Vision-S: Sony stellt eigenes Elektroauto vor

Nachdem die Sony-Pressekonferenz eine Weile vor sich hinplätscherte, endete sie mit einer Überraschung: Der japanische Hersteller hat ein eigenes Elektroauto als Konzept vorgestellt. Der Vision-S soll unter anderem die Sensor- und Kameratechnik von Sony demonstrieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Vision-S von Sony
Der Vision-S von Sony (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Sony hat auf der CES 2020 ein eigenes Konzeptfahrzeug vorgestellt. Der Vision-S soll Sonys Fortschritte im Bereich der Sensor- und Kameratechnik sowie der Innenraumunterhaltung demonstrieren.

Stellenmarkt
  1. Systementwickler / Administrator IoT-Solutions (w/m/d)
    KHS GmbH, Dortmund
  2. Junior IT Systemadministrator/in (w/m/d) für Webanwendungen
    Stadt NÜRNBERG, Nürnberg
Detailsuche

Laut Sony-CEO Yoshida Ken'ichiro hat der Vision-S 33 Sensoren auf der Außenseite, die den Verkehr überwachen sollen. Im Innenraum gibt es zahlreiche Displays sowie Sonys 360-Grad-Raumklang, den der Hersteller auf der CES 2019 erstmals vorgestellt hat. Das Auto soll mit einer dauerhaften Internetverbindung ausgestattet sein (always on).

Der Vision-S basiert Sony zufolge auf einer komplett neuen Elektrofahrzeugplattform. Zu den Partnern, mit denen der japanische Hersteller das Auto entwickelt hat, gehören unter anderem Magna-Steyr, Bosch und Blackberry.

Von der Karosserie her ist der Vision-S ein sportlich aussehender Wagen mit Fließheck. Der Innenraum wird von Displays dominiert: Bildschirme gibt es sowohl für die Passagiere als auch im Armaturenbrett. Dort erstreckt sich ein schmaler Monitor über die gesamte Breite. Als Seitenspiegel hat das Fahrzeug Kameras eingebaut.

  • Yoshida Ken'ichiro mit Sonys Konzeptfahrzeug Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision-S soll verschiedene Technologien Sonys zeigen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fahrzeug verfügt über 33 Sensoren auf der Außenseite. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Linienführung beim Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Als Außenspiegel kommen Kameras zum Einsatz. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Vision-S ist ein sportlich aussehendes Auto. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Innenraum sind zahlreiche Monitore eingebaut. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Wann und ob der Vision-S erscheinen wird, ist unbekannt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Yoshida Ken'ichiro mit Sonys Konzeptfahrzeug Vision-S (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Golem Karrierewelt
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    13.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Auf seiner Webseite erklärt der Hersteller die einzelnen Technologien im Vision-S detaillierter. Auch zur Motorisierung finden sich hier Details: Der Vision-S hat zwei 200-kW-Motoren, die eine Maximalgeschwindigkeit von 240 km/h erzeugen. Von Null auf 100 soll das Auto in 4,8 Sekunden beschleunigen.

Da es sich um ein Konzeptfahrzeug handelt, ist es zudem vollkommen unklar, wann das Auto in den Verkauf geht - oder ob dies überhaupt geschehen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


thinksimple 08. Jan 2020

Is wie das Bild das schief hängt. Nervt beim hinsehen.

thinksimple 08. Jan 2020

Haben sie mit Verbrenner auch nicht. Die meisten Probleme sind elektrisch bzw...

loktron 08. Jan 2020

Dann kauf lieber den Nintendo GameCubeTruck aka rebrandeterTesla Cybertruck XD

feierabend 07. Jan 2020

Nicht zu vergessen die UMD! ;) Aber einige der Formate waren wirklich deutlich besser...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Führung in der IT
Über das Unentbehrlichsein

Wie ich als Chef zum wandelnden Lexikon wurde und dabei meinen Spaß an der Arbeit verlor - und wie ich versuche, es besser zu machen.
Ein Erfahrungsbericht von @SoFuckingAgile

Führung in der IT: Über das Unentbehrlichsein
Artikel
  1. FTTC: Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent
    FTTC
    Nachfrage für Vectoring der Telekom steigt um 60 Prozent

    Die Telekom sieht sich mit dem kupferbasierten Anschluss erfolgreich. Im Jahresvergleich hat sich der Kundenbestand um 1,3 Millionen auf 5,4 Millionen erhöht.

  2. Sensorfehler: Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm
    Sensorfehler
    Spinne legt Rendsburger Schwebefähre lahm

    Ein Krabbeltier hat ein wichtiges Verkehrsmittel zur Überquerung des Nord-Ostsee-Kanals gestoppt - indem es ein Netz über einem Sensor gesponnen hat.

  3. Financial Modeling World Cup: Excel-E-Sport im Fernsehen
    Financial Modeling World Cup
    Excel-E-Sport im Fernsehen

    Ein TV-Sender in den USA übertrug erstmals die Ausscheidung der Excel-Weltmeisterschaft.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • Neuer MM-Flyer • MindStar (Gigabyte RTX 3070 Ti 699€, XFX RX 6950 XT 999€) • eBay Re-Store -50% • AVM Fritz-Box günstig wie nie • Top-SSDs 1TB/2TB (PS5) zu Hammerpreisen • MSI-Sale: Gaming-Laptops/PCs -30% • Der beste Gaming-PC für 2.000€ [Werbung]
    •  /