Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These

Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

Artikel veröffentlicht am ,
Der echte Klitschko
Der echte Klitschko (Bild: FABRICE COFFRINI/AFP via Getty Images)

Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey ist bei einem Videogespräch auf einen falschen Vitali Klitschko hereingefallen. Die zuständige Behörde bezeichnete dies als vermutliches Deepfake. ARD-Journalist Daniel Laufer hat eine andere These, die technisch weitaus weniger aufwendig ist.

Stellenmarkt
  1. Systemarchitekt (m/w/d)
    Landis+Gyr GmbH, Nürnberg, Walldorf
  2. Informatiker / Fachinformatiker als IT System- und Netzwerkadministrator (m/w/d)
    UTT Technische Textilien GmbH & Co KG, Krumbach
Detailsuche

Laufer vermutet, dass das Bildmaterial aus einem Interview mit Klitschko aus dem April 2022 stammt, das dieser mit einem ukrainischen Journalisten führte. Dieses sei aber nicht die Basis für ein mit künstlicher Intelligenz erzeugtes Live-Deepfake gewesen. Vielmehr handle es sich um einen Shallow-Fake. Laufer schreibt auf Twitter: "Denkbar wäre: Jemand hat einzelne Videoschnipsel aus dem Original schlau vorgeschnitten und sie in Echtzeit neu zusammengesetzt. Es erscheint mir vorstellbar, dass kleine Ruckler und ungleichmäßige Bildraten, die man von Video-Calls gewohnt ist, Übergänge kaschiert haben."

Laufer, dem einzelne Bilder des Gesprächs zwischen Klitschko und Giffey vorliegen, verglich diese mit dem Interview aus dem Frühjahr. Dabei fand er identische Frames. Bei einem Deepfake müsste seiner Ansicht nach der Bildhintergrund Fehler und sichtbare Artefakte aufweisen, die aber nicht vorhanden sind.

Golem Karrierewelt
  1. Cinema 4D Grundlagen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    05.-07.09.2022, Virtuell
  2. Adobe Photoshop Grundkurs: virtueller Drei-Tage-Workshop
    31.08.-02.09.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Laufer stellte gegenüber der Senatskanzlei Berlin nach dem Berliner Informationsfreiheitsgesetz eine Anfrage. Er verlangt in seinem Antrag die Herausgabe "sämtlicher Kommunikation mit entsprechendem Bezug im Vorfeld des Gesprächs der Regierenden Bürgermeisterin mit dem 'falschen Vitali Klitschko' am 24.6.22, sowie Dokumente, die während des Gesprächs angefertigt wurden - einschließlich Audio, Video oder Screenshots."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jak 29. Jun 2022 / Themenstart

Naja, offensichtlich hast du Erfahrungen mit den Hintergründen von daher sollte dir...

bentol 28. Jun 2022 / Themenstart

Danke, die Frage hatt sich mir auch gestellt. Also ist auch der Ton weit von einem...

Muntermacher 28. Jun 2022 / Themenstart

sollte man von jemanden die "ihre" Dissertation gefakt doch vermuten können Fakes gut zu...

xdiz 27. Jun 2022 / Themenstart

Das hier ist ein Technik-Portal, also genau der richtige Ort, um Fragen zur mutmaßlich...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kabelnetz
Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein

Ohne Radioport kommt die neue Antennendose und ist damit schon für DOCSIS 4.0 vorbereitet. Doch sie soll bereits jetzt Vorteile für Vodafone-Kunden bringen.

Kabelnetz: Vodafone setzt neuartige Antennendosen ein
Artikel
  1. Hybridmagnet: Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld
    Hybridmagnet
    Chinesische Forscher erzeugen Rekord-Magnetfeld

    Mit einem Hybridmagneten hat ein Team in China einen Rekord aus den USA für das stärkste stabile Magnetfeld überboten.

  2. Clop: Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk
    Clop
    Ransomwaregruppe erpresst scheinbar falsches Wasserwerk

    Eine Ransomwaregruppe hat sich nach einem Hack eines Wasserversorgungsunternehmens in Großbritannien offenbar vertan und ein anderes Werk erpresst.

  3. MacTigr: Das Keyboard präsentiert mechanische Mac-Tastatur
    MacTigr
    Das Keyboard präsentiert mechanische Mac-Tastatur

    Die MacTigr ist eine speziell für Mac-Nutzer gedachte mechanische Tastatur mit USB-Hub, Cherry-Switches und Metallgehäuse.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Zotac RTX 3080 12GB 829€, Mac mini 16GB 1.047,26€, Samsung SSD 1TB/2TB (PS5) 111€/199,99€ • MindStar (Sapphire RX 6900XT 939€, G.Skill DDR4-3200 32GB 98€) • PS5 bestellbar • Games für PS5/PS4 bis 84% günstiger • Bester 2.000€-Gaming-PC[Werbung]
    •  /