• IT-Karriere:
  • Services:

Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source

Mit Visual Studio 2015 legt Microsoft einen starken Fokus auf die Unterstützung von Apps - auch von und für andere Betriebssysteme - sowie die Open-Source-Strategie für .Net. Einige Neuerungen werden aber erst nach dem Erscheinen von Windows 10 verfügbar sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Visual Studio 2015 ist erschienen
Visual Studio 2015 ist erschienen (Bild: Microsoft)

Wie üblich aktualisiert Microsoft mit Visual Studio 2015 (VS2015) die Unterstützung für aktuelle Funktionen von Programmiersprachen samt Compiler und Werkzeugen. Insbesondere die Eigenentwicklungen des Unternehmens, allen voran C# und das .Net-Framework, profitieren von der stärkeren Ausrichtung auf Open Source. Vor allem aber soll VS2015 noch stärker zum Erstellen von Apps genutzt werden, wofür sich Microsoft einiges hat einfallen lassen.

Apps, Apps, Apps

Inhalt:
  1. Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open Source
  2. Apps für und von anderen Betriebssystemen
  3. Open Source für .Net
  4. Viele Sprachupdates und Extras

Die IDE kann nun besser für die Android-Entwicklung genutzt werden, ebenso wie für eine Portierung von iOS-Apps auf Windows und natürlich zum Erstellen der universellen Windows-Apps. In der knappen Woche bis zur Veröffentlichung von Windows 10 müssen Entwickler dabei aber noch einige Details beachten.

Noch länger gedulden müssen sich jene, die ihre Anwendungen von iOS und Android einfach auf Windows 10 portieren wollen. Damit keine - meist sehr zeitaufwendige - Neuimplementierung gestartet werden muss, sollen Werkzeuge auf Basis von VS2015 entstehen, die das Wiederverwenden von sehr viel Code ermöglichen. Wann diese erscheinen, ist aber noch ungewiss.

Universal Windows Platform

Das mit Windows 8.1 begonnene Konzept, dass Anwendungen sowohl auf dem PC als auch auf dem Smartphone laufen, ist für Windows 10 auf eine Vielzahl von Geräten erweitert worden. Zusätzlich zu PC, Tablet oder Smartphone sollen dank der Universal Windows Platform (UWP) Anwendungen über diese API-Sammlung auch problemlos auf der Xbox, dem Surface Hub oder IoT-Geräten laufen können.

  • Visual Studio 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Die Codeanalyse von Roslyn (Quelle: Microsoft)
  • Neuerungen beim XAML-Editor (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt C# 6.0 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Vorschau auf ASP.NET 5 ist enthalten. (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator  (Quelle: Microsoft)
  • Die Projektplanung des TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Codereview im TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt viele verschiedene Build-Werkzeuge(Quelle: Microsoft)
  • Application-Insights für VS2015 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Timeline zum Debuggen (Quelle: Microsoft)
  • Ansichten für UWP (Quelle: Microsoft)
  • Apps können an verschieden SDKs angepasst werden. (Quelle: Microsoft)
  • Für UWP-Apps gibt es auch Emulatoren. (Quelle: Microsoft)
Ansichten für UWP (Quelle: Microsoft)
Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Stadt Tuttlingen, Tuttlingen

VS2015 enthält die Werkzeuge, um UWP-Apps zu programmieren. Entwickler können zwischen C#, C++ und Javascript für die Anwendungslogik, sowie zwischen XAML und HTML beziehungsweise dem Cordova-Framework für die Oberfläche wählen. Für den einfachen Einstieg kann auf Codevorlagen zurückgegriffen werden.

Die mit XAML erstellten Oberflächen sollen sich leicht an die Eigenheiten der verschiedenen Gerätedisplays anpassen können. Um die Darstellung zu überprüfen, lassen sich die Apps in einer Vorschau anzeigen. Dabei kann zwischen unterschiedlichen Bildschirmdiagonalen und Auflösungen gewählt werden.

Um die Funktionsweise der kompletten Anwendung zu testen, kann sie in einem Emulator ausgeführt werden. Auch dafür stehen Geräteklassen mit verschiedenen Ausstattungen bereit. Über adaptive Codepfade können die eigentlich universellen Anwendungen dennoch speziell an bestimmte Geräte angepasst werden.

Eine Woche warten für App-Entwickler

Da Visual Studio 2015 bereits eine Woche vor der offiziellen Veröffentlichung von Windows 10 erscheint, müssen die Entwickler der UWP-Apps mit einem Update auf die neue Version der IDE noch etwas warten. Sonst kann es zu Inkompatibilitäten bei der Verwendung des SDK und der Werkzeuge kommen.

Microsoft empfiehlt explizit, bis zum 29. Juli auf Windows 10 zu warten und erst dann die finale Version von VS2015 zu installieren. Teams, die über die Insider-Preview Windows 10 schon erhalten haben, sollten davon nicht betroffen sein. Und natürlich auch nicht jene, die zurzeit nicht mit der UWP arbeiten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Apps für und von anderen Betriebssystemen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

TheUnichi 27. Jul 2015

Offensichtlich. Dienste sind Dienste. Dienstprogramme sind z.B. Terminal...

xmaniac 26. Jul 2015

wobei man bei VM umgebungen stets darauf achten sollte, das der host auf jeden fall...

xmaniac 26. Jul 2015

Also wenns mal nicht reicht vom VS aus, nutz ich gerne noch https://code.google.com/p...

tibrob 25. Jul 2015

Aha, "macht sich strafbar", soso. Da kommt Microsoft einfach so daher und macht aus...

TheUnichi 24. Jul 2015

Features sind immer subjektiv. Die Firmen bauen Features in der Regel nicht ein, weil...


Folgen Sie uns
       


Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test

Der Fire TV Cube ist mehr als ein Fire-TV-Modell. Er kann auf Zuruf gesteuert werden und wir zeigen im Video, wie gut das gelöst ist.

Amazons FireTV Cube mit Sprachsteuerung - Test Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /