• IT-Karriere:
  • Services:

Visual Studio: Microsoft-Patch legt Windows-Rechner lahm

Microsoft musste einen Patch zurückziehen. Durch einen Fehler installiert sich der Patch nicht korrekt und führt dazu, dass das Windows-System nicht mehr korrekt startet.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft hat Patch zurückgezogen.
Microsoft hat Patch zurückgezogen. (Bild: Joe Raedle/Getty Images)

Ein aktueller Patch von Microsoft macht Probleme. Wer das Update KB3001652 installiert, kann Probleme mit seinem Windows-System bekommen. Denn der Computer fährt dann nicht mehr ordnungsgemäß hoch. Bei jedem Neustart wird versucht, den Patch einzuspielen.

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main

Nach Angaben von Windows IT Pro hat Microsoft die Patchverteilung bereits gestoppt. Wer den Patch dennoch über Windows Update angeboten bekommt, sollte derzeit auf die Installation verzichten. Es ist davon auszugehen, dass Microsoft den Patch in einigen Tagen wieder neu auflegen und dann verteilen wird.

Wer davon betroffen ist, kann sich behelfen, indem die Installation abgebrochen wird. Das ist wahlweise über die Kommandozeile oder den Taskmanager möglich, dazu muss der Installationsprozess beendet werden. Im nächsten Schritt müsste der Patch aus den automatischen Updates ausgeschlossen werden.

Patch für Visual Studio 2010

Der Patch ist eigentlich für Microsofts Visual Studio 2010 gedacht. Wenn eine Software aber Komponenten von Visual Studio verwendet, könnte der Patch ebenfalls zur Installation angeboten werden.

Mit dem Patch sollte ein Problem in Visual Studio 2010 beseitigt werden, das zu einem Programmabsturz führen konnte. Aber auch Darstellungsfehler sollen damit beseitigt werden. Auf Geräten mit Touchscreen konnte das Beenden von Office-Applikationen länger dauern als normalerweise. Diese Verzögerung von 15 bis 20 Sekunden sollte der Patch beseitigen.

Microsoft hat 56 Sicherheitslücken geschlossen

Am Dienstagabend hat Microsoft zudem neun Sicherheitspatches veröffentlicht, mit denen 55 Sicherheitslücken beseitigt werden. Die meisten Sicherheitslücken entfallen auf den Internet Explorer - Microsoft hat 41 Fehler in seinem Browser beseitigt. Einige der Fehler können zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden, wenn ein Opfer eine entsprechend manipulierte Webseite besucht.

Nachtrag vom 12. Februar 2015

Microsoft hat den Patch für Visual Studio 10 wohl korrigiert und verteilt ihn wieder über die Windows-Update-Funktion. Damit soll es die beschriebenen Probleme nicht mehr geben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

Eheran 12. Feb 2015

Das Problem hatte eine Freundin: http://www.bleepingcomputer.com/forums/t/566588/did-new...

Himmerlarschund... 12. Feb 2015

Mal nen Systemwiederherstellungspunkt versucht?

Truster 12. Feb 2015

Das gabs bei Ubuntu auch ein paar mal....

Himmerlarschund... 12. Feb 2015

Die 13 ist das Alter, oder?

Himmerlarschund... 12. Feb 2015

Nee, eben. Stromlos ist stromlos. Mit Standby als Default hätte ich aber ein Problem.


Folgen Sie uns
       


Verkehrswende: Zaubertechnologie statt Citybahn
Verkehrswende
Zaubertechnologie statt Citybahn

In Wiesbaden wird um den Bau einer Straßenbahn gestritten, eine Bürgerinitiative kämpft mit sehr kuriosen Argumenten dagegen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Fernbus Roadjet mit zwei WLANs und Maskenerkennung gegen Flixbus
  2. Mobilität Wie sinnvoll sind synthetische Kraftstoffe?

Probefahrt mit Citroën Ami: Das Palindrom auf vier Rädern
Probefahrt mit Citroën Ami
Das Palindrom auf vier Rädern

Wie fährt sich ein Elektroauto, das von vorne und hinten gleich aussieht und nur 7.000 Euro kostet?
Ein Hands-on von Friedhelm Greis

  1. Umweltschutz Großbritannien will Verbrenner ab 2030 verbieten
  2. Elektroautos Förderung privater Ladestellen noch für 2020 geplant
  3. Zulassungsrekord Jeder achte neue Pkw fährt elektrisch

Burnout im IT-Job: Mit den Haien schwimmen
Burnout im IT-Job
Mit den Haien schwimmen

Unter Druck bricht ein Webentwickler zusammen - zerrieben von zu eng getakteten Projekten. Obwohl die IT-Branche psychische Belastungen als Problem erkannt hat, lässt sie Beschäftigte oft allein.
Eine Reportage von Miriam Binner


      •  /