Abo
  • Services:
Anzeige
Bill Gates im September 2013
Bill Gates im September 2013 (Bild: Lucas Jackson/Reuters)

"Visionär" Bill Gates unterstützt Drohnenplan von Amazon

Gates bezeichnet den Plan von Amazon-Chef Jeff Bezos als "fantastisch" und "visionär". Mit Drohnen können nicht nur Bücher und Elektronik ausgeliefert werden, sondern auch Medikamente in schwer zugänglichen Regionen.

Anzeige

Bill Gates hat sich positiv über den Plan von Amazon geäußert, in einigen Jahren Pakete mit Drohnen auszuliefern. Gates sagte im Interview mit dem CNN-Magazin The Lead: "Es ist toll, wenn Menschen solche Träume haben, wenn wir die Kosten für die Lieferung so senken können. Denn es geht ja nicht nur um Bücher, es geht um Medikamentenlieferung, um Menschen an schwer erreichbaren Orten zu beliefern."

Die Lieferung von physischen Gütern durch Drohnen sei zwar "optimistisch" oder auch "sehr optimistisch". Doch IT-Pioniere wie der Amazon-Chef hätten das Recht, große Träume und Visionen zu haben. "Es wäre fantastisch, wenn wir das irgendwie erreichen könnten, für viele Produkte", sagte Gates.

Amazons Forschungsabteilung habe unter der Bezeichnung "Amazon Prime Air" Drohnen entwickelt, die in vier bis fünf Jahren Pakete ausliefern könnten, hatte Amazon-Chef Jeff Bezos erklärt, und sich selbst als Optimist bezeichnet. Die größte Hürde stelle die Bundesluftfahrtbehörde FAA (Federal Aviation Administration) in den USA dar, der es zu beweisen gelte, dass das System sicher sei. Sobald die FAA es zulasse, sei Amazon bereit, so der Amazon-Gründer.

Der Microsoft-Gründer sprach bei CNN für die Bill & Melinda Gates Foundation. Er wolle seinen Kindern Jennifer, Rory und Phoebe kein Milliarden-Dollar-Vermögen hinterlassen, sagte er auf Nachfrage. "Das wäre nicht in ihrem eigenem Interesse und auch nicht im Interesse der Gesellschaft." Die Kinder würden aufwachsen und es würde sich zeigen, wie sie sich entwickelten. Doch er und seine Frau hätten bereits entschieden: "Der Großteil des Geldes geht zurück an die Gesellschaft und wird Leben retten."


eye home zur Startseite
Noppen 05. Dez 2013

Du könntest Recht haben =) http://www.heise.de/newsticker/meldung/DHL-will-in-Bonn...

gaym0r 05. Dez 2013

Der Bauer. Und doch, die sind schon ziemlich autonom.

Bouncy 04. Dez 2013

Natürlich, so wie auch die Straßen dank Amazon und Gratislieferung nur noch aus...

Noppen 03. Dez 2013

Kriege werden mit Autos, zu Fuss, mit Schiffen, mit Flugzeugen, mit Hubschraubern...

DASPRiD 03. Dez 2013

Und ein paar Jahre Gefängnis ;)



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hessisches Landeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden
  4. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  2. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  3. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  4. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  5. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  6. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  7. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  8. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  9. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  10. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: Macht das überhaupt Sinn, eTrucks?

    subjord | 05:42

  2. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    quasides | 05:42

  3. Re: Da wird sich nichts tun

    bombinho | 05:37

  4. Re: Ich habe beides - Android und iOS

    quasides | 05:32

  5. Re: Wieso gehts dann anderswo?

    postb1 | 05:03


  1. 19:04

  2. 18:51

  3. 18:41

  4. 17:01

  5. 16:46

  6. 16:41

  7. 16:28

  8. 16:11


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel