Vitis Software Platform: Xilinx' FPGAs einfacher und kostenlos programmieren

Entwickler müssen sich bei Xilinx' FPGAs nicht länger mit Hardware-Sprachen auseinandersetzen: Bei der Vitis Software Platform reichen C++ oder Python, um die Schaltungen zu programmieren.

Artikel veröffentlicht am ,
CEO Victor Peng kündigt Vitis an.
CEO Victor Peng kündigt Vitis an. (Bild: Xilinx)

Der FPGA-Hersteller Xilinx hat auf seiner jährlichen XDF-Entwicklerkonferenz die Vitis Software Platform angekündigt: Ab Anfang November 2019 soll diese kostenfrei verfügbar sein und die programmierten Schaltungen des Herstellers zugänglicher machen. Statt mit Hardware-Sprachen zu hantieren, um per RTL-Code den FPGA anzupassen, übernimmt Vitis das weitgehend für den Entwickler. Der Name rührt von Vitality (Dynamik) und Vitesse (Geschwindigkeit) her.

Stellenmarkt
  1. Manager (gn) Quality Assurance IT
    MorphoSys AG, Planegg
  2. IT-Systemintegrator/IT-Syste- madministrator / Fachinformatiker (m/w/d) Systemintegration
    Stadt Lauf a.d.Pegnitz, Lauf an der Pegnitz
Detailsuche

Bisher mussten Partner die Vivado Design Suite verwenden, um ihre Designs zu synthetisieren, was die Zielgruppe stark einschränkt. Die Vitis Software Platform hingegen spricht auch Software-Entwickler an, die mit Hochsprachen wie C++ oder Python vertraut sind. Die Idee ist dabei, dass die erste Schicht die eigentlich zu programmierende Hardware bildet, darauf sitzt ein Layer mit Xilinx eigener Open-Source-Laufzeitbibliothek (XRT) samt Compiler, Analysewerkzeugen und Debugger.

Es folgt eine Schicht aus acht beschleunigten Bibliotheken für unter anderem künstliche Intelligenz, Datenbanken, Finanzwesen und Kompression. Als oberster Layer fungieren Frameworks wie Caffe, FFmpeg, Pytorch und Tensorflow sowie weitere von Partnern, beispielsweise zur Genom-Sequenzierung. Seitens Xilinx wurde als Vergleich die von Nvidia genutzte Cuda-Schnittstelle verwendet, da auch dort per C++ und Python die darunter liegende Hardware vergleichsweise einfach angesprochen werden kann. Passend gab es eine Livedemo mit Xilinx' Vitis und Nvidias TensorRT, wobei letzteres auf Cuda aufsetzt.

Zu den ersten Partnern und Unterstützern von Vitis zählen IBM für die PowerAI-Vision-Software, Hitachi Automotive für Objekterfassung und Micron zur Beschleunigung neuer Datacenter-Funktionen. Gerade bei künstlicher Intelligenz sieht sich Xilinx aufgrund seiner programmierbaren Schaltungen als gut positioniert an, da FPGAs sich an neue neuronale Netze anpassen lassen, wohingegen ASICs wie GPUs trotz diverser Hardwareblöcke weniger flexibel sind.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Offenlegung: Golem.de hat auf Einladung von Xilinx hin am XDF 2019 in San Jose teilgenommen, die Kosten wurden gänzlich von Xilinx übernommen. Unsere Berichterstattung ist davon nicht beeinflusst und bleibt gewohnt neutral und kritisch. Der Artikel ist, wie alle anderen auf unserem Portal, unabhängig verfasst und unterliegt keinerlei Vorgaben seitens Dritter.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


schnedan 03. Okt 2019

Warum? Es liegt Code in C/C++ / Python vor, der übernommen werden soll weil er alt und...

iha (Golem.de) 02. Okt 2019

Ist inzwischen geändert. Danke für den Hinweis.

schnedan 02. Okt 2019

die von Xilinx habe ich mal vor so 3 Jahren aus probiert mit einem Stück optimiertem Code...

nuclear 02. Okt 2019

Es ist nichts Neues, dass es möglich ist FPGAs in C++ zu programmieren. Das...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amazon, Apple, Google
Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung

Die stärkere Regulierung von großen IT-Plattformen rückt näher. Die EU-Mitgliedstaaten unterstützen weitgehend die Pläne der EU-Kommission.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Amazon, Apple, Google: Die EU macht ernst mit der Plattformregulierung
Artikel
  1. .Net, Games, Displayport: Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime
    .Net, Games, Displayport
    Gute und kostenlose PC-Spiele bei Amazon Prime

    Sonst noch was? Was am 28. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

  2. S9U fürs Homeoffice: Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor
    S9U fürs Homeoffice
    Samsung stellt 49-Zoll-Ultrawide-Monitor mit KVM-Switch vor

    Der S9U ist Samsungs neuer 32:9-Bildschirm. Er integriert USB-C mit 90 Watt Power Delivery und einen KVM-Switch. Das Panel schafft 120 Hz.

  3. XTurismo: Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro
    XTurismo
    Fliegendes Jetski aus Japan für knapp 600.000 Euro

    Wo auch immer man sie fliegen dürfen wird, Multikopter für den Personentransport sind im Kommen. Dieses Flugobjekt stammt aus Japan.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • WD Black SN750 1TB 89,90€ • Acer 27" FHD 165Hz 191,59€ • PS5 Digital + 2. Dualsense + 100€-Amazon-Gutschein mit o2-Vertrag sofort lieferbar • Switch OLED + Metroid Dread 399€ • Kingston 1TB PCIe 69,90€ • GTA Trilogy Definitive 59,99€ • Alternate (u. a. Apacer 960GB SATA 82,90€) [Werbung]
    •  /