Abo
  • Services:

Vivaldi 1.5: Browser mit Lampensteuerung

Mehr Browserkomfort verspricht Vivaldi 1.5. Der Browser kann Philips-Hue-Lampen ansteuern und die Tab-Verwaltung ist umfangreicher geworden. Außerdem gibt es einen Lesemodus, eine bessere Notizfunktion und kompaktere Updates.

Artikel von veröffentlicht am
Vivaldi 1.5 kann Philips-Hue-Lampen schalten.
Vivaldi 1.5 kann Philips-Hue-Lampen schalten. (Bild: Vivaldi)

Der Browser Vivaldi erhält ein fünftes Update mit einigen Verbesserungen. Vielfach geht es darum, das Surfen im Web komfortabler zu machen. Eher eine Spielerei ist die Anbindung an Philips-Hue-Lampen, aber die Vivaldi-Entwickler wollen damit zeigen, was mit einem Browser technisch möglich ist und Wege eröffnen, Browser und Smart-Home-Komponenten zu verzahnen.

Inhalt:
  1. Vivaldi 1.5: Browser mit Lampensteuerung
  2. Updates werden deutlich beschleunigt

In einem ersten Schritt können Philips-Hue-Lampen dazu genutzt werden, die Farbe des aktuell gewählten Browser-Themes anzunehmen. Wenn das Theme also gerade rot ist, aktiviert die Hue-Lampe ebenfalls einen Rotton. Analog dazu wird die Lampenfarbe blau, sobald das Theme diese Farbe annimmt. Beim ersten Ausprobieren funktionierte das ohne Probleme.

Vivaldi sieht Möglichkeiten für die Zukunft

Damit die Hue-Lampen von Vivaldi gefunden werden, muss dem Browser der Zugriff auf die Hue-Bridge erlaubt werden. Der Menüpunkt befindet sich in den Theme-Einstellungen. Sobald sich Bridge und Vivaldi gegenseitig autorisiert haben, können die im Netzwerk verfügbaren Lampen ausgewählt werden. Wir haben das Ganze mit Vivaldi 1.5 ausprobiert und in unserem Fall wurde nur eine von drei Hue-Lampen gefunden.

  • Vivaldi 1.5 mit aktivierter Leseansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Zur Hue-Steuerung muss Vivaldi 1.5 mit der Hue-Bridge verbunden werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Vivaldi zeigt die verfügbaren Hue-Lampen an. (Screenshot: Golem.de)
  • Die verbesserte Notizfunktion ... (Screenshot: Golem.de)
  • ... legt automatisch einen Screenshot der jeweiligen Webseite an. (Screenshot: Golem.de)
  • In den Einstellungen von Vivaldi 1.5 kann die Notiz-Screenshot-Funktion auch abgeschaltet werden. (Screenshot: Golem.de)
Zur Hue-Steuerung muss Vivaldi 1.5 mit der Hue-Bridge verbunden werden. (Screenshot: Golem.de)

"Im jetzigen Zustand ist das ein Gimmick, ein cooles Gimmick", räumt Vivaldi-Chef Jon S. von Tetzchner im Gespräch mit Golem.de ein. Aber er sehe nützliche Einsatzmöglichkeiten. So könnte etwa eine Lampe blinken, wenn auf einer Webseite neue Nachrichten ankommen. Damit soll langfristig eine bessere Einbindung des Browsers in das Umfeld des Nutzers möglich sein.

Tabs mit der Maus verschieben

Stellenmarkt
  1. BASF SE, Ludwigshafen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Deutlich praktischer dürften für viele Vivaldi-Nutzer die neuen Möglichkeiten beim Umgang mit Tabs sein. Tabs können jetzt auch mit der Maus in ein anderes Vivaldi-Fenster oder auf das Papierkorb-Icon verschoben werden, um die betreffenden Tabs zu schließen. Neben einzelnen Tabs können auch ganze Tab-Gruppen verschoben werden. Außerdem können selektiv einzelne Tabs oder Gruppen ausgewählt werden, um diese in ein anderes Vivaldi-Fenster zu verschieben.

Mit gedrückter Strg-Taste werden einzelne Tabs selektiert und mittels Shift-Taste werden alle Tabs zwischen zwei Markierungen ausgewählt. Aber auch Tabs innerhalb einer Tab-Gruppe können selektiert und dann verschoben werden. Nutzer müssen eine Gruppe also nicht erst auflösen, wenn sie ein Tab daraus in ein anderes Fenster verschieben wollen.

Diese neuen Möglichkeiten seien von vielen Vivaldi-Nutzern gewünscht worden und das dürfte auch für die anderen Neuerungen gelten.

Updates werden deutlich beschleunigt 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. 19,99€
  3. 19,99€
  4. 3,99€

Neuro-Chef 27. Nov 2016

Diese Klientel begründet das gerne mit dem zusätzlichen Ressourcenbedarf oder...

crazypsycho 22. Nov 2016

Genau diese wurde in Vivaldi korrigiert. Dort kann man nämlich auch vertikale Tabs...

Pjörn 22. Nov 2016

http://midori-browser.org

Dino13 22. Nov 2016

Was ich sagen wollte ist das der Browser hier nichts neues ermöglicht, sondern lediglich...

Dino13 22. Nov 2016

Das hast du in deinem Kommentar in keinster Weise spezifiziert. Ganz im Gegenteil du...


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

    •  /