• IT-Karriere:
  • Services:

Vision iNext: BMWs zeigt sein E-Auto der Zukunft

BMW hat mit dem Vision iNext seine Vorstellung eines zukünftigen Elektroautos präsentiert. Vom typischen BMW-Design bleibt nicht viel übrig. Das 2021 auf den Markt kommende SUV hat im Inneren riesige Bildschirme, aber keine Knöpfe.

Artikel veröffentlicht am ,
BMW Vision iNext
BMW Vision iNext (Bild: BMW)

BMW hat mit dem im Jahr 2021 auf den Markt kommenden iNext gezeigt, wie das Elektroauto der Zukunft aussehen könnte. Das SUV kann teilweise schon selbstständig fahren, verfügt aber noch über ein Lenkrad.

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, Hannover, Berlin, Frankfurt am Main, Mannheim, Dresden
  2. BAHN-BKK, Münster

Da durch den Wegfall des Verbrennungsmotors keine Kühlung nötig ist, gibt es keinen klassischen Kühlergrill mehr. Die Doppelniere, BMWs Erkennungszeichen, beherrscht aber nach wie vor die Fahrzeugfront. Das Auto steht auf 24 Zoll großen Felgen. Ob die Serienversion auch so ausgerüstet sein wird, lässt sich nicht sagen. Auf Außenspiegel verzichtet BMW, stattdessen gibt es Kameras. Die beiden Türen öffnen sich ohne B-Säule gegenläufig.

Der Fahrer kann den 5,05 Meter langen BMW Vision iNext selbst steuern oder steuern lassen. In beiden Fällen sind zwei riesige Displays im Cockpit nutzbar, entweder als Armaturenbrett oder für Unterhaltungszwecke. Schalter oder Knöpfe sind nicht mehr zu finden. Die Bedienung erfolgt über den Touchscreen oder per Sprachsteuerung. Weitere Informationen zum Antrieb will BMW nachreichen. Die Reichweite soll bei rund 600 km liegen.

Der iNext soll autonom auf Level 3 von 5 fahren können, was bedeutet, dass das Fahrzeug hochautomatisiert den Weg findet und sich der Fahrer zeitweise anderen Tätigkeiten widmen kann. Wenn das nicht mehr möglich ist, warnt das System und bittet um Übernahme des Steuers.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
  • BMW Vision iNext (Bild: BMW)
  • BMW Vision iNext (Bild: BMW)
  • BMW Vision iNext (Bild: BMW)
  • BMW Vision iNext (Bild: BMW)
  • BMW Vision iNext (Bild: BMW)
BMW Vision iNext (Bild: BMW)


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Konstruktionsspielzeug von LEGO)
  2. (u. a. MSI GeForce RTX 3060 VENTUS 3X OC 12G für 589€)

MD94 18. Sep 2018

SUVs kommen generell nicht in frage, ich will tief sitzen. Versteh zwar dass man...

gadthrawn 18. Sep 2018

Schau dir die Studie an. Tastenlos mit Touchscreen bedeutet genau - TASTENLOS. Heißt du...

gadthrawn 17. Sep 2018

Ich hatte gesagt vorne links und rechts..

gadthrawn 17. Sep 2018

Von der Formensprache ist das Teil fast nicht so weit von einer Mischung x6/x7 Konzept...

violator 17. Sep 2018

Man kann aber auch schöne und praktische Autos bauen. ;)


Folgen Sie uns
       


Gocycle GX - Test

Das Gocycle GX hat einen recht speziellen Pedelec-Sound, aber dafür viele Vorteile.

Gocycle GX - Test Video aufrufen
IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

    •  /