Abo
  • Services:
Anzeige
Lieferwagen E-Vito: Weiterentwicklung zusammen mit bestimmten Kunden
Lieferwagen E-Vito: Weiterentwicklung zusammen mit bestimmten Kunden (Bild: Daimler)

Vito, Sprinter, Citan: Mercedes bringt Lieferwagen als Elektrofahrzeuge heraus

Lieferwagen E-Vito: Weiterentwicklung zusammen mit bestimmten Kunden
Lieferwagen E-Vito: Weiterentwicklung zusammen mit bestimmten Kunden (Bild: Daimler)

Mercedes will der Deutschen Post mit dem Streetscooter nicht das Feld überlassen. Die Lieferwagen aus Stuttgart werden elektrifiziert. Der neue Elektro-Vito wird ab kommendem Jahr gebaut.

Der Lieferwagen wird elektrisch: Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler Benz bringt seine Transporter Vito, Sprinter und Citan als Elektrofahrzeuge auf den Markt. "Wir sind von der Notwendigkeit des elektrischen Antriebs in unseren Vans überzeugt, allen voran im innerstädtischen Bereich", sagt Volker Mornhinweg, Leiter der Transporter-Sparte bei Mercedes-Benz.

Anzeige

Erst Vito, dann Sprinter und Citan

Der Vito wird das erste Modell, das auf den Markt kommt; eine erste Elektrovariante des Vito hatte Mercedes 2010 vorgestellt. Der E-Vito kann ab sofort vorbestellt werden. Die Fahrzeuge will Mercedes in der zweiten Hälfte kommenden Jahres ausliefern. 2019 soll der Sprinter folgen. Für den Citan hat Mercedes noch kein Datum genannt.

Der Elektroantrieb des Lieferwagens hat eine Leistungen von 84 Kilowatt und ein Drehmoment von 300 Newtonmetern. Der Akku, der unter dem Fahrzeug angebracht ist, hat eine Kapazität von 41,4 Kilowattstunden, was eine Reichweite von etwa 150 Kilometern ermöglicht. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 120 Kilometer pro Stunde.

Mercedes bietet den E-Vito mit zwei Radständen an

Den E-Vito gibt es mit zwei verschiedenen Radständen: 5,14 Meter oder 5,37 Meter. Das Fahrzeug kann eine Zuladung von 1.073 Kilogramm transportieren. Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 3.200 Kilogramm.

Mercedes will zusammen mit einigen Großkunden - darunter der Logistikdienstleister Hermes - die Fahrzeuge weiterentwickeln. Dazu startet Hermes Anfang kommenden Jahres ein Pilotprojekt in Hamburg und Stuttgart. Hermes hatte im Frühjahr bei Mercedes 1.500 Elektrolieferwagen bestellt.

Immer mehr Logistikunternehmen stellen beim innerstädtischen Lieferverkehr auf Elektrofahrzeuge um, darunter etwa der Kurierdienst UPS. Die Deutsche Post ist sogar noch einen Schritt weiter gegangen: Das Unternehmen hatte mit dem Aachener Unternehmen Streetscooter zusammen ein elektrisches Postauto entwickelt. 2014 übernahm die Post den Elektroautohersteller, um die E-Postautos selbst zu bauen. Im Frühjahr hat die Post schließlich angekündigt, die Streetscooter auch für externe Kunden zu produzieren.


eye home zur Startseite
Ach 21. Nov 2017

Ne, das gilt genauso für den Transporter. Auf reinen Batteriebetrieb getrimmt wird das...

Themenstart

elf 21. Nov 2017

Mit SITZheizung sollte gerade das nicht der Fall sein ;-)

Themenstart

flasherle 21. Nov 2017

Luxus und ausstattung

Themenstart

garfield2008 20. Nov 2017

Die angegebenen Maße sind die Fahrzeuglänge des Vito Lang und Extrlang. Die Radstände der...

Themenstart

flasherle 20. Nov 2017

Vermutlich wie in der B-Klasse früher mit sandwichboden.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Raum Hannover/Hildesheim
  2. FUCHS PETROLUB SE, Mannheim
  3. Stadtwerke Karlsruhe GmbH, Karlsruhe
  4. über Duerenhoff GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. 77,00€ inkl. Versand im Idealo-Preisvergleich
  3. (heute u. a. Logitech Gaming-Produkte, Philips-TVs, Garmin-Produkte, Philips Hue Starter Set, Filme...

Folgen Sie uns
       


  1. Firefox

    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

  2. Knights Mill

    Intel hat drei Xeon Phi für Deep Learning

  3. Windows 10

    Kritische Lücke in vorinstalliertem Passwortmanager

  4. Kaufberatung

    Die richtige CPU und Grafikkarte

  5. Bandai Namco

    Black Clover und andere Anime-Neuheiten

  6. Panono

    Crowdfunder können Kamera zu Produktionskosten kaufen

  7. Elon Musk

    The Boring Company baut einen Tunnel in Maryland

  8. Chinesischer Anbieter

    NIO will Elektro-SUV mit Wechsel-Akku anbieten

  9. Chipkarten-Hersteller

    Thales übernimmt Gemalto

  10. Porsche

    Betriebsratschef will E-Mails in der Freizeit löschen lassen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Star Wars - Die letzten Jedi: Viel Luke und zu viel Unfug
Star Wars - Die letzten Jedi
Viel Luke und zu viel Unfug
  1. Star Wars Jedi Challenges im Test Lichtschwertwirbeln im Wohnzimmer
  2. Star Wars Neue Trilogie ohne Skywalker und Darth Vader angekündigt
  3. Electronic Arts Entwicklungsneustart für Star Wars Ragtag

360-Grad-Kameras im Vergleich: Alles so schön rund hier
360-Grad-Kameras im Vergleich
Alles so schön rund hier
  1. USB-C DxO zeigt Ansteckkamera für Android-Smartphones
  2. G1 X Mark III Erste Kompaktkamera mit APS-C-Sensor von Canon
  3. Ozo Nokia hat keine Lust mehr auf VR-Hardware

E-Ticket Deutschland bei der BVG: Bewegungspunkt am Straßenstrich
E-Ticket Deutschland bei der BVG
Bewegungspunkt am Straßenstrich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

  1. Völliger Unsinn

    HabeHandy | 13:47

  2. Re: Irgendwie glaube ich der Telekom nicht.

    Paule | 13:46

  3. Mal eine Frage zu .local-Zertifikaten

    teris | 13:45

  4. Re: Crapware als Finanzierungsmodell

    mhstar | 13:45

  5. Erfahrung

    Signal77 | 13:44


  1. 13:35

  2. 12:49

  3. 12:32

  4. 12:00

  5. 11:57

  6. 11:26

  7. 11:00

  8. 10:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel