• IT-Karriere:
  • Services:

Vivaldi 1.2: Der Browser, der sich anpasst

Die Macher von Vivaldi wollen den Umgang mit dem Browser noch angenehmer machen. Mit der Version 1.2 lässt sich Vivaldi wesentlich umfangreicher als bisher an die Bedürfnisse des Anwender anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivaldi 1.2 lässt sich noch umfangreicher anpassen.
Vivaldi 1.2 lässt sich noch umfangreicher anpassen. (Bild: Vivaldi)

Knapp zwei Monate nach dem Erscheinen der ersten Hauptversion von Vivaldi steht ein zweites Update bereit. Mit der Version 1.2 erhält Vivaldi deutlich mehr Möglichkeiten, den Browser an die Anforderungen der Nutzer anzupassen. Alle Mausgesten im Browser können neu definiert und Befehle können mit einem Tastenkürzel neu oder anders belegt werden. Vivaldi verspricht seinen Nutzern das beste Browser-Erlebnis am Markt.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln

Das Adressfeld in Vivaldi 1.2 beherrscht jetzt ebenfalls Tastenkürzel. Eine Webseite kann bei gedrückter Alt-Taste in einem neuen Tab geöffnet werden und wird zusätzlich die Shift-Taste gedrückt, erfolgt der Aufruf in einem Hintergrund-Tab. Generell wurde der Umfang an möglichen Tastenkürzeln erheblich aufgestockt, um den Browser umfangreich mit der Tastatur zu bedienen, ohne einmal zur Maus wechseln zu müssen.

Anwender können neue Tastenkürzel festlegen

Alle Tastenkürzel können vom Anwender verändert werden und er kann neue für Befehle definieren, denen normalerweise kein Tastenkürzel zugewiesen wurde. Wer den Browser intensiv nutzt, kann dadurch die Produktivität steigern, weil er Befehle schneller als mit der Maus ausführen kann.

Wird der Browser stattdessen vorwiegend mit der Maus bedient, helfen Mausgesten. Diese lassen sich mit der neuen Version nach Belieben anpassen. Wenn ein Befehl fehlt, kann sich der Anwender diesen mit einer entsprechenden Mausgeste anlegen. Sowohl bei den Mausgesten als auch bei den Tastenkürzeln orientiert sich Vivaldi stark an den Vorgaben des klassischen Opera-Browser.

Verbesserter Umgang mit Tabs

Denn die Macher sehen in Vivaldi den legitimen Nachfolger des klassischen Opera-Browser, der noch mit Presto-Engine arbeitet. Auch bei den Tab-Funktionen gibt es in Vivaldi einige Neuerungen. So kann in den Tab-Einstellungen eine Webseite bestimmt werden, die beim Aufruf eines neuen Tabs erscheint. Standardmäßig erscheint hier die Schnellwahlseite. Mehrere ausgewählte Tabs können bei Bedarf mit einem Tastenkürzel geschlossen werden und das Kontextmenü für Tabs soll jetzt besser an die jeweilige Situation angepasst sein.

Der Bereich der Zoomstufen für eine Webseite wurde erweitert und reicht jetzt von 20 Prozent bis 500 Prozent. Dabei kann jeder Tab mit einer anderen Zoomstufe genutzt werden. Verwendet eine Webseite eine sehr kleine Schrift, kann eine höhere Zoomstufe als in anderen Tabs eingestellt werden.

Vivaldi 1.2 steht kostenlos für Windows, Mac OS und Linux zum Herunterladen bereit. Die Macher geben an, dass derzeit fast eine Million aktive Nutzer Vivaldi verwenden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung-SSDs, Monitore, Laptops, Saugroboter und vieles mehr zu Bestpreisen)
  2. (u. a. G.Skill 16GB DDR4-3200 Kit für 54,90€, AMD Ryzen 9 3900XT für 419€, MSI B450 Tomahawk...
  3. mit 222,22€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Samsung GQ55Q70TGTXZG QLED TV 55 Zoll für 777€, Samsung Galaxy A20e 32GB 5,8 Zoll für...

Neuro-Chef 04. Apr 2017

Das ist schon sehr speziell, Vivaldi in einer nicht standardmäßigen Ansicht. Ich wollte...

plutoniumsulfat 02. Jun 2016

Das geht mit Mausgesten noch etwas angenehmer. Immerhin kann man das Rad nicht so schön...

plutoniumsulfat 02. Jun 2016

Soll ja bald kommen.

anonym 02. Jun 2016

https://twitter.com/ruari/status/738268310106742784 bzw, seit ner stunde sollte das...

embr 02. Jun 2016

Der Kontext meiner Frage bezieht sich auf den aktuellen Stand von Vivaldi in der...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
Covid-19
So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
Ein Bericht von Boris Mayer

  1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
  2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
  3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    •  /