Vision-S 02: Sony zeigt sein zweites Elektroauto

Der japanische Konzern Sony erwägt den Einstieg in die Automobilbranche.

Artikel veröffentlicht am ,
Sony-Chef Kenichiro Yoshida präsentiert den Vision-S 02 auf der CES 2022.
Sony-Chef Kenichiro Yoshida präsentiert den Vision-S 02 auf der CES 2022. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Ein zweites Auto und möglicherweise auch eine Autotochter: Sony hat auf der Elektronikmesse Consumer Electronics Show (CES) ein neues Elektroauto vorgestellt. Der japanische Konzern erwägt zudem den Einstieg in das Geschäft mit der Mobilität.

Stellenmarkt
  1. Support Mitarbeiter (m/w/d) für eigenentwickelte Agentursoftware
    Raven51 AG, Frankfurt am Main
  2. Hauptsachbearbeiter*in (w/m/d) Krypto- / Sicherheitsmanagement
    Der Polizeipräsident in Berlin, Berlin
Detailsuche

Sony Mobility solle das Unternehmen heißen, berichtet die britische Nachrichtenagentur Reuters. Sony Mobility solle die kommerzielle Einführung von Elektrofahrzeugen prüfen, sagte Sony-Chef Kenichiro Yoshida auf einer Pressekonferenz vor der CES. Als Unternehmen, das sowohl im Bereich Technik als auch im Bereich Inhalte aktiv sei, sei Sony "gut positioniert, um Mobilität neu zu definieren."

Dazu passend zeigt Sony auf der CES das Elektroauto Vision-S 02. Es ist ein kompaktes Sports Utility Vehicle (SUV), in dem sieben Insassen Platz finden sollen. Es basiert auf dem Pkw Vision-S 01, den Sony auf der CES 2020 vorgestellt hatte.

Digitale Technik ist wichtiger als Leistungsdaten

Damals präsentierte Sony das Auto als Konzeptfahrzeug, um Sensor- und Kameratechnik sowie Innenraumunterhaltung zu demonstrieren. Auch in der aktuellen Ankündigung fokussiert sich Sony auf die Ausstattung des Fahrzeugs mit digitaler Technik. Leistungsdaten werden nicht genannt.

Golem Akademie
  1. Unity Basiswissen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    7.–9. Februar 2022, Virtuell
  2. ITIL 4® Foundation: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    24.–25. Januar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Vision-S 02 sei mit einer umfangreichen Sensorik ausgerüstet, die das Umfeld des Fahrzeugs beim automatisierten Fahren überwache. Sensoren im Innenraum sollen die Insassen erkennen sowie eine Bedienung diverser Fahrzeugsysteme durch Gesten ermöglichen.

Eine Reihe von Funktionen soll sich auch per Smartphone steuern lassen, wie etwa die Fahrzeugeinstellungen oder die Türschlösser. Dazu ist das Fahrzeug mit 5G-Mobilfunk ausgestattet. Sony kooperiert hier mit dem Netzbetreiber Vodafone. Über den Mobilfunkstandard sollen auch Updates installiert werden. Schließlich lässt sich das Fahrzeug darüber auch fernlenken: Sony hat entsprechende Tests schon mit dem Vision-S 01durchgeführt: Das Fahrzeug fuhr, von Japan aus gesteuert, in Deutschland.

  • Sonys Elektroauto Vision-S 02 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Sony-Chef Kenichiro Yoshida hat es auf der CES 2022 vorgestellt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fahrzeug ist ein kompaktes SUV. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es basiert auf der Limousine S 01, die 2020 präsentiert wurde. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Fahrzeug ist mit vielen Sensoren ausgestattet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Es soll auch ferngesteuert fahren können. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im Innenraum gibt es schicke Unterhaltungselektronik, Videostreaming und Games. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anfang 2022 will Sony eine Autotochter, Sony Mobility, gründen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Sonys Elektroauto Vision-S 02 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Natürlich stattet Sony den Vision-S 02 auch mit hochwertiger Unterhaltungselektronik aus. Dazu gehören Sitzlautsprecher, die ein dreidimensionales Klangfeld erzeugen. Sie sollen ein immersives Musikerlebnis, vergleichbar einem Konzert, ermöglichen. Hinzu kommt der Videostreaming-Dienst Bravia Core. Die Videos können auf dem Panoramabildschirm vor oder auf den Displays hinten abgespielt werden. Zudem können in dem Fahrzeug Playstation-Spiele gespielt werden.

Dass Sony die Vision-S-Fahrzeuge auf den Markt bringt, wird wahrscheinlicher. Unklar ist der Zeitpunkt. Das Tochterunterunternehmen Sony Mobility soll im Frühjahr starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Reddit: IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig
    Reddit
    IT-Arbeiter automatisiert seinen Job angeblich vollständig

    Ein anonymer Entwickler will unbemerkt seinen Job vollständig automatisiert haben. Dem Arbeitgeber sei dies seit einem Jahr nicht aufgefallen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Deutsche Telekom: iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz
    Deutsche Telekom
    iPads für mehr als 400.000 Schüler in Rheinland-Pfalz

    Rheinland-Pfalz beschafft iPads für 1.660 Schulen. Die Ausschreibung hat die Deutsche Telekom gewonnen. Auch Notebooks gibt es.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /