Vision S: Sonys Elektroauto wird öffentlich gezeigt

Sony hat sein Elektroauto Vision S bei einer Veranstaltung in Tokio präsentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony Vision S
Sony Vision S (Bild: Sony)

Während die Welt noch rätselt, ob Xiaomi, Apple und Huawei ein Elektroauto planen, hat Sony eines vorgestellt. Den Vision-S gibt es bereits seit Januar 2020 als Konzeptfahrzeug, das die Sensor- und Kameratechnik Sonys demonstrieren soll.

Stellenmarkt
  1. Senior Development Engineer (w/m/d) RF Signal Processing
    MBDA Deutschland, Augsburg, Ingolstadt, München
  2. Business Process Specialist Sales & Distribution (m/w/d)
    SARSTEDT AG & Co. KG, Nümbrecht-Rommelsdorf
Detailsuche

Der Vision-S hat den Angaben zufolge zwei 200-Kilowatt-Motoren, die eine Maximalgeschwindigkeit von 240 km/h ermöglichen. Von null auf 100 soll das Auto in 4,8 Sekunden beschleunigen.

Sony baute den Prototyp zusammen mit Magna-Steyr, Bosch und Blackberry und zeigte ihn in Tokio anlässlich der Veranstaltung EV: Life Futakotamagawa, wie The Japan News berichtete.

Das Fahrzeug soll mit seinen Bildsensoren Personen und Objekte in der Umgebung erkennen und ein Assistenzsystem besitzen, mit dem Level-2-Fähigkeiten des autonomen Fahrens möglich sind.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Basics: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    09.-13.01.2023, virtuell
  2. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Sony will mit dem Fahrzeug auch auf die Straße. In Österreich wurde das Auto bereits getestet, Ende 2021 soll es in Japan so weit sein.

  • Yoshida Ken'ichiro mit Sonys Konzeptfahrzeug Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision-S soll verschiedene Technologien Sonys zeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fahrzeug verfügt über 33 Sensoren auf der Außenseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Linienführung beim Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Außenspiegel kommen Kameras zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision-S ist ein sportlich aussehendes Auto. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Innenraum sind zahlreiche Monitore eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wann und ob der Vision-S erscheinen wird, ist unbekannt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Yoshida Ken'ichiro mit Sonys Konzeptfahrzeug Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony will das Projekt Vision S aber nicht als Vorstufe zum Einstieg in den Fahrzeugbau verstanden wissen, sondern nutzt das Fahrzeug unter anderem, um den praktischen Einsatz von Techniken und Hardware zu demonstrieren, die das Unternehmen entwickelte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


User_x 31. Mär 2021

Das ist bei einem Verbrenner so. Bei einem Stromer geht es wohl eher darum, wieviel...

xSureface 31. Mär 2021

Sony will mit dem Fahrzeug kein Fahrzeug verkaufen, sondern seine Kameras inkl. Software.

ElMario 30. Mär 2021

In 2020 ist gar nichts mehr normal...Gott im Himmel...ich vermisse Umdenken seit gut 20...

Ach 30. Mär 2021

Das Profil stromlinienförmiger Elektrowagen tendieren in Richtung typischer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /