Abo
  • IT-Karriere:

Vivaldi 1.2: Der Browser, der sich anpasst

Die Macher von Vivaldi wollen den Umgang mit dem Browser noch angenehmer machen. Mit der Version 1.2 lässt sich Vivaldi wesentlich umfangreicher als bisher an die Bedürfnisse des Anwender anpassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Vivaldi 1.2 lässt sich noch umfangreicher anpassen.
Vivaldi 1.2 lässt sich noch umfangreicher anpassen. (Bild: Vivaldi)

Knapp zwei Monate nach dem Erscheinen der ersten Hauptversion von Vivaldi steht ein zweites Update bereit. Mit der Version 1.2 erhält Vivaldi deutlich mehr Möglichkeiten, den Browser an die Anforderungen der Nutzer anzupassen. Alle Mausgesten im Browser können neu definiert und Befehle können mit einem Tastenkürzel neu oder anders belegt werden. Vivaldi verspricht seinen Nutzern das beste Browser-Erlebnis am Markt.

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Das Adressfeld in Vivaldi 1.2 beherrscht jetzt ebenfalls Tastenkürzel. Eine Webseite kann bei gedrückter Alt-Taste in einem neuen Tab geöffnet werden und wird zusätzlich die Shift-Taste gedrückt, erfolgt der Aufruf in einem Hintergrund-Tab. Generell wurde der Umfang an möglichen Tastenkürzeln erheblich aufgestockt, um den Browser umfangreich mit der Tastatur zu bedienen, ohne einmal zur Maus wechseln zu müssen.

Anwender können neue Tastenkürzel festlegen

Alle Tastenkürzel können vom Anwender verändert werden und er kann neue für Befehle definieren, denen normalerweise kein Tastenkürzel zugewiesen wurde. Wer den Browser intensiv nutzt, kann dadurch die Produktivität steigern, weil er Befehle schneller als mit der Maus ausführen kann.

Wird der Browser stattdessen vorwiegend mit der Maus bedient, helfen Mausgesten. Diese lassen sich mit der neuen Version nach Belieben anpassen. Wenn ein Befehl fehlt, kann sich der Anwender diesen mit einer entsprechenden Mausgeste anlegen. Sowohl bei den Mausgesten als auch bei den Tastenkürzeln orientiert sich Vivaldi stark an den Vorgaben des klassischen Opera-Browser.

Verbesserter Umgang mit Tabs

Denn die Macher sehen in Vivaldi den legitimen Nachfolger des klassischen Opera-Browser, der noch mit Presto-Engine arbeitet. Auch bei den Tab-Funktionen gibt es in Vivaldi einige Neuerungen. So kann in den Tab-Einstellungen eine Webseite bestimmt werden, die beim Aufruf eines neuen Tabs erscheint. Standardmäßig erscheint hier die Schnellwahlseite. Mehrere ausgewählte Tabs können bei Bedarf mit einem Tastenkürzel geschlossen werden und das Kontextmenü für Tabs soll jetzt besser an die jeweilige Situation angepasst sein.

Der Bereich der Zoomstufen für eine Webseite wurde erweitert und reicht jetzt von 20 Prozent bis 500 Prozent. Dabei kann jeder Tab mit einer anderen Zoomstufe genutzt werden. Verwendet eine Webseite eine sehr kleine Schrift, kann eine höhere Zoomstufe als in anderen Tabs eingestellt werden.

Vivaldi 1.2 steht kostenlos für Windows, Mac OS und Linux zum Herunterladen bereit. Die Macher geben an, dass derzeit fast eine Million aktive Nutzer Vivaldi verwenden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...

Neuro-Chef 04. Apr 2017

Das ist schon sehr speziell, Vivaldi in einer nicht standardmäßigen Ansicht. Ich wollte...

plutoniumsulfat 02. Jun 2016

Das geht mit Mausgesten noch etwas angenehmer. Immerhin kann man das Rad nicht so schön...

plutoniumsulfat 02. Jun 2016

Soll ja bald kommen.

anonym 02. Jun 2016

https://twitter.com/ruari/status/738268310106742784 bzw, seit ner stunde sollte das...

embr 02. Jun 2016

Der Kontext meiner Frage bezieht sich auf den aktuellen Stand von Vivaldi in der...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /