi erhalten. Darüber lässt sich auswählen, ob alle Funktionen genutzt werden sollen oder nur ein Teil davon. Damit soll erreicht werden, dass bei Nur-Browser-Nutzung die Oberfläche nicht überfrachtet wird.

Vivaldi 4.0 ist verfügbar

Vivaldi 4.0 steht für Windows, Mac und Linux zum Herunterladen bereit, ebenso wie die neue Android-Version von Vivaldi. Wer neue Funktionen im Browser bereits vorab ausprobieren möchte, kann die Snapshot-Versionen von Vivaldi installieren, die meist zuverlässig und stabil funktionieren.

Vivaldi unterscheidet sich von anderen Browsern am Markt durch viele Komfortfunktionen und zahlreiche Anpassungsmöglichkeiten. Der Browser lässt sich dabei vergleichsweise umfangreich auf die eigenen Bedürfnisse einstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Fernwartung
Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.
Ein Bericht von Achim Sawall

Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
Artikel
  1. Pluton in Windows 11: Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren
    Pluton in Windows 11
    Lenovo will Microsofts Sicherheitschip nicht aktivieren

    Die neuen Windows-11-Laptops kommen mit dem Chip Pluton. Lenovo will diesen aber noch nicht selbst aktivieren.

  2. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  3. Probefahrt mit BMW-Roller CE 04: Beam me up, BMW
    Probefahrt mit BMW-Roller CE 04
    Beam me up, BMW

    Mit futuristischem Design und elektrischem Antrieb hat BMW ein völlig neues Fahrzeug für den urbanen Bereich entwickelt.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3070 989€ • The A500 Mini Retro-Konsole mit 25 Amiga-Spielen vorbestellbar 189,90€ • RX 6800 16GB 1.129€ • Intel Core i9 3.7 459,50€ Ghz • WD Black 1TB inkl. Kühlkörper PS5-kompatibel 189,99€ • Switch: 3 für 2 Aktion • RX 6700 12GB 869€ • MindStar (u.a. 1TB SSD 69€) [Werbung]
    •  /