Abo
  • Services:
Anzeige
Visual Studio 2015 ist erschienen
Visual Studio 2015 ist erschienen (Bild: Microsoft)

Apps für und von anderen Betriebssystemen

Anzeige

Zur plattformübergreifenden Entwicklung hat Microsoft die Einbindung des Frameworks Apache Cordova angepasst. Damit können in VS2015 Apps für Android, iOS, Windows und Windows Phone entwickelt werden. Die Möglichkeit zum Debuggen von Geräten ist auf folgende Betriebssystemversionen erweitert worden: Android 4.4, Android 4.3 und frühere Versionen mit jsHybugger, iOS 6, 7 und 8 sowie Windows Store 8.1.

  • Visual Studio 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Die Codeanalyse von Roslyn (Quelle: Microsoft)
  • Neuerungen beim XAML-Editor (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt C# 6.0 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Vorschau auf ASP.NET 5 ist enthalten. (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator (Quelle: Microsoft)
  • Der Android-Emulator  (Quelle: Microsoft)
  • Die Projektplanung des TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • Codereview im TFS 2015 (Quelle: Microsoft)
  • VS2015 unterstützt viele verschiedene Build-Werkzeuge(Quelle: Microsoft)
  • Application-Insights für VS2015 (Quelle: Microsoft)
  • Eine Timeline zum Debuggen (Quelle: Microsoft)
  • Ansichten für UWP (Quelle: Microsoft)
  • Apps können an verschieden SDKs angepasst werden. (Quelle: Microsoft)
  • Für UWP-Apps gibt es auch Emulatoren. (Quelle: Microsoft)
Der Android-Emulator (Quelle: Microsoft)

Emulator und externe Builds für Android

Besonders hilfreich dürfte für die Android-Programmierung der eingebaute Emulator sein. Er unterstützt verschiedene API-Levels und damit Versionen von Googles Mobilsystem. Der Einfachheit halber sind in VS2015 bereits einige unterschiedliche Geräteprofile voreingestellt.

Getestet werden können damit GPS/Positionsbestimmung, Beschleunigungsmesser, automatische Ausrichtung, Zoom, SD-Karte, Kamera, Multitouch und Netzwerkzugriff einschließlich WLAN. Mittels einer neuen Vorlage können auch externe Build-Systeme für Android-Apps genutzt werden. Sie basiert auf der Makefile-Unterstützung und ermöglicht so die Nutzung von NDK-Build.

Android-Apps für Windows

Um den Windows Store möglichst schnell mit vielen Apps füllen zu können, will Microsoft dafür sorgen, dass Android-Apps vor allem für Smartphones auch auf der neuen Windows-Plattform laufen können. Das Astoria genannte Projekt soll dabei die Wiederverwendung von bestehenden Codes ermöglichen. Microsoft muss also auch eine Android-Laufzeitumgebung anbieten.

Standardmäßig sollen kaum Veränderungen an der App vorgenommen werden müssen. Lediglich eine Bibliothek, mit der Microsoft-Dienste genutzt werden können, soll für die notwendige Interoperabilität sorgen. Wichtig ist das zum Beispiel für die Google-Play-Dienste, die nicht in Windows bereitstehen.

Bereits zur Ankündigung hat Microsoft jedoch bestätigt, dass nicht alle Android-APIs unterstützt werden können. Abgesehen davon sollen aber in bestimmten Fällen auch Anwendungen für Android unverändert im Windows Store wiederveröffentlicht werden können. Derzeit läuft die Testphase von Astoria mit ausgewählten Teilnehmern. Einen offiziellen Erscheinungstermin gibt es noch nicht.

iOS-Unterstützung noch nicht fertig

Wie erwähnt sollen sich mit VS2015 Anwendungen für Apples iOS erstellen lassen, wobei - anders als für die Plattform üblich - auf C++ gesetzt werden kann statt auf Objective-C. Entwickler sollen dabei auf die gewohnten Werkzeuge wie die Autovervollständigung von Intellisense zurückgreifen können. Noch arbeitet das Team bei Microsoft an einer finalen Umsetzung dieser Möglichkeiten.

Ebenfalls noch in Vorbereitung ist das Projekt Islandwood, das erst nach der Veröffentlichung von Windows 10 erscheint. Damit sollen Windows-Apps auch in Objective-C erstellt werden und Projekte aus Xcode in VS2015 importiert werden können. Damit verfolgt Microsoft das Ziel, dass iOS-Apps auf Windows 10 portiert werden.

Die noch in Entwicklung befindliche Werkzeugsammlung soll es außerdem vereinfachen, existierende Anwendungen für iOS bei einer Portierung schnell an die Eigenheiten der Windows-Plattform anpassen zu können. Sämtliche dafür notwendigen Programmierarbeiten sollen mit Visual Studio erledigt werden können.

 Visual Studio 2015 erschienen: Ganz viel für Apps und Open SourceOpen Source für .Net 

eye home zur Startseite
TheUnichi 27. Jul 2015

Offensichtlich. Dienste sind Dienste. Dienstprogramme sind z.B. Terminal...

xmaniac 26. Jul 2015

wobei man bei VM umgebungen stets darauf achten sollte, das der host auf jeden fall...

xmaniac 26. Jul 2015

Also wenns mal nicht reicht vom VS aus, nutz ich gerne noch https://code.google.com/p...

tibrob 25. Jul 2015

Aha, "macht sich strafbar", soso. Da kommt Microsoft einfach so daher und macht aus...

TheUnichi 24. Jul 2015

Features sind immer subjektiv. Die Firmen bauen Features in der Regel nicht ein, weil...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AEVI International GmbH, Berlin
  2. Landeshauptstadt München, München
  3. ARRK ENGINEERING, München
  4. Robert Bosch GmbH, Plochingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

Metroid Samus Returns im Kurztest: Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
Metroid Samus Returns im Kurztest
Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin
  1. Doom, Wolfenstein, Minecraft Nintendo kriegt große Namen
  2. Nintendo Das NES Classic Mini kommt 2018 noch einmal auf den Markt
  3. Nintendo Mario verlegt keine Rohre mehr

Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

  1. Re: Wieviel Energie benötigt es, um von Europa...

    voxeldesert | 19:06

  2. Re: Das ist ein Fehler

    GangnamStyle | 19:04

  3. Re: Gab es irgendjemanden

    gakusei | 19:04

  4. Re: Mal sehen, wie das bei den "echten deutschen...

    gakusei | 19:02

  5. Re: Absicht?

    Sharra | 18:59


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel