• IT-Karriere:
  • Services:

Vitrima: Gopro soll bald in 3D filmen

Mit dem Objektivaufsatz Vitrima soll die Actionkamera Gopro auf günstige Art und Weise zur stereoskopischen Kamera gemacht werden. Die Technik ist zwar altmodisch, liefert aber auf einfachste Weise Bildmaterial für moderne VR-Headsets.

Artikel veröffentlicht am ,
Vitrima-Aufsatz für die Gopro
Vitrima-Aufsatz für die Gopro (Bild: Vitrima)

Vitrima heißt der Objektivaufsatz für die Actionkamera Gopro, mit dem stereoskopische Video- und Fotoaufnahmen gelingen sollen, obwohl das Gerät nur etwa 50 US-Dollar kosten soll.

  • Vitrima (Bild: Vitrima)
  • Vitrima (Bild: Vitrima)
  • Vitrima (Bild: Vitrima)
  • Vitrima (Bild: Vitrima)
Vitrima (Bild: Vitrima)
Stellenmarkt
  1. W&W Informatik GmbH, Ludwigsburg
  2. Ketteler Krankenhaus gemeinnützige GmbH, Offenbach am Main

Das Gerät besteht im Wesentlichen aus einem Gehäuse, in dem mehrere Spiegel so angebracht sind, dass zwei Bilder entstehen, wobei bei der Wiedergabe in der VR-Brille die eine Hälfte mit dem linken und die andere mit dem rechten Auge betrachtet werden. Das Gehirn setzt die beiden Bilder zu einem zusammen. Die beidäugige Betrachtung erlaubt eine Tiefenwahrnehmung.

Maße und Gewichte des Zubehörs sind noch nicht bekannt. Auf den Bildern sieht der Aufsatz jedoch deutlich größer aus als das Tauchgehäuse der Gopro.

Die damit aufgenommenen Videos haben allerdings einen recht deutlich sichtbaren, schwarzen Vertikalstreifen im Bild. Ob das Resultat in VR-Brillen wie dem Google Cardboard oder dem Gear VR nutzbar ist, wird sich noch zeigen.

Die Vitrima-Lösung ist wasserdicht und soll mit einer Gopro-Schutzhülle ausgeliefert werden, an der die Konstruktion bereits angeschraubt ist. Der große Nachteil der so aufgenommenen Videos: Ihnen fehlt der 3D-Klang, der für die Immersion besonders wichtig ist.

Aktuell wird das Vitrima-Objektiv noch nicht ausgeliefert, es kann aber vorbestellt werden. Wann der Produktstart stattfindet, wollte das Unternehmen noch nicht verraten. Stereokameras sind nichts Neues: Schon seit den Anfängen der Fotografie werden solche Aufnahmen mit Vorsätzen erstellt.

Auch Stereokameras mit zwei Objektiven werden seit Jahrzehnten verkauft. 1849 baute David Brewster die erste Zwei-Objektiv-Kamera.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

mag 02. Jun 2016

Meines Erachtens ist die wichtigste Eigenschaft von VR-Headsets nicht, dass sie Inhalte...

Gamma Ray Burst 02. Jun 2016

Hinzuzufügen wäre noch, dass Spiegel Online im Testbericht zu den 3D Brillen vor 2...


Folgen Sie uns
       


Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo

Der Start in Star Citizen ist nicht für jeden Menschen einfach: Golem.de erklärt im Video, wo Neulinge anfangen können, was diese bereits erwartet und verrät ein paar Tipps zur Weltraumsimulation.

Wo steige ich in Star Citizen ein? - Tutorialvideo Video aufrufen
Natrium-Ionen-Akkus: Ausnahmsweise ein echter Durchbruch in der Akkutechnik
Natrium-Ionen-Akkus
Ausnahmsweise ein echter Durchbruch in der Akkutechnik

Rohstoffknappheit war das größte Hindernis der Energiewende im Straßenverkehr. Natrium-Ionen-Akkus könnten es beseitigen und - sie funktionieren!
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Projekt Roadrunner Tesla plant Akku-Produktionsanlage
  2. Smartphones und Co. Brände durch Lithium-Ionen-Akkus häufen sich
  3. Energiespeicher Samsung versilbert den Lithium-Akku

Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Schleswig-Holstein: Bye, bye Microsoft, hello Open Source
Schleswig-Holstein
Bye, bye Microsoft, hello Open Source

Schleswig-Holsteins Regierung stellt heute ihre Open-Source-Strategie vor. Beim Umstieg von Microsoft stehen jetzt besonders schwierige Bereiche an, sagt Digitalminister Jan Philipp Albrecht.
Ein Interview von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Goldman Sans Kostenlose Schrift von Goldman Sachs ist eine Lizenzfalle
  2. Suse Cloud Application Platform 2.0 vorgestellt
  3. Meething Mozilla finanziert dezentrale Videochat-Software

    •  /