• IT-Karriere:
  • Services:

Visual Studio Code: Nutzer verärgert über Microsoft Repo in Raspberry Pi OS

Ohne große Ankündigung nutzt der Raspberry Pi nun standardmäßig auch Paketquellen von Microsoft. Das gefällt nicht allen Nutzern.

Artikel veröffentlicht am , Tim Schürmann/Linux Magazin
Für das Raspberry Pi OS wird nun auch ein Microsoft Repository eingebunden.
Für das Raspberry Pi OS wird nun auch ein Microsoft Repository eingebunden. (Bild: Rasperry Pi Foundation)

Die offizielle Distribution für den Minicomputer Raspberry Pi bindet seit kurzem ein von Microsoft bereitgestelltes Repository ein. Dies soll unter anderem eine einfache Installation von Visual Studio Code ermöglichen, sorgt aber derzeit für lebhafte Diskussionen unter den Nutzern.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Düsseldorf, Mülheim an der Ruhr, Dortmund, Duisburg
  2. ITSCare - IT-Services für den Gesundheitsmarkt GbR, Stuttgart

Diese kritisieren gleich mehrere Punkte: Zum einen kontaktiert der Paketmanager der Distribution bei der Suche nach Updates automatisch auch den Microsoft-Server. Sofern Benutzer des Systems gleichzeitig noch bei anderen Microsoft-Diensten angemeldet sind, könnte der Softwarekonzern die Raspberry-Pi-Nutzer als solchen identifizieren und theoretisch ein Tracking umsetzen.

Des Weiteren haben die Entwickler von Raspberry Pi OS das Repository ohne große Ankündigung hinzugefügt. Mehr noch: Die Installation erfolgte so über das Paket raspberrypi-sys-mods, dass bei einem Update dieses Pakets Änderungen an den Paketquellen wieder zurückgenommen würden. Ein manuell deaktiviertes Microsoft-Repository würde danach wieder benutzt.

Auf die Frage, warum die Raspberry Pi Foundation die Integration des Repositorys nicht beispielsweise in einem Blog-Post angekündigt hätte, reagierte Raspberry-Pi-Erfinder Eben Upton auf Twitter mit Unverständnis. Solche Änderungen würde das Team andauernd machen, ohne sie vorher in einem Blog-Post anzukündigen.

Abschließend stuft Raspberry Pi OS Microsofts GPG-Schlüssel als vertrauenswürdig ein. Damit könnten theoretisch ungefragt weitere Pakete aus dem Repository unbemerkt auf die Festplatte wandern - beispielsweise in Form von Abhängigkeiten. Ebenfalls einen negativen Beigeschmack hinterließ für viele die Sperrung einer entsprechenden Diskussion im Raspberry-Pi-Forum. Eine besonders umfassende Diskussion läuft derzeit auf Reddit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. XFX Radeon RX 6800 QICK319 BLACK Gaming 16GB für 949€)

User_x 13. Feb 2021 / Themenstart

Warum wird's überhaupt erst aktiviert um deaktiviert werden zu müssen. Wers braucht...

demon driver 10. Feb 2021 / Themenstart

Ohne dass die konkrete Anwendung angefordert worden wäre, gibt es nicht den geringsten...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
    •  /